Newsticker

Zahl der Corona-Infizierten in München sinkt unter kritischen Wert
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg Land)
  3. Die Gaststätte "Heimgarten" sorgt für hitzige Diskussionen

Batzenhofen

09.03.2009

Die Gaststätte "Heimgarten" sorgt für hitzige Diskussionen

Die Spannung war fast mit Händen zu greifen, als Gersthofens Bürgermeister Jürgen Schantin am Freitagabend auf der Bürgerversammlung in Batzenhofen zu seinem Bericht ansetzte. Als er knapp 50 Minuten später endete, dauerte es nicht lange, bis sich die angespannte Ruhe in teilweise emotionalen Redebeiträgen entlud, die immer wieder vom Applaus der vollbesetzten Halle unterbrochen wurden. Von Matthias Zimmermann

Größter Streitpunkt des Abends war die Frage, wie es mit der inzwischen geschlossenen Gaststätte "Heimgarten" in Hirblingen weitergeht (wir berichteten). Mit deutlichen Worten kritisierten viele Antragsteller zudem, dass es erstmals keine eigene Bürgerversammlung mehr in Hirblingen gegeben hat: "In Zeiten der Politikverdrossenheit ist dies der falsche Weg. Die Bürger wollen mit der Politik und Verwaltung in Kontakt treten, es gibt in allen Ortsteilen genügend Probleme", so einer der Antragsteller. Unmut erregte auch die Terminansetzung: Am Freitagabend träfen sich auch zwei Ortsvereine zu ihren lange angekündigten Hauptversammlungen, sagte ein anderer Bürger.

Schantin entschuldigte sich für den nicht idealen Termin, verteidigte aber seinen Kurs, nur noch eine Bürgerversammlung für alle Ortsteile abzuhalten: " Wir werden ihre Einwände intern noch einmal besprechen. Aber lieber bleibe ich heute Abend so lange hier, bis ich als letzter das Licht hier ausmache."

Im Laufe der weiteren Aussprache musste sich Schantin teils heftige Kritik an der von ihm und der CSU-Stadtratsfraktion vorgeschlagenen Änderung des Heimgarten-Betreibermodells anhören. Nach einem CSU-Antrag soll die Stadt den Ortsvereinen anbieten die Gaststätte gegen einen sehr günstige Pacht gemeinsam zu betreiben oder selbst weiter zu verpachten. Schantin kündigte an, sich in diesem Falle für eine Anschubfinanzierung für Reparaturarbeiten stark zu machen.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Der erste Vorsitzende des Obst- und Gartenbauvereins Hirblingen, Gottfried Seemiller, hielt den Vorschlag für nicht realisierbar: "Wenn es sich für die Stadt nicht rechnet, wie sollen es dann die Vereine schaffen?" Robert Brem bemängelte, dass Gersthofen in diesem Jahr 90 000 Euro für den Wintertraum ausgeben habe, nun aber den Vereinen das finanzielle Risiko für den Betrieb der Gaststätte übertragen wolle.

Schantin konterte die Kritik mit dem Hinweis, dass es in Gersthofen mindestens drei Vereine gäbe, die ihr eigenes Heim unterverpachtet hätten oder von der Bewirtung ihrer Gaststätte lebten: "Wenn es dort klappt, warum sollte das dann hier ausgeschlossen sein?" Er sei jederzeit für Gespräche offen, es sei noch keine Entscheidung gefallen.

Für eine überraschende Wendung der Diskussion sorgte die Wortmeldunge einer Bürgerin, sie interessiere sich für Übernahme und Bewirtung des "Heimgartens", sei aber bisher von der Stadt abgewimmelt worden. Schantin versprach dem nachzugehen und kündigte eine offene Diskussion im Bauausschuss am kommenden Mittwoch an.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren