Newsticker

München überschreitet Corona-Grenzwert
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg Land)
  3. "Bürgerbus" für das Lechgebiet nimmt Fahrt auf

10.03.2009

"Bürgerbus" für das Lechgebiet nimmt Fahrt auf

Rain/Thierhaupten (wwi/mst) - Wer im Lechgebiet auf ein öffentliches Verkehrsmittel angewiesen ist, kann bald auf einen in der Region Donau-Ries völlig neuen und komfortablen Service zurückgreifen: Am 22. Juni soll der "Bürgerbus" starten. Innerhalb eines Bereichs, der die Verwaltungsgemeinschaft Rain, die Gemeinde Oberndorf sowie die Orte Marxheim und Thierhaupten umfasst, fährt dieser (Klein-)Bus auf telefonische Anforderung jede halbe Stunde zwischen den jeweils gewünschten Punkten hin und her.

Derzeit läuft laut Veit Meggle vom Landratsamt Donau-Ries die Ausschreibung. Es werde ein Verkehrsunternehmer gesucht, der zunächst mit zwei Fahrzeugen dieses Angebot sicherstellt. Im Mai werde der zuständige Ausschuss des Kreistags den Auftrag vergeben.

Wenn dann im Juni der "Bürgerbus" rolle, "ist es für den Fahrgast relativ einfach". Er müsse (mindestens) 30 Minuten vor dem gewünschten Fahrttermin anrufen und dann zum nächsten Einstiegs-Haltepunkt gehen. Zusammen mit den betroffenen Kommunen habe man insgesamt rund 120 solcher Punkte bestimmt. Auch in den Ortschaften seien so viele Haltepunkte festgelegt worden, dass niemand weit laufen müsse. Aussteigen könne der Fahrgast vor der Haustür der Zieladresse.

Für fünf Euro bis Marxheim

Das Konzept ähnele zwar dem klassischen Taxi, weise aber doch einige Unterschiede auf. Beispielsweise zahle grundsätzlich jeder Nutzer für sich selber. Eine (einfache) Fahrt innerhalb einer Zone koste zwei Euro. Jede weitere Zone werde mit 50 Cent zu Buche schlagen. Eine Tour von Marxheim nach Thierhaupten zum Beispiel kostet fünf Euro (Maximalpreis). Die Verbindung nach Thierhaupten in den Landkreis Augsburg sei in das Konzept aufgenommen worden, weil sie einen attraktiven Anschluss an den AVV biete. Der Markt Thierhaupten erarbeitet dagegen zurzeit selbst ein Rufbus-System, wie im Gemeinderat beschlossen (wir berichteten).

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren