Newsticker
RKI: 19.185 Corona-Neuinfektionen und 67 neue Todesfälle
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg Land)
  3. Dieses Sportangebot hält Schüler im Lockdown fit

Landkreis Augsburg

31.01.2021

Dieses Sportangebot hält Schüler im Lockdown fit

Trainer Max Högl zeigt den Kindern, wie es geht.
Foto: Kerstin Zoch

Plus Damit die Jugend sich trotz Lockdowns bewegen kann: Eine Praxis für Physiotherapie bietet Schulen in Augsburg und im Landkreis ein kostenloses Sportprogramm an.

Lukas ist Fußballer. Zweimal in der Woche trainiert der Neunjährige aus Rettenbergen dafür, ein richtig guter Fußballer zu werden. Am Wochenende finden zudem regelmäßig Turniere statt. Doch wegen der Corona-Pandemie muss Lukas auf all das seit Monaten verzichten. Der Breitensport ist weitgehend lahmgelegt, an Fußballtraining ist erstmal nicht zu denken. Umso mehr freut sich Lukas über das Angebot von phyvoSchool. Das Programm bewegt nicht nur Sportskanonen wie Lukas, sondern auch Schüler von insgesamt neun Schulen in Augsburg und im Landkreis.

Die Idee dazu hatte Benjamin Zoch, Geschäftsinhaber der Physiotherapie-Praxis im Augsburger Fabrikschloss, kurz vor Weihnachten mit seiner Frau Kerstin. "Wir haben selbst zwei Kinder", erzählt Kerstin Zoch. Gemeinsam habe die Familie die Zeit bis zum zweiten Lockdown zwar gut überstanden. Ihnen war aber auch klar, dass andere Familien weniger Glück hatten.

45 Minuten Bewegung am Stück im Lockdown

Genau denen wollten sie mit ihrem kostenlosen Sportprogramm phyvoSchool - also Physiotherapie vor Ort für Schulen - unter die Arme greifen. Trainer Max Högl macht den Kindern und Jugendlichen 45 Minuten lang am Bildschirm vor, welche sportlichen Übungen sie bewältigen sollen. Am anderen Ende der Leitung turnen die Kids in ihren Wohnzimmern und Hobbykellern das Gezeigte nach. Aber eben nicht allein, sondern zeitgleich mit den Klassenkameraden, die sie auch auf dem Bildschirm sehen.

Die Schulleiterin der Mittelschule Gersthofen, Sigrid Puschner, ist ebenso begeistert wie die meisten ihrer Schüler. Im Moment gilt das Angebot an ihrer Schule für die siebten Klassen. Wer sich nicht traut, vor der Kamera zu turnen, der könne sie auch mal ausschalten, sagt die Schulleiterin. "Ein Teil der Schüler hat schon mitgemacht", berichtet sie. Das Feedback sei positiv ausgefallen. Sigrid Puschner hofft, dass bald noch mehr Kinder dabei sind. "Ich finde es toll, dass es solche Angebote gibt", sagt sie, "ich kann das nur empfehlen".

Für Schulen in Stadt und Landkreis Augsburg ist das Sportangebot kostenlos

Auch die Montessorischule in Dinkelscherben nimmt an dem Programm teil. Für Schulen ist es kostenlos. Weil aber nicht alle Schulen mitmachen, haben sich einige Eltern an die Zochs gewandt und nach privatem Sportvergnügen gefragt. Seit Kurzem gibt es nun donnerstags für alle Kinder, die sich gerne bewegen, eine kostenpflichtige Online-Sportstunde phyvoKids. Hier ist Lukas auch dabei. Es mache ihm "ganz doll Spaß", wie er sagt. Ihm fehle der Sport im Lockdown, erzählt er, wobei er seine Freunde nicht weniger vermisst. Am besten gefallen ihm die Fitnessübungen des Programms.

Trainer und Sporttherapeut Max Högl baut zudem auch gerne noch eine "Challenge of the Week" ein. Bis zur nächsten Stunde können die Kinder dann beispielsweise üben, wie oft sie ein gefaltetes Papier aus dem Stand mit dem Mund vom Boden aufheben können, um sich so letzten Endes auch mit anderen Kindern messen zu können, wenn sie das wollen. "Ich fordere sie heraus", gibt Max Högl zu. Er findet aber, dass Spaß an der Bewegung mit anderen erstmal das Wichtigste sei.

Der Sporttherapeut sagt, dass es manchmal schwieriger sei, Kinder über den Bildschirm zu motivieren, als Erwachsene. Allerdings hat er auch schon Erfahrungen beim Trainieren von jüngeren Sportlern gesammelt, zum Beispiel mit einer jungen Handballmannschaft, sodass ihm die Stunden mit den Kids jetzt nicht besonders schwer fallen. "Es macht einfach Spaß", erklärt er.

An wen sich das Sportprogramm richtet

Hauptsächlich geht es um Koordination und Fitness, denken und bewegen. Das Programm richtet sich verstärkt an die zehn- bis 15-Jährigen. Die seien es laut Kerstin Zoch vor allem, die sich während des Lockdowns weniger bewegen. Jüngere Kinder werden oft noch von den Eltern zum Spazierengehen mitgenommen, die Älteren hätten dann schon ihren eigenen Sport oder sie gehen joggen oder ähnliches.

Das kostenlose Programm phyvoSchool für Schulen und die kostenpflichtige Sportstunde phyvoKids für alle weiteren Interessierten läuft zunächst bis zu den abgesagten Faschingsferien. Wer sich anmelden will, kann dies tun unter der E-Mail-Adresse info@phyvo.de.

Lesen Sie auch:

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren