1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg Land)
  3. Kunz will Bürgermeister werden

05.07.2019

Kunz will Bürgermeister werden

Tobias Kunz

Wahlen Der 30-Jährige tritt in Nordendorf als Kandidat für die Freien Wähler an. Er wird nicht der einzige bleiben, kündigen die anderen Gruppierungen an

Nordendorf Tobias Kunz will Bürgermeister in Nordendorf werden. Das teilten die Freien Wähler nun in einer Presseerklärung mit. Damit ist der 30-Jährige der Erste, der seinen Hut in den Ring wirft.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Im März 2020 wird ein neuer Bürgermeister für Nordendorf gewählt. Elmar Schöniger (SPD/Aktive Bürger) hatte bereits in der ersten Gemeinderatssitzung 2018 erklärt, dass er nicht mehr antreten werde. Nach 18 Jahren soll Schluss sein für Schöniger, der nächstes Jahr 66 Jahre alt wird.

Kunz wird nicht der einzige Bürgermeisterkandidat bleiben. Stefan Beck, der Vorsitzende des CSU-Ortsverbandes erklärte, dass auch die Christsozialen einen Bewerber für den Rathaussessel haben, der demnächst bekannt gegeben wird. Die Gruppierung SPD/Aktive Bürger sei dagegen noch in der Such- und Findungsphase, so Schöniger.

ecsImgBannerWhatsApp250x370@2x-5735210184021358959.jpg

Kunz erklärt in der Pressemitteilung, dass viele in Nordendorf und Blankenburg ihn dazu ermutigt hätten, für das Amt des Bürgermeisters zu kandidieren. „Ja, ich trete an“, verkündete Kunz nun auf der Jahreshauptversammlung seines Freie-Wähler-Ortsverbandes unter großem Applaus.

Seit 2013 ist er dessen Vorsitzender, seit Februar dieses Jahres führt er auch den Kreisverband im Landkreis Augsburg mit über 30 Ortsverbänden und über 1000 Mitgliedern. „Es ist mir nicht fremd, Verantwortung zu übernehmen, Initiative zu ergreifen und Entscheidungen mit vielen unterschiedlichen Interessenlagen herbeizuführen“, unterstreicht Kunz seine Kandidatur bei der Kommunalwahl am 15. März 2020.

Kunz ist in Nordendorf Gemeinderat und Jugendbeauftragter. Er sagt: „Ich weiß, welche Themen in naher Zukunft auf die Gemeinde zukommen: die Planung und Umsetzung des Hochwasserschutzes, eine kontrollierte, innerörtliche Nachverdichtung, um Wohnraum für Jung und Alt zu schaffen sowie eine engere Zusammenarbeit mit den Nachbargemeinden.“

Kunz sagt, dass es ihm besonders am Herzen liege, die Bürgerinnen und Bürger durch moderne Konzepte einzubeziehen und Synergien zu nutzen. „Ich möchte gemeinsam mit den Menschen in Nordendorf und Blankenburg, mit unseren Vereinen, unseren Feuerwehren und unseren Unternehmen unsere Gemeinde gestalten. Jung und Alt sollen sich hier gleichermaßen wohl fühlen.“

Das künftige Büro des Bürgermeisters soll in seinen Augen ein Bürgerzentrum werden – eine Koordinationsstelle und Ideenschmiede für die Gemeinde. „Ich möchte dazu anregen, auch einmal unkonventionell zu denken und Bürgerideen einfließen zu lassen“, so der Bürgermeisterkandidat.

Laut der Pressemitteilung erhält Kunz für seine Kandidatur auch Unterstützung vom Heimatabgeordneten Fabian Mehring, dessen Abgeordnetenbüro Kunz in Meitingen hauptberuflich leitet. Mehring erklärt: „Sein in ganz Bayern geschmiedetes Netzwerk kann Tobias Kunz optimal für die Weiterentwicklung von Nordendorf und Blankenburg einsetzen.“ Auch der Landtagsabgeordnete Johann Häusler bestätigt: „Mit Tobias Kunz haben die Freien Wähler eine zuverlässige und fleißige Persönlichkeit gefunden, die Nordendorf und Blankenburg als neuer Bürgