Newsticker
Neuer Höchstwert: Inzidenz bei 528,2 – 34.145 Neuinfektionen und 30 Todesfälle
  1. Startseite
  2. Wirtschaft
  3. Nachruf: Er baute den Getränkedienst auf: Brauerei-Seniorchef Georg Rapp gestorben

Nachruf
02.12.2021

Er baute den Getränkedienst auf: Brauerei-Seniorchef Georg Rapp gestorben

Die Brauerei Rapp liefert aus Kutzenhausen im Kreis Augsburg.
Foto: Marcus Merk

Das Unternehmen und die Familie trauert um Seniorchef Georg Rapp. Er baute nicht nur den gleichnamigen Getränke-Lieferdienst auf, sondern war auch in der lokalen Politik aktiv.

Das Unternehmen Rapp aus Kutzenhausen ist weit über die Region Augsburg hinaus bekannt. Der Getränkedienst der Brauerei beliefert eine Region, die große Teile Bayerns und Baden-Württembergs umfasst. Brauereibesitzer Georg Rapp sen. ist am Montag im Alter von 96 Jahren gestorben. Der Kutzenhausener hinterlässt seine Ehefrau, Kinder und Enkelkinder. Die Brauerei Rapp verliert mit seinem Tod ihren Seniorchef.

Familie Rapp: "Werden sein Werk in seinem Sinne fortführen"

Der Enkel des Firmengründers galt als kraftvolle Unternehmerpersönlichkeit, entschlossen und vorausschauend in geschäftlichen Angelegenheiten. Wie es im Nachruf der Brauerei heißt, sei er gleichzeitig bescheiden und menschenfreundlich gewesen. „Wir sind ihm zu großem Dank verpflichtet und werden sein Werk in seinem Sinne fortführen“.

Firmengeschichte begann 1893 mit der Übernahme einer Hausbrauerei

Die Geschichte des Unternehmens geht auf das Jahr 1893 zurück, als der – gleichnamige – Vorfahr Georg Rapp eine Hausbrauerei in Kutzenhausen kaufte, einen Eiskeller baute und sieben Gaststätten belieferte. Im Jahr 1952 übernahmen die Enkel des Firmengründers, Georg und Klemens Rapp, die Brauerei. Ein wichtiger Schritt folgte im Jahr 1967 mit der Einführung des Heimdienstes und der Umstellung auf eine eigene Glasflasche. Es begann auch die Produktion von Limonaden und Fruchtsaftgetränken. Heute beschäftigte die Brauerei etwa 500 Mitarbeiter und ist größter Arbeitgeber im Ort.

Georg Rapp sen. engagierte sich auch in der Kommunalpolitik. So war er lange Jahre Mitglied des Gemeinderates und Zweiter Bürgermeister. (kabe, mke)

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.