Newsticker
Bayern gibt AstraZeneca-Impfstoff für alle Altersgruppen frei
  1. Startseite
  2. Lokales (Aichach)
  3. Lokalsport
  4. Inchenhofer Männer feiern erneut Doppelsieg

Volleyball-Bezirksklasse

27.01.2020

Inchenhofer Männer feiern erneut Doppelsieg

Thomas Wolf (hier am Ball gegen Ingolstadt) und die Volleyballer des TSV Inchenhofen liegen nach den nächsten beiden Siegen auf Platz zwei der Tabelle. Jetzt hat das Team Spielertrainer Siegfried Goßler aber erst einmal länger Pause.
Foto: Melanie Nießl

Durch zwei knappe Siege ziehen die TSV-Männer mit Spitzenreiter Ingolstadt gleich. Jetzt haben die Leahader fünf Pause, ehe es zum Showdown kommt.

Am fünften Spieltag der Bezirksklasse Oberbayern waren die Volleyballmänner des TSV Inchenhofen zu Gast in Freising. Trainer Siegfried Goßler musste diesmal auf Stephan Märdauer und Heinrich Schoder verzichten.

Das Spiel gegen Freising III begann für Leahad nach Wunsch. Sichere, druckvolle Aufschläge gepaart mit guter Abwehrarbeit brachten Sicherheit. Die Angreifer, allen voran die Mitte, kamen zu leichten und schnellen Punkten. Am Ende ging der Satz mit 25:19 an Inchenhofen. Die Kräfteverhältnisse änderten sich im zweiten Durchgang. Plötzlich fehlte der Druck im Aufschlag und der letzte Schritt in der Annahme/Abwehr. Somit konnte Andreas Thurnhofer nur schwer für Spielvarianten sorgen. Schnell lag Leahad mit 10:16 hinten. „In dieser Phase haben wir es nicht geschafft, den jungen Paroli zu bieten und ihnen den Zahn zu ziehen“, so Coach Goßler. Der Satz ging mit 14:25 verloren. In der Pause appellierte der Spielertrainer an sein Team. Die Worte schienen zu wirken, ging der TSV schnell mit 5:1 in Führung. Doch denn Schwung konnten die Gäste nicht mitnehmen. Bis zum Stand von 14:14 ging es hin und her. Dann wackelte drei Mal in Folge die Annahme der Leahader, sodass Freising davon ziehen konnte und den Satz mit 25:20 für sich entschied. Zum vierten Satz wechselten die Zuspieler. Für Andreas Thurnhofer kam Coach Sigi Goßler, der betont: „Ich war zu dem Zeitpunkt angefressen.“ Goßler riss seine Mannen mit. Durch eine Aufschlagsserie von Andreas Klose lag man mit 8:3 in Führung. Diese wurde durch eine Serie von Kapitän Thomas Wolf auf 14:9 ausgebaut. Jedoch gaben sich die Gastgeber nicht geschlagen, doch schlussendlich ging der Satz mit 25:22 nach Inchenhofen. Eine Aufschlagsserie von Goßler hielt seine Mannschaft Anfang des entscheidenden Satzes im Spiel. Erneut eine Serie von Andreas Klose brachte die Entscheidung. Der Satz ging mit 15:8 an die Gäste. Goßler: „Es war ein schwereres Spiel als erwartet. “

Aufschlagsserien retten die Punkte für Inchenhofen

Nach diesem Kraftakt ging es gegen den TSV Neuburg II. Gegen die abwehrstarken Neuburger entwickelte sich ein zähes Spiel. Keine Mannschaft konnte sich in Durchgang eins absetzen. Beim Stand von 23:24 hatte Neuburg Satzball. Den Aufschlag setzten sie ins Aus. Zwei sichere und druckvolle Aufschläge von Michael Posch sowie ein abschließender Block von Thomas Wolf brachten den Satzgewinn für Leahad. Mit der Aufschlagserie von Goßler zu Beginn des zweiten Satzes zog Inchenhofen mit 5:0 davon. Durch Unkonzentriertheiten gleich Neuburg zum 8:8 aus. Dies bekam Leahad nicht in den Griff, sodass der Gegner plötzlich verdient mit 11:17 führte. Der Durchgang ging am Ende mit 22:25 verloren. Der dritte Satz startete wieder mit einer Aufschlagserie. Josua Scheerer servierte ab dem 2:7 und die Leahader übernahmen mit 11:7 die Führung, die sie bis zum 25:21 verteidigten. Inchenhofen lief im vierten Satz stets einem Rückstand hinterher. Beim Stand von 16:22 nahm Goßler eine Auszeit und versuchte, sein Team wachzurütteln – mit Erfolg. Plötzlich kamen die starken und druckvollen Aufschläge zurück. Durch einen straken Endspurt ging der Satz mit es 25:23 an Inchenhofen und auch alle drei Punkte. Durch die insgesamt fünf Punkte zog Inchenhofen mit Tabellenführer Ingolstadt nach Punkten gleich, wobei der Spitzenreiter noch zwei Spiele in der Hinterhand hat. Jetzt haben die Leahader erst einmal fünf Wochen Pause, ehe es zum direkten Duell um den Relegationsplatz in Lenting am 7. März kommt. (AN)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren