1. Startseite
  2. Wirtschaft
  3. Eine Einigung zwischen Trump und der EU ist nicht leicht

Eine Einigung zwischen Trump und der EU ist nicht leicht

Stefan Stahl.jpg
Kommentar Von Stefan Stahl
22.05.2018

Während sich Trump und China im Handelskonflikt aufeinander zu bewegen, will sich die EU nicht erpressen lassen. Auch die Struktur der EU spielt dabei eine Rolle.

Noch ist der von Trump geschürte Handelskonflikt mit China nicht endgültig entschärft. Der momentane Stand ist in etwa so: Beide Seiten haben die Friedenspfeifen aus dem Keller geholt und abgestaubt. Noch stecken die Dinger im Etui. Ein gemütlicher Shisha-Abend ist in weiter Ferne. Trump wäre nicht Trump, wenn er nicht jederzeit wieder das Kriegsbeil im Garten des Weißen Hauses ausgraben könnte.

Zumindest scheint eine Einigung mit China leichter als mit Europa zu sein. Denn das asiatische Riesenreich hat eine kommunistische Anführerkaste. Hier lässt sich viel schneller ein gemeinsamer politischer Wille herbeiführen als in der europäischen Multi-Häuptlings-Union: Da kämpfen die Franzosen für eine Beibehaltung hoher Zölle auf die Einfuhr von US-Agrargütern. Paris weiß um den heiligen Zorn seiner nationalen Bauernkrieger. Und Häuptling Merkel reitet natürlich im Namen der deutschen Auto-Industrie in den Kampf mit Trump. Europa will sich von den USA jedenfalls nicht kleinkriegen lassen. Ob die Devise von EU–Handelskommissarin Malmström aber funktioniert, ist fraglich. Sie will ja erst wieder mit den USA verhandeln, wenn Trump die „Pistole von der Brust der EU nimmt“.

Wir möchten wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
USA steigen aus Atomabkommen mit dem Iran aus
US-Sanktionen

EU will die Iran-Sanktionen der USA mit Gesetz abwehren

ad__nl-chefredakteur@940x235.jpg

SECHS UM 6: Unser neuer Newsletter

Die sechs wichtigsten Neuigkeiten um 6 Uhr morgens sowie ein Ausblick auf den
aktuellen Tag – Montag bis Freitag von Chefredakteur Gregor Peter Schmitz.

Newsletter bestellen