Newsticker

Spahn mit Corona infiziert - Kabinett muss nicht in Quarantäne
  1. Startseite
  2. Lokales (Wertingen)
  3. Hirschbacher Soldaten engagiert bei Wallfahrten und Festen

Jahresversammlung

28.03.2015

Hirschbacher Soldaten engagiert bei Wallfahrten und Festen

90-jähriges Gründungsfest des Kameradenvereins wird im Juli 2015 gefeiert

Zahlreiche Mitglieder nahmen an der Jahreshauptversammlung des Krieger- und Soldatenverein Hirschbach (KSV) teil. Im Schützenheim konnte Vorsitzender Erwin Liepert die beiden Ehrenmitglieder Peter Wagner und Lorenz Leix sowie Wertingens Zweiten Bürgermeister Johann Bröll willkommen heißen.

Beim Totengedenken wurde an die Gefallenen beider Weltkriege gedacht. In beiden Kriegen mussten zahlreiche Hirschbacher und Possenrieder ihr Leben lassen. Den verstorbenen Mitgliedern Josef Königsdorfer und Anton Steichele galt ein ehrendes Gedenken.

Im Bericht des Vorsitzenden Erwin Liepert wurde an 70 Jahre Frieden in Deutschland erinnert. Für viele Menschen sei die Tatsache des Friedens selbstverständlich oder auch nebensächlich und die Jugend sage: „Früher ist früher und heute ist heute.“ Liepert kann diesen Standpunkt nicht teilen. Er argumentierte: „Auch wenn keiner mehr gerne darüber spricht, so gehören die beiden Weltkriege doch zu unserer Geschichte dazu!“ Den Frieden gilt es zu schätzen und zu bewahren – so appellierte Liepert an die Anwesenden. Es sei keine Selbstverständlichkeit, denn heute gebe es überall in der Welt Unruhen und keiner könne sagen, ob die Menschen in Deutschland auch in Zukunft von Kriegen verschont bleiben. „Schauen wir nur nach Afghanistan, in die Ukraine und nach Syrien...“, gab der Vorsitzende zu bedenken.

Kirchliche Ereignisse dienen der Mahnung zum Frieden

Auch von den Kriegsgräbern und den Friedenswallfahrten gehe ein Friedensappell aus. An den Friedenswallfahrten nimmt der KSV Hirschbach deswegen jährlich teil. Wallfahrten waren die BKV-Landeswallfahrt in Biberbach, die Friedenswallfahrt in Maria Elend, die Friedenswallfahrt in Unterthürheim, die Gedenkfeier zum Beginn des Ersten Weltkrieges beim Kameraden- und Soldatenverein Prettelshofen-Rieblingen und die Friedenswallfahrt in Gottmannshofen. Der Verein war darüber hinaus bei kirchlichen Festen vertreten und nahm am Andreas Fischer-Gedächtnisschießen teil. Die Sammlung für die Kriegsgräber erbrachte wieder eine stolze Summe. Es kamen 657 Euro zusammen. Beim Kassenbericht konnte eine gute Finanzlage bescheinigt werden.

Heuer steht das 90-jährige Gründungsfest ins Haus. Es soll im kleinen Rahmen am Sonntag, 19. Juli, im Schützenheimgarten gefeiert werden. In der Vorausschau nannte Vorsitzender Liepert die Teilnahme am 150-jährigen Feuerwehrfest in Wertingen. Ferner rief er alle Soldaten zu den Wallfahrten und Vereinsaktivitäten auf. Weiter kündigte Erwin Liepert seinen Rücktritt an. Er stehe nun schon 25 Jahre an der Spitze des Vereins und man solle sich schon jetzt Gedanken machen, wer in zwei Jahren sein Vorstandsamt übernehmen werde.

Zweiter Bürgermeister Johann Bröll dankte dem KSV Hirschbach für sein Engagement und die Pflege des Kriegergrabes. (fk)

17.Mai Friedenswallfahrt Biberbach, 25. Mai Wallfahrt Unterthürheim, 31. Mai Wallfahrt Maria im Elend, 4. Juni Fronleichnam, 28. Juni Patroziniumsfest, 18. Juli Dorffest, 19. Juli 90-jähriges Gründungsfest, 20. September Wallfahrt Gottmannshofen, 15. November Volkstrauertag, 11. bis 13. Dezember Andreas-Fischer-Gedächtnisschießen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren