Newsticker

USA: Fünf Millionen gemeldete Corona-Infektionen seit Beginn der Pandemie
  1. Startseite
  2. Lokales (Aichach)
  3. Der Hartplatz der Kühbacher Schule wird heuer neu gebaut

Kühbach

16.07.2020

Der Hartplatz der Kühbacher Schule wird heuer neu gebaut

Die Mitglieder des Schulverbandes, (von links) Vorsitzender Karl-Heinz Kerscher, Astrid Sagstetter und Florian Streit, entschieden sich für einen Neubau des Allwetterplatzes an der Grund- und Mittelschule Kühbach.
Bild: Gerlinde Drexler

Plus Durch die Senkung der Mehrwertsteuer spart der Kühbacher Schulverband Geld. Allerdings ist die Zeitschiene dadurch knapp bemessen.

Der Allwetterplatz der Grund- und Mittelschule Kühbach wird neu gebaut. Darauf verständigten sich die Mitglieder des Schulverbandes am Dienstag. Die Entscheidung war dem Gremium, dem Kühbachs Bürgermeister und Schulverbandsvorsitzender Karl-Heinz Kerscher, Fabian Streit, sein Amtskollege aus Schiltberg, und Gemeinderätin Astrid Sagstetter angehören, aus einem bestimmten Grund leichtgefallen.

Fast 50 Jahre ist der Allwetterplatz alt. „Er ist schon in einem sehr schlechten Zustand“, sagte Kerscher. Die Frage, ob er saniert oder neu gebaut werden soll, beschäftigt den Schulverband schon länger. Nach dem Lockdown im März war das Projekt jedoch aufgrund der unsicheren finanziellen Lage zurückgestellt worden. Jetzt stand es erneut zur Debatte, weil die Mehrwertsteuersenkung Kosten spart.

Ein Neubau des Hartplatzes würde 25.000 Euro mehr kosten

Eine Sanierung des Hartplatzes, ohne ihn auf die gängige Norm zu erweitern, würde rund 312.000 Euro kosten, Sanierung und Erweiterung auf Normgröße 371000 Euro. Für einen Neubau müsste der Schulverband rund 25.000 Euro mehr, etwa 396.000 Euro, hinlegen. Ein Neubau sei etwas Hundertprozentiges, fand das Gremium angesichts der im Verhältnis geringen Mehrkosten. Zusammen mit den 77.000 Euro, die die Sanierung der 100-Meter-Laufbahn kostet, investiert der Schulverband 473.000 Euro. 164.000 Euro sind als Zuschuss in Aussicht gestellt. Die erste Zuschussrate werde frühestens 2022 ausbezahlt, sagte der Vorsitzende. Der Markt Kühbach streckt dem Schulverband nun das Geld vor.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Warum der Platz in Kühbach heuer noch fertig werden muss

Die Ersparnis wegen des niedrigeren Mehrwertsteuersatzes wird die Kosten um rund 15.000 Euro senken. Voraussetzung: Der Platz muss heuer noch fertig werden. Kerscher: „Wir müssen Land gewinnen mit der Ausschreibung. Die Zeit rennt.“ Sollten nicht alle Arbeiten abgeschlossen sein, hat der Schulverband auch die Möglichkeit, eine Teilfertigstellung abnehmen zu lassen. Weitere Themen:

Im Rahmen des Förderprogramms „Digitalpakt Schule, Sonderbudget Leihgeräte“ kauft der Schulverband 13 Laptops für rund 10.400 Euro. Die Leihbedingungen werden noch festgelegt.

gekauft Der Schulverband kauft fünf Module des Verwaltungsprogramms „Schulmanager online“. Mit Modulen wie Elternbriefe, digitales Klassenbuch oder Krankmeldung soll der Informationsfluss zwischen Schule und Eltern besser organisiert werden.

Keine besonderen Vorkommnisse gab es in der vergangenen Woche am Radersdorfer See, wo Schulabgänger ihren Abschluss feierten. Von Montag bis Freitag war Security anwesend.

Lesen Sie dazu auch: Hartplatz der Schule Kühbach wird erneuert

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren