Newsticker
EU-Behörde EMA gibt grünes Licht für Corona-Pille von Pfizer
  1. Startseite
  2. Aichach
  3. Aichach-Friedberg: Positiver Corona-Test? Das rät das Landratsamt Aichach-Friedberg

Aichach-Friedberg
21.01.2022

Positiver Corona-Test? Das rät das Landratsamt Aichach-Friedberg

Zwei Striche auf dem Corona-Selbsttest bedeuten: positiv. Was danach zu tun ist, erklärt das Landratsamt Aichach-Friedberg.
Foto: Zacharie Scheurer, dpa (Symbolbild)

Mit den steigenden Infektionszahlen ist das Gesundheitsamt zunehmend überfordert. Wer positiv getestet wurde, wird deshalb nicht mehr zwangsläufig telefonisch informiert.

Die Omikron-Welle trifft den Landkreis Aichach-Friedberg zunehmend mit Wucht - und bringt das Gesundheitsamt an seine Grenzen. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Kontaktnachverfolgung sind bereits jetzt überlastet. Wie das Landratsamt mitteilt, ist es nicht mehr möglich, die Corona-Fälle täglich abzuarbeiten. Inzwischen ist ein größerer Rückstau bei der Eingabe ins Meldesystem entstanden, der wiederum die Statistik verfälscht. Aber auch bei der Kontaktaufnahme zu positiv Getesteten kommt das Gesundheitsamt nicht mehr hinterher. Eine Kontaktnachverfolgung durch das Gesundheitsamt ist derzeit nicht möglich. Damit steigt die Verantwortung eines Einzelnen. Was also tun nach dem positiven Corona-Test? Das sind die wichtigsten Fragen und Antworten.

Was sind die ersten Schritte nach einem positiven Selbst- oder Schnelltest?

Ein positiver Selbst- oder Schnelltest muss immer durch einen PCR-Test bestätigt werden. Dieser Test ist in diesem Fall kostenlos. Als Nachweis gilt hier der positive Selbsttest oder das Schnelltestergebnis beispielsweise aus der Apotheke. Über den positiven Selbst- oder Schnelltest muss das Gesundheitsamt zunächst auch nicht informiert werden. Ansonsten gilt: Wer ein positives Selbst- oder Schnelltestergebnis hat, sollte sich umgehend in häusliche Isolation begeben und alle Kontakte mit anderen Menschen vermeiden. Für den PCR-Test darf die Isolation aber selbstverständlich verlassen werden.

Wo gibt es einen PCR-Test in meiner Nähe?

In den meisten Fällen ist der Hausarzt der richtige Ansprechpartner, wenn ein PCR-Test benötigt wird. Wichtig ist jedoch, dass man vorab telefonisch einen Termin vereinbart und nicht einfach in die Arztpraxis geht. Es gibt aber auch Teststationen, an denen man einen PCR-Test machen kann, so auch im Testzentrum Aichach (Am Plattenberg 12). Dort werden aber nur Abstriche gemacht - und keine Untersuchungen oder Krankschreibungen. Wer mit akuten Symptomen eines Atemwegsinfekts erkrankt ist und eine Covid-19-Infektion abklären möchte, dem empfiehlt das Landratsamt, sich an den Hausarzt zu wenden. Alle Testmöglichkeiten und wo welche Art von Corona-Test angeboten wird, listet das Landratsamt auf seiner Homepage auf.

Was passiert, wenn das PCR-Testergebnis da ist?

Sollte das PCR-Testergebnis negativ sein, kann die häusliche Isolation selbständig beendet werden. Ein positiver PCR-Test wird vom Labor direkt an das Gesundheitsamt gemeldet. Um das Gesundheitsamt wegen der hohen Fallzahl zu entlasten - und auch, um die Bearbeitung zu beschleunigen - hat das Landratsamt Aichach-Friedberg ein Meldeformular eingerichtet, das positiv getestete Personen ausfüllen können.

