Newsticker
Pfizer kann nicht so viel Impfstoff liefern wie zugesagt
  1. Startseite
  2. Lokales (Aichach)
  3. Auf dem Siegl-Hof in Rettenbach gibt es viel Selbstgemachtes

Kühbach-Rettenbach

06.12.2020

Auf dem Siegl-Hof in Rettenbach gibt es viel Selbstgemachtes

Anton und Michaela Siegl freuen sich über jeden Besuch in ihrem Hofladen in Rettenbach.
Bild: Sabine Roth

Plus Michaela und Anton Siegl verkaufen seit knapp fünf Jahren Produkte aus der Region in ihrem Hofladen im Kühbacher Ortsteil Rettenbach. Was nun neu ist.

Wer einmal von den selbst gemachten Produkten der Familie Siegl probiert hat, wird immer wieder kommen. Schon allein die Lage und die persönliche Bedienung durch die Chefin selbst sind Gründe, den Hofladen im idyllischen Kühbacher Ortsteil Rettenbach im Wittelsbacher Land zu besuchen.

„Träumen ist keine verlorene Zeit, sondern ein Auftanken für die Seele“ – das ist einer der Sprüche, die einem begegnen, wenn man den Laden betritt. Gerade in der Corona-Zeit könne man solche Aufmunterungen gut gebrauchen, sagt Michaela Siegl, die gemeinsam mit ihrem Mann Anton den Landwirtschaftsbetrieb und den Hofladen führt. Die Sprüche sucht sie selbst aus und schreibt sie auf die Dachziegel, die man bei ihr auch erwerben kann.

Bei Siegls gibt es Spätzle und Sauerkraut

Viel Wert legt sie auf die Frische und die Qualität der Produkte. Viele kommen aus der eigenen Landwirtschaft, wie zum Beispiel der Spargel, die Eier und die Kartoffeln. Oder sie werden von ihr selbst hergestellt, wie die goldgelben Spätzle aus den hofeigenen Eiern, gekochtes und rohes Sauerkraut oder pürierte, hausgemachte Aufstriche und Kuchen. An diesem Tag gibt es Lachsaufstrich und eine Donauwelle zum Probieren.

Im Hofladen Siegl gibt es frische und qualitativ hochwertige Produkte aus der Region.
Bild: Sabine Roth

Darüber hinaus sind Andechser-Produkte im Angebot und Eis vom Scheicherhof aus Rehling, Schnäpse aus der Brennerei Kramlich im Donaumoos, gentechnikfreier Käse aus der Hofmolkerei Triebenbacher im Inchenhofener Ortsteil Sainbach, Nudeln vom Bachbauernhof, Gemüse aus Sedlbrunn (Markt Pöttmes), Äpfel vom Apfelhof Stöckl aus Rehling und Fleisch von der Metzgerei Völler aus Ludwigsmoos. Hier gibt es nichts von der Stange. Um sich von den Schnäpsen zu überzeugen, kann man eine Schnapsprobe machen. Darum kümmert sich Anton Siegl gerne.

60 Hühner leben jetzt auf dem Siegl-Hof

Die eigenen Spargelfelder sind gleich um den Hof. Wenn die Saison im Mai wieder beginnt, gibt es weißen und grünen Spargel. Frische, mit hofeigenem Getreide gefütterte Hähnchen sollte man vorbestellen. Die gibt es alle 14 Tage von Juni bis Oktober.

Über 60 frei laufende Hühner gibt es seit Kurzem auf dem Sieglhof. Kinder können vorbeikommen und sehen, woher die Eier stammen.
Bild: Sabine Roth

Ganz neu sind die 60 Hühner, die seit September auf dem Hof der Siegls leben. Und das mit viel Auslauf. Die frisch gelegten Eier kann man sich auch in der neuen Selbstbedienungshütte am Hof rund um die Uhr holen. Wenn Familien zum Einkaufen vorbeikommen, können die Kinder zu den Hühnern auf die Wiese schauen und lernen gleich auch noch, wo die Eier herkommen.

Ganz neu ist die Selbstbedienungshütte auf dem Hof: Hier gibt es rund um die Uhr frische Eier und Kartoffeln aus der eigenen Landwirtschaft.
Bild: Sabine Roth

Früher bewirtschafteten die Eltern von Michaela Siegl den Hof, vor über 30 Jahren hat sie ihn dann gemeinsam mit ihrem Mann übernommen. Zuerst lebten dort noch Schweine und Zuchtsauen. Aber als sie diese Tierhaltung vor fünf Jahren aufgaben, dachten die Siegls über einen Hofladen nach, in dem sie ihre eigenen Produkte verkaufen könnten. Gesagt, getan. Der frühere Lagerraum für Spargel wurde ausgebaut und hübsch gemacht. Geöffnet ist der Hofladen jeden Freitag und Samstag, zur Spargelsaison öfter.

Selbstbedienung rund um die Uhr

Die neue SB-Hütte hat 24 Stunden auf. Dort gibt es im Moment nur Kartoffeln und Eier. Das Angebot soll jedoch ausgeweitet werden. Bezahlt wird dort auf Vertrauenskasse. „Das funktioniert gut“, sagt Michaela Siegl.

Während des Lockdowns im März kamen zu ihr dreimal so viele Kunden wie zuvor. „Die Leute wollen wissen, woher die Produkte kommen. Außerdem schätzen sie die persönliche Atmosphäre in einem kleinen Laden“, so die 57-Jährige. Inzwischen habe sich die Lage wieder etwas normalisiert, erzählt sie, aber es sei immer noch besser als vorher.

Hofladen Siegl in Kettenbach
Video: Sabine Roth

„Wir sind zufrieden und spüren jetzt schon wieder, dass der Lockdown light viele Kunden in unseren Hofladen lockt.“ Unterstützung bekommen sie und ihr Mann zudem von ihrer jüngsten Tochter Sabrina Siegl. Die 24-Jährige kümmert sich hauptsächlich um das Marketing.

Ganz neu ist die Selbstbedienungshütte auf dem Hof: Hier gibt es rund um die Uhr frische Eier und Kartoffeln aus der eigenen Landwirtschaft.
Bild: Sabine Roth

Jeden Samstag um 7 Uhr gibt es neuerdings auch frische Semmeln und Brezen von der Bäckerei Mayr aus Dirschhofen (Gemeinde Berg im Gau im Kreis Neuburg-Schrobenhausen).

Lesen Sie dazu auch:

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren