1. Startseite
  2. Wirtschaft
  3. IHK Schwaben legt Spitzengehälter offen

Geld

23.07.2012

IHK Schwaben legt Spitzengehälter offen

IHK-Hauptgeschäftsführer, Peter Saalfrank.

Die Industrie- und Handelskammer Schwaben hat erstmals die Einkünfte ihrer Führungsspitze offengelegt.

IHK-Hauptgeschäftsführer Peter Saalfrank und seine beiden Stellvertreter Peter Lintner und Markus Anselment verdienen in diesem Jahr zusammen 403134 Euro. Dies bestätigte gestern IHK-Sprecherin Natascha Zödi-Schmidt unserer Zeitung. Damit wolle man Transparenz schaffen, ohne gesetzlich dazu verpflichtet zu sein. Die IHK hat in der letzten Woche ihren neuen Lagebericht herausgebracht und in diesem Zusammenhang auch den Stellenplan auf die Internetseite gestellt. Daraus geht das Gehalt der Geschäftsführer und der nachfolgenden Personalbereiche hervor.

Wer an der Spitze der IHK Schwaben wie viel verdient, wurde allerdings nicht veröffentlicht. Vom Wirtschaftsmagazin Impulse befragte Experten schätzen das Jahresgehalt von Schwabens IHK-Hauptgeschäftsführer Peter Saalfrank auf rund 175000 Euro. Auch die IHK München und Oberbayern legte die Spitzengehälter offen. Dort liegt das Einkommen der dreiköpfigen Hauptgeschäftsführung bei 621000 Euro. Die beiden Kammern gehen mit der Publikation weiter als andere Kammern in Bayern, wo dies noch nicht üblich ist. Der Bayerische Oberste Rechnungshof hatte 2011 die IHK Schwaben stellvertretend für alle Industrie- und Handelskammern in Bayern geprüft. Im Abschlussbericht wurde kritisiert, dass das Vergütungsniveau der Führungskräfte teils deutlich höher sei als im Öffentlichen Dienst, obwohl die Kammern öffentliche Aufgaben wahrnehmen und sich im Wesentlichen aus Pflichtbeiträgen finanzieren. Die Anwendung eines Beamtentarifs für die IHK-Führungskräfte wies IHK-Hauptgeschäftsführer Saalfrank gestern gegenüber unserer Zeitung als nicht sinnvoll zurück: „Die IHK ist eine politisch agierende und marktorientierte Dienstleistungsinstitution mit öffentlich-rechtlichem Charakter. Die Anwendung des Beamtentarifs ist für die IHK jedoch kein Thema, diese Auffassung teilen sowohl Ehren-, als auch Hauptamt“, sagte er.

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Fahrdienstleister Uber ist bislang nicht an der Börse gelistet und deshalb nicht zu öffentlichen Finanzberichten verpflichtet. Foto: Christoph Dernbach
Fahrdienstvermittler

Bericht: Uber steigert Umsatz um 70 Prozent

ad__querleser@940x235.jpg

Qualität auch für Querleser

Montag bis Samstag ab 4 Uhr morgens. Und die Multimedia-Ausgabe
"Kompakt" mit den wichtigsten Nachrichten von Morgen ist auch dabei.

Jetzt e‑Paper bestellen!