1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg Land)
  3. Ein Modell veranschaulicht die Höhe der Strommasten

Aktionstag

30.06.2014

Ein Modell veranschaulicht die Höhe der Strommasten

Eindrucksvoll vermittelt das Modell der Bürgerinitiative Ötz-Altenbach die Dimension der geplanten Strommasten im Vergleich zum Kirchturm und zu einem Einfamilienhaus. Gebaut wurde das Modell von Matthias Schey (links), Reinhold Bürger (Zweiter von rechts) und Ralph Berger (Zweiter von links). Robert Michels (rechts) informierte die Interessierten beim Gartenfest des Musikvereins im Klosterinnenhof in Thierhaupten.
Bild: Stefanie Brand

Die Bürgerinitiative Ötz-Altenbach hat eifrig gebastelt, um die Größe der geplanten Strommasten begreifbar zu machen

„Unser Ziel muss die Aufklärung und Information der Bürger sein“, erklärt Franz Neher, ehemaliger Bürgermeister von Thierhaupten und Mit-Initator der Bürgerinitiative Ötz-Altenbach. Zum trassenweiten Aktionstag am Sonntag sollte es gleich drei Möglichkeiten dafür geben, aber das Wetter machte den Organisationen zumindest einmal einen Strich durch die Rechnung: Der Infostand beim Gartenfest des Musikvereins Thierhaupten im Innenhof des ehemaligen Klosters sowie das Grillfest der Bürgerinitiativen Ötz-Altenbach, Megatrasse-VG-Nordendorf und Münster-Lech fanden im Ötzer Sportheim wie geplant statt. Nur die Bürgerinitiative Megatrasse-VG-Nordendorf musste ihre Radtour entlang der geplanten Stromtrasse aufgrund des Regens verschieben.

„Das Thema Stromtrasse schweißt Jung und Alt zusammen – und das allgemeine Interesse daran ist groß“, beobachtet Neher. Eventuell werde im Herbst sogar eine eigene Bürgerinitiative in Thierhaupten gegründet. Auch eine Luftballonaktion sei in Planung.

„Es geht darum, dass wir gemeinsam die Energiewende vorantreiben wollen und nicht zum Stromtransitland werden möchten“, macht Neher die Intention deutlich. Wichtige Schritte im Bereich Photovoltaik und Windenergie seien dafür in Thierhaupten schon gegangen worden. Derzeit fehle es allerdings noch an den Änderungen im Regionalplan. Bis dahin werde Aufklärungsarbeit betrieben.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Dabei helfe auch das Modell, das die Bürgerinitiative Ötz-Altenbach angefertigt und beim Gartenfest des Musikvereins erstmals vorgestellt hat. „Es zeigt, wie hoch die circa 80 Meter hohen Strommasten im Vergleich zum 32 Meter hohen Kirchturm und einem Einfamilienhaus sind“, erklärt Neher.

Mit einem ähnlichen Vergleich wollte die Bürgerinitiative Megatrasse-VG-Nordendorf interessierte Bürger informieren. Vor dem Hintergrund des trassenweiten Aktionstages war eine Radtour entlang der Trasse geplant. Die Tour sollte von Ellgau bis nach Meitingen führen – und dort genau am Funkturm enden. „Der über 100 Meter hohe Funkturm sollte ein Gefühl für die Höhe der geplanten 80 Meter hohen Masten vermitteln, die noch dazu viele Meter in die Breite gehen“, erklärt die Sprecherin der Bürgerinitiative Megatrasse-VG-Nordendorf, Anita Dieminger. „Wir wollen das Gefühl dafür schärfen, was da kommen kann – und ehrlich gesagt, wird mir richtig angst und bange in Anbetracht der Größendimension.“

Dass die Tour wetterbedingt verschoben werden musste, sei natürlich schade. Allerdings freute man sich auf den Austausch beim Grillfest am Ötzer Sportheim. Bürger und Interessierte zu informieren und zum Mitmachen zu bewegen, stand auch hier im Vordergrund. „Unsere Bürgerinitiative gibt es erst seit sechs Wochen und wir haben schon 160 Mitglieder“, berichtet Dieminger. Sie und ihre Mitstreiter sind fest davon überzeugt, dass nur dann etwas passieren kann, wenn alle mitmachen, die sonst nur sagen würden „wir wollen die Stromtrasse ja auch nicht haben“.

Weitere Informationsveranstaltungen sind bereits geplant. Am 17. Juli findet ab 19 Uhr eine Informationsveranstaltung im Bürgerhaus in Nordendorf statt.

Referent Otto Kuffer wird dabei über den Trassenverlauf, die Betroffenen, die gesundheitlichen Risiken und Alternativen informieren sowie für Fragen zur Verfügung stehen.

„Daneben planen wir eine Plakataktion in den umliegenden Gemeinden und auch die Verteilung von Flugblättern in der VG Nordendorf steht an“, gibt Dieminger einen Ausblick.

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20einbrecher_aa-w_AdobeStock_133211673(1).tif
Region Augsburg

Fuhren Einbrecher mit dem Taxi zum Tatort?

ad__web-mobil-starterpaket-099@940x235.jpg

Webseite und App freischalten!

Die schnellsten Lokalnachrichten - live,aktuell und multimedial.
Alle Online-Inhalte auf allen Endgeräten zu jeder Zeit, mtl. kündbar.
Damit sind Sie daheim und im Büro immer auf dem Laufenden.

Zum Web & Mobil Starterpaket