Inzwischen ist das Gesundheitsamt kaum noch dazu in der Lage telefonisch Kontakt aufzunehmen. Mit dem Meldeformular wird gewährleistet, dass die Betroffenen dennoch einen Quarantänebescheid halten. Aber auch so gilt: Wer ein positiver PCR-Testergebnis hat, muss sich in Quarantäne begeben. Auch mögliche enge Kontaktpersonen sollten im besten Fall privat benachrichtigt werden, da auch hier das Gesundheitsamt derzeit an seine Grenzen stößt. "Kontaktpersonen sollte dringend empfohlen werden, Kontakte zu reduzieren und sich auf eventuelle Symptome zu beobachten", erklärt das Landratsamt dazu.

Lesen Sie dazu auch

Welche Quarantäneregelungen gelten?

Grundsätzlich dauert die Quarantäne für positiv getestete Personen zehn Tage. Sie starten an dem Tag, an dem die ersten Symptome aufgetreten sind. Bei asymptomatischen Krankheitsverläufen gilt der Tag, an dem der positive Test abgenommen wurde. Die Isolation endet automatisch nach zehn Tagen, sofern die Person vorher mindestens 48 Stunden symptomfrei ist. Außerdem kann man sich nach sieben Tagen weiterhin freitesten lassen. Auch hier gilt, dass man zuvor mindestens 48 Stunden symptomfrei sein muss. Freitesten kann man sich auch mit einem Schnelltest, der jedoch von geschulten Personal abgenommen werden muss. Ein Selbsttest ist also nicht ausreichend. Diese Regelungen gelten für alle Coronavirus-Varianten gleichermaßen.

An wen wende ich mich, wenn ich ärztliche Hilfe benötige?

Auch hier ist in der Regel der Hausarzt der erste Ansprechpartner. Außerdem steht der ärztliche Bereitschaftsdienst unter der 116117 zur Verfügung. Bei akuten oder lebensbedrohlichen Situation ist der Notruf 112 die richtige Nummer. "Bitte teilen Sie im Telefonat unbedingt mit, dass Sie positiv auf Corona getestet wurden", empfiehlt das Landratsamt Aichach-Friedberg.

Was ist mit den Kontaktpersonen?

Nicht jeder Kontakt wird als eng eingestuft - und damit als relevant, um eine weitere Ausbreitung des Coronavirus zu verhindern. Grundsätzlich gelten Menschen als enge Kontaktpersonen, wenn mindestens eines der folgenden Kriterien zutrifft:

  • Der Kontakt war für länger als zehn Minuten ohne Mund-/Nasenschutz näher als 1,5 Meter.
  • Bei einem direkten Gespräch reicht es bereits, wenn man dieses mit weniger als 1,5 Meter Abstand und ohne Maske geführt hat.
  • Auch nach einem gemeinsamem Aufenthalt in einem schlecht durchgelüfteten Raum für mehr als zehn Minuten gelten die anderen Personen als enge Kontaktpersonen.

Die relevanten Begegnungen gehen auf zwei Tage vor Symptombeginn bzw. den Testtag zurück.

Wer muss als enge Kontaktperson in Quarantäne?

Bislang war es so, dass vollständig Geimpfte und Genesene auch als enge Kontaktpersonen nicht in Quarantäne müssen. Durch die Ausbreitung der Omikron-Variante haben die Verantwortlichen diese Regelung nun verschärft. Von der Quarantänepflicht befreit sind nur noch Menschen mit einer Auffrischungsimpfung oder deren zweite Impfung mindestens 15 und maximal 90 Tage zurückliegt. Auch Genesene, die vor mindestens vier Wochen positiv getestet wurden, sind nur 90 Tage lang von einer Quarantäne befreit. Nicht in Quarantäne muss, wer zusätzlich zu zwei Impfungen an Corona erkrankt war. Wer jedoch Corona typische Symptome zeigt, kann trotzdem vom Gesundheitsamt eine Quarantäneanordnung bekommen. So oder so gilt: Nach dem Kontakt mit einer infizierten Person sollte man seine Kontakte einschränken und besonders auf Corona-Symptome achten.

Hier gibt es weitere Informationen

Das Landratsamt Aichach-Friedberg hat eigens eine Internetseite mit allen Informationen rund um Corona eingerichtet. Hier gibt es sowohl die aktuellsten Corona-Zahlen, aber auch Informationen rund um Impfen, Testen und wie man sich im Falle einer Corona-Infektion verhalten sollte.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.