Turnen

31.05.2019

Akrobatisch auf‘s Podest

Elija Bach vom TSV Buttenwiesen II beim Abgang „Tsukahara“ am Reck – einer Höchstschwierigkeit.
Bild: TSV Buttenwiesen

Zweite Mannschaft des TSV Buttenwiesen mit gutem Einstand in der Bayernliga

Die zweite Mannschaft des TSV Buttenwiesen turnte sich als Aufsteiger in eigener Halle direkt auf den dritten Platz der Bayernliga, der TSV Buttenwiesen III kam ersatzgeschwächt unter die Räder. 24 Teams aus ganz Bayern lieferten sich am vergangenen Samstag in Buttenwiesen spannende Wettkämpfe. Der TSV schickte zwei Mannschaften ins Rennen.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Am Vormittag startete das stark dezimierte Team aus Buttenwiesen in der Landesliga 2. Das erste Gerät der fünfköpfigen Truppe war der Barren. Mit guten Leistungen konnten Elija Bach, Florian Sturm, Stefan Jung und Rainer Maiershofer so zunächst erfolgreich in den Wettkampf starten. Am zweiten Gerät jedoch, dem Reck, erzielte der TSV das schlechteste Ergebnis aller Mannschaften. Lediglich Elija Bach konnte mit einer hochkarätigen Übung und neuem, schwerem Abgang eine sehr gute Leistung zeigen. Am Boden konnten die TSV-Athleten wie bereits am Reck nicht an die Leistungen vom Barren anknüpfen und verloren weiter an Boden gegenüber den anderen Teams. Als letztes Gerät vor der Pause kam jetzt auch noch das Pauschenpferd. Traditionell Schwachpunkt der jungen Mannschaften und in gewisser Weise auch des TSV. Mit großem Kampfgeist konnten die Turner hier aber die Erwartungen der Trainer erfüllen.

Nach der Pause ging es an die Ringe. Unterstützt von Rainer Maiershofer, der an diesem Gerät bereits für die Bundesligamannschaft geturnt hat, wurde nun die Wende erwartet. Viele Wackler und kleine Fehler verhinderten aber die erhoffte Aufholjagd. Als Schlusslicht und mit über zehn Punkten Rückstand ging es an den Sprung. Mit einem sehr sauberen Sprung von Michael Kehl und geschlossener Mannschaftsleistung konnte das Team den Abstand auf den vorletzten Platz zwar deutlich verkürzen, aber nicht mehr einholen. Die Verantwortlichen sind aber guter Dinge, dass das Team in Vollbesetzung das Feld in den nächsten Wettkämpfen von hinten aufrollen wird. Außerdem ist positiv zu erwähnen, dass es gleich zwei der Starter des TSV im Sprung unter die Top Ten der Einzelstarter schafften. Florian Sturm konnte sich Platz acht sichern, während Elija Bach sogar den sechsten Platz belegte.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Nach guter Verpflegung durch die Küchencrew des TSV ging es in den zweiten Wettkampfdurchgang. Die zweite Mannschaft des TSV Buttenwiesen war als Aufsteiger neu in der Bayernliga dabei. Und alle waren gespannt, wie sich das Team, gemischt aus erfahrenen und jungen Athleten, schlagen würde. Wie im vorausgegangenen Wettkampf startete Buttenwiesen wieder am Barren. Alle vier Athleten – Adrian Seifried, Thomas Rössler, Karl Friedrich Sautter und Martin Reschauer – zeigten Topleistungen und wurden dafür satt mit Punkten belohnt. Nur das Team aus Unterhaching konnte am Barren noch eine bessere Leistung zeigen. Nach diesem gelungenen Einstand wollte es das Team nun besser machen als die Jungs am Vormittag und an die guten Leistungen vom Barren anknüpfen. Am Reck gelang dies vor allem Karl Friedrich, welcher mit seiner ganzen Erfahrung eine Übung auf höchstem Niveau präsentierte. Auch der Rest des Teams konnte stabile Leistungen bringen, welche dem Vorhaben, nicht nachzulassen, gerecht wurden. Am Boden konnten die Buttenwiesener durch kleinere Standfehler und andere Unsauberkeiten kein Topergebnis liefern. Tim Neymeyer jedoch zeigte eine fehlerfreie Übung und hielt das Team so weiter im Kampf um die Podestplätze.

Mit dem Wissen, dass noch alles möglich ist, kehrte das Team top motiviert zurück in den Wettkampf. Am Pferd zeigten die Athleten Nerven. Verschiedene kleine Fehler schlichen sich ein und so war es nur an Thomas Rössler, der mit seiner jahrelangen Bundesligaerfahrung den Druck meisterte und eine Übung in tadelloser Ausführung präsentierte. An den Ringen konnten Fabian Schmidt, Martin Reschauer und Karl Friedrich Sautter wieder sichere Übungen präsentieren. Auch hier war es wieder Tim Neymeyer, der in Bestform die meisten Punkte für das Team sichern konnte. Nun galt es, den aktuellen dritten Platz zu sichern, waren die beiden Teams auf Platz eins und zwei bereits um einige Punkte voraus. Trotz Schwierigkeiten bei den Landungen der Sprünge gelang dies, und der TSV Buttenwiesen 2 konnte sich als Aufsteiger direkt einen Podestplatz sichern. Karl Friedrich Sautter schaffte es sogar mit einem gelungenen Sechskampf auf einen erfolgreichen vierten Platz in der Einzelwertung. „Damit haben wir nicht gerechnet. Direkt auf Platz drei zu kommen ist natürlich Klasse! Das ist die halbe Miete zum Klassenerhalt, und das bereits am ersten Wettkampftag“, freute sich Fabian Schmidt gemeinsam mit seinen Teamkollegen über die erbrachte Leistung.

Jetzt gilt es für die Athleten der zweiten und dritten Mannschaft des TSV, Erkenntnisse und Erfolge zu nutzen, um sich voll motiviert für den nächsten Wettkampf am 13. Juli in Stadtbergen vorzubereiten.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren