Newsticker
Zahl der Corona-Toten erreicht den höchsten Stand seit Februar
  1. Startseite
  2. Wissenschaft
  3. Fettleibigkeit: DAK-Studie: Übergewichtige kämpfen gegen Pfunde und Vorurteile

Fettleibigkeit
23.09.2016

DAK-Studie: Übergewichtige kämpfen gegen Pfunde und Vorurteile

Fettleibigkeit führt häufig zu Vorurteilen und Ausgrenzung in der Gesellschaft. Das ergab eine DAK-Studie.
Foto: Frank Leonhardt /Symbolbild, dpa

Der Kampf gegen die Pfunde ist meist nicht das einzige Problem von fettleibigen Menschen. Häufig werden Übergewichtige mit Vorurteilen konfrontiert und sogar ausgeschlossen.

Krank und einsam durch Fettleibigkeit - eine aktuelle DAK-Studie warnt davor, dass Menschen mit deutlichem Übergewicht gegen Ausgrenzung in der Gesellschaft kämpfen müssen.

"Adipöse Menschen haben in unserer Gesellschaft ein schweres Los, sie kämpfen gegen Pfunde und Vorurteile", erklärte DAK-Vorstand Thomas Bodmer. Daher startet sie in Zusammenarbeit mit dem Unternehmen Johnson & Johnson Medical die Aufklärungskampagne "schwere(s)los".

DAK-Studie: Jeder vierte Erwachsene fettleibig

Die Aussagen der DAK-Studie sind deutlich: Fast drei Viertel der Menschen finden Fettleibigkeit unästhetisch. Jeder achte Befragte gab sogar an, bewusst Kontakt mit fettleibigen Menschen zu vermeiden. Das trifft viele Menschen: Denn in Deutschland ist jeder vierte Erwachsene zwischen 18 und 79 Jahren adipös.

Die Befragten machen in der DAK-Studie aber auch deutliche Unterschiede zwischen leichtem Übergewicht und Fettleibigkeit. 38 Prozent finden dicke Menschen unästhetisch - so dass die Bewertung hier im Vergleich zur Fettleibigkeit deutlich besser ausfällt.

Weitere Ergebnisse: Ein Drittel der Menschen schätzen Übergewichtige als lustig ein und fast jeder zweite hält sie für gesellig. Bei fettleibigen Menschen denken das jeweils nur 13 Prozent der Befragten.

Vorurteile gegen Übergewichtige

Ein weiteres Vorurteil: Die wenigsten Befragten sehen gesundheitliche Gründe wie Störungen des Stoffwechsels als Grund für Fettleibigkeit. Stattdessen wird die Schuld bei den Übergewichtigen selbst vermutet.

Fast jeder Zweite gibt in der DAK-Studie an, dass wohl Bewegungsmangel und übermäßiges Sitzen schuld an der Fettleibigkeit sind. Ein Drittel sieht die Gründe bei ungesunder Ernährung.

Mehr zum Thema Fettleibigkeit lesen Sie unter:

Im Kampf gegen das eigene Übergewicht ist viel Bewegung wichtig: Deutsche bewegen sich immer weniger - Mecklenburger haben gesündesten Lebensstil

Fettleibigkeit belastet den Körper und verkürzt die Lebenserwartung: Wie viel Lebenszeit kostet Übergewicht?

Wieso es gesund ist, das richtige Mittelmaß zu finden Leicht Übergewichtige leben länger als Schlanke

Starkes Übergewicht erhöht das Krebsrisiko: 7 Tipps, um das Krebsrisiko zu senken 

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

22.09.2016

Eine Störung des Stoffwechsels, ist wohl bei den wenigsten Menschen der Grund für das Übergewicht. Zuviel Essen und zu wenig Bewegung ist wohl der häufigste Grund und das hat jeder selbst in der Hand, bzw im Mund.

Permalink