Newsticker
Syriens Präsident Baschar al-Assad positiv auf Corona getestet
  1. Startseite
  2. Lokales (Wertingen)
  3. Lokalsport
  4. Immer wieder der Match-Tiebreak

Tennis

28.06.2017

Immer wieder der Match-Tiebreak

Freude bei den Herren III des TC Wertingen, der Aufsteiger hat den Klassenerhalt in der Kreisklasse 2 geschafft. Von links: Kilian Stuhler, Manfred Hirschenauer, Ulrich Kluger und Mannschaftsführer Andreas Unger, davor Thomas Glonner und ganz vorn Christoph Knab.
Bild: Verein

Herren verlieren, Damen gewinnen. Es gibt noch drei Sorgenkinder beim TC Wertingen

Eigentlich sollten ja die Spielerinnen und Spieler auf dem roten Sand die Hauptrolle spielen, beim TC Wertingen übernahm diese Rolle am vergangenen Wochenende allerdings der Match-Tiebreak. Einst eingeführt, damit die Spiele nicht lange dauern, sind jetzt Können und Glück gefragt. Ersteres haben die Wertinger, mit dem Zweiten haderten sie. Der Match-Tiebreak spielte eine fiese Rolle.

Davon können vor allem die TCW-Herren erzählen, allerdings auch davon, dass der TC Wemding einfach ein Angstgegner bleibt, so gab es auch diesmal eine unglückliche 4:5-Niederlage. Ausschlaggebend die knappen Niederlagen von Fabian Wiedemann und Manuel Bacher, beide im Match-Tiebreak mit jeweils 8:10. Ausschlaggebend auch, dass Wertingen mit Ersatz aus der zweiten Mannschaft antreten musste. Die Punkte von Fabian Trauner und Robert Fellinger im Einzel sowie den Doppeln Wiedemann/Bacher und Trauner/Martens (beide im Match-Tiebreak) reichten nicht.

Die Herren I bedienten sich bei den Herren II und die spielten dadurch gegen den TC Weisingen beim 2:7 auch nur die zweite Rolle und müssen um den Klassenerhalt bangen. Noch eine Schwächung kam hinzu: Sportwart Andreas Schober zog sich im Training einen Bänderriss zu und fällt für den Rest der Saison aus. Glückliche Gesichter machten da nur Christoph Kehrle und das Doppel Laux/Szodruch.

Glückliche Gesichter bei allen dagegen bei den Herren III. Der Aufsteiger hat mit dem 6:3 über Neusäß den Klassenerhalt in der Kreisklasse 2 geschafft. Nach den Einzelsiegen von Kilian Stuhler, Thomas Glonner und Manfred Hirschenauer wurden auch alle drei Doppel gewonnen. Bei einem Krimi spielte Mannschaftsführer Andreas Unger die Hauptrolle: Er verlor im Match-Tiebreak mit 10:12 und vergab dabei vier Matchbälle!

Die Herren 50 glauben immer im falschen Film zu sein, wenn es gegen Teams aus dem Allgäu geht. Nach Niederlagen in Füssen und Weiler sowie einem Sieg über Kaufbeuren gab es jetzt ein 4:5 gegen SVO Germeringen. Dabei sollten das Allgäu-Trauma überwunden und der Klassenerhalt in der Bezirksliga geschafft werden. Ein seltsamer Terminplan will es, dass die TCW-Oldies schon fertig sind, obwohl noch zwei Punktrunden ausstehen. Schießgraben Augsburg und Kaufbeuren dürfen nicht zu viele Punkte sammeln. Zu wenige Punkte waren die Siege von Norbert Weiser, Gerd Reitenauer und Hans Kick sowie dem Doppel Weiser/Reitenauer. Im entscheidenden Doppel unterlagen U. Bacher/Scholz denkbar knapp 5:7, 5:7. Genauso knapp die Niederlage der Herren 50 II mit 4:5 gegen den TC Meitingen, der in Bestbesetzung antrat und deshalb nicht zu schlagen war. Dagegen spielen die Herren 60 in der Kreisklasse 1 die Hauptrolle. Da nur vier Teams vertreten sind, gibt es eine Hin- und Rückrunde und die Wertinger sind noch ungeschlagen. Dass sie es bleiben wollen, zeigten Wolfgang Volpert, Rainer Mitschke, Wolfram Berweck und Alfred Laux beim 5:1 beim BC Schretzheim.

Für eine Hauptrolle prädestiniert wären natürlich die Wertinger Damen, doch sie müssen sich in der Bezirksklasse 2 bisher mit einer Nebenrolle zufrieden geben. Immerhin gelang gegen Mönchsdeggingen mit 6:3 der zweite Saisonsieg, das macht Hoffnung. Vielleicht gelingt am kommenden Sonntag (ab 10 Uhr) gegen Schlusslicht Schretzheim gleich das Erfolgs-Double, das würde wohl den Klassenerhalt bedeuten. Einen Krimi lieferte Sandra Wirth ab, die bereits 1:6, 2:5 zurücklag und den Spieß noch umdrehte, mit 10:6 im Match-Tiebreak. Den beherrschen die Damen, wie auch Andrea Fellinger und Anja Jünger bei ihren Siegen zeigten. Die weiteren Punkte steuerten Andrea Ruß sowie die Doppel S. Wirth/Fellinger und A. Wirth/Jünger bei.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren