Newsticker
Bund-Länder-Beratungen zur Corona-Krise schon am Dienstag
  1. Startseite
  2. Lokales (Aichach)
  3. Erste Arbeiten für neues Wasserwerk in Oberbernbach starten

Aichach-Oberbernbach

02.01.2021

Erste Arbeiten für neues Wasserwerk in Oberbernbach starten

In vollem Gange sind die vorbereitenden Bauarbeiten für den anstehenden Neubau des Wasserwerks der Magnusgruppe. Zwei Firmen arbeiten derzeit gleichzeitig an der Kanalverlängerung in der Ziegeleistraße und auch an der Umlegung der von Kühbach kommenden Wasserleitung zum Oberbernbacher Wasserwerk.
Bild: Rupert Reitberger

Die Arbeiten für das neue Wasserwerk im Aichacher Ortsteil Oberbernbach haben begonnen. Jetzt gilt es, die nächsten Schritte für das Millionenprojekt anzugehen.

Es wird ernst für den Neubau des Wasserwerkes der Magnusgruppe im Aichacher Stadtteil Oberbernbach. Die vorbereitenden Arbeiten sind derzeit in vollem Gange. Die Kosten werden sich auf über zwölf Millionen Euro belaufen.

Zwei Tiefbaufirmen sind gleichzeitig am Werk: Die Kanalverlängerung in der Ziegeleistraße obliegt der in Weilach ansässigen Firma Rieblinger, während die Verlegung der Wasserleitung die aus Glött stammende Firma Heidel durchführt.

Magnusgruppe betreibt Wasserwerke in Oberbernbach und Kühbach

Bekanntlich verfügt die Magnusgruppe über zwei Wasserwerke, in Oberbernbach und in Kühbach. Sie liefern aus fünf Brunnen qualitativ hochwertiges Trinkwasser an ihre Verbraucher. Wie Verbandsvorsitzender Rupert Reitberger in einer Mitteilung erneut betont, sei der Betrieb von zwei Wasserwerken durchaus unwirtschaftlicher als eine Anlage, jedoch seien sie für die Versorgungssicherheit von unschätzbarem Wert. Beide Wasserwerke können sich gegenseitig versorgen. Dazu kommen die fünf ergiebigen Brunnen, über die die Magnusgruppe verfügt

.

Rupert Reitberger ist Vorsitzender der Magnusgruppe.
Bild: Johann Eibl (Archiv)

Bei der Planung des Neubaus stellten die Magnusleute fest, dass die von Kühbach kommende Leitung zum Werk Oberbernbach so verlegt werden muss, dass diese einen Anschluss in das neue Wasserwerk möglich macht. Die jetzt bestehenden Leitungen sind für die anstehenden Bauarbeiten zudem hinderlich. Um das anfallende Abwasser des künftigen Wasserwerkes anschließen zu können, ist die Kanalverlängerung unabdingbar.

Ausschreibungen für die Rohbauarbeiten werden vorbereitet

Gleichzeitig läuft die Ausschreibung zu den notwendigen Erdarbeiten, um den Neubau durchführen zu können. In der Verbandsversammlung am kommenden Mittwoch steht die Vergabe dieses Gewerkes deshalb auf der Tagesordnung. Darüber hinaus bereiten die Architekturbüros bereits die Ausschreibungen für die Rohbauarbeiten vor. Kein leichtes Unterfangen für alle Beteiligten. Wassermeister Hubert Haberl hofft, dass der laufende Betrieb der Wasserversorgung möglichst ungestört ablaufen kann und die ins Alter gekommenen technischen Anlagen bis zur Inbetriebnahme des neuen Werks ihren Dienst noch tun. Schließlich umfasst die Wasserlieferungspflicht nicht nur die Abnehmer der Mitgliedsgemeinden, sondern auch der Wassergäste in Aichach, Inchenhofen, Obergriesbach und Hollenbach. (rs)

Das könnte Sie auch interessieren:

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren