Bezirksoberliga

16.05.2011

Rückmeldung mit Ansage

Copy of 110514-Meister_BCA1.tif
3 Bilder
Aichacher „Rasenpflege“ im Bobinger Stadion: Arthur Vogel (links) sorgte für „Bewässerung“ und die Meistermannschaft mit einem Landesliga-Freudentanz für die Auflockerung des Grüns.
Bild: Fotos (3): Reinhold Rummel

Der BC Aichach macht mit einem 4:2-Sieg in Bobingen Meisterschaft perfekt. Vereinschef Volker Weingartner will Team verstärken und in der Landesliga vorne mitspielen

Bobingen Landesliga – wir sind wieder da! BCA-Präsident Volker Weingartner strahlte am Samstagnachmittag übers ganze Gesicht, als Schiedsrichter Paul Birkmeir die Begegnung im Stadion am Wiesenhang abpfiff. 4:2 bezwang seine Mannschaft den heimischen TSV Bobingen in einer einseitigen Partie. Damit ist die Meisterschaft und die Rückkehr in die Landesliga (elf Jahre nach dem Abstieg im Jahr 2010) vorzeitig perfekt gemacht. Zumal die Verfolger am Wochenende im Gleichschritt patzten und der BCA-Vorsprung nun auf zwölf Punkte angewachsen ist. Für Volker Weingartner ist der Weg des BCA Aichach mit der Landesliga noch nicht am Ende. Er will versuchen, als Aufsteiger vorne mitzuspielen und an der Qualifikation zum nächsten Aufstieg teilzunehmen. Dazu will er die Mannschaft „adäquat verstärken“, kündigte der Vereinschef in Bobingen an (siehe „Stimmen zum Aufstieg“).

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Trainer Martin Schreier fiel nach dem Sieg ein Stein vom Herzen: „Einfach prima, nun wird gefeiert“, freute sich der Coach, der seiner Truppe auch gleich bis zum Donnerstag trainingsfrei gab. BCA-Vorsitzender Volker Weingartner war in Bobingen nur einmal kurz hektisch, als sich an der Außenlinie Florian Fischer im Trikot bewegte. „Der darf doch nicht eingewechselt werden, den brauchen wir dringend für den Aufstieg unserer zweiten Mannschaft“, warnte Weingartner und rannte fast um das gesamte Spielfeld. Umsonst – ein Fehlalarm. Damit konnte sich der Aichacher Klubchef wieder den wichtigen Aufgaben an diesem Nachmittag widmen. Nahe des Spielfeldrandes hatte er sein Auto geparkt – voll beladen mit den eisgekühlten prickelnden Flaschen, die er dann rechtzeitig vor dem Schlusspfiff zur Auswechselbank transportierte.

Schon nach einer halben Stunde war die Partie ohne großen Aufwand in Bobingen entschieden. Wie am Schnürchen gezogen rollte das runde Leder in Reihen der Aichacher. Die Heimelf konnte nur staunend der hohen Ballkunst der Gäste hinterher schauen – und im Zehn-Minuten-Takt ließ es der BCA sehr zum Gefallen seiner diesmal zahlreich mitgereisten Fans krachen. Herbert Obele narrte auf der linken Außenbahn Tobias Deschler. Die Maßflanke von Obele beförderte Patrick Würll mit einem platzierten Kopfball zur Führung ins Tor. Dann wirbelte Arthur Vogel wie aufgezogen im Bobinger Strafraum. Torhüter Maik Thiel konnte zunächst den Schuss von Vogel abwehren, aber Marco Küntzel bediente erneut den Aichacher Angreifer, der ohne Mühe zum 2:0 erhöhen durfte.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Nach der 3:0-Führung schaltet BC Aichach drei Gänge zurück

Zwei Minuten später bediente Vogel mit einer weiteren Flanke im Zentrum Patrick Würll – der Außenpfosten verhinderte einen erneuten Torjubel. Der folgte dann nach einer halben Stunde. Diesmal legte Vogel ab für Marco Küntzel und dessen Flachschuss zappelte zum 3:0 im Tor der Platzherren. Danach schaltete der BCA drei Gänge zurück, ohne dass Bobingen einmal ernsthaft in die Nähe von Torhüter Matthias Münch kam. Drei Minuten nach dem Seitenwechsel erzielte der eingewechselte Matthias Jörg mit seinem ersten Ballkontakt das 4:0. Bobingen durfte durch Roland Fox das 1:4 bejubeln und dem eingewechselten Sinan Özpinar gelang mit einem raffinierten Heber der 2:4-Endstand.

Da agierte der BCA längst im Rückwärtsspielbetrieb – und in der Offensive leistete man sich leichtfertige Fehlversuche. Würll hätte seine Trefferquote um drei Treffer nach oben schrauben können – aber er war, wie seine Teamkollegen, gedanklich bereits bei der Meisterschaftssause. Arthur Vogel eröffnete diese dann beim Schlusspfiff mit der obligatorischen Sektdusche – kein Hemd beziehungsweise keine Kehle blieb trocken. Apropos Vogel – Weingartner hat das Ringen um den torgefährlichen Angreifer noch nicht abgeschrieben. „Es würde mich freuen, wenn der Arthur weiter für uns die Tore erzielen würde.“ "Hauptsport Seite 24

TSV Bobingen Thiel, Krefel, Deschler, Marco Di Santo, Marcello Di Santo (12. Özkan), Dethe (75. Di Santo), Calli, Jeschek, Jaut, Fox, Hajdarensi (81. Özpinar).

BC Aichach Münch, Georgiev, Kaufmann (71. Neumann), Bulik, Hinkelmann, Uilacan, Miethaner, Obele (46. Konjevic), Würll, Küntzel, Vogel (46. Jörg).

Tore 0:1 Würll (11.), 0:2 Vogel (19.), 0:3 Küntzel (35.), 0:4 Jörg (48.), 1:4 Fox (75.), 2:4 Özpinar (88.). – Schiedsrichter Birkmeir (SC Rohrenfels) – Zuschauer 200.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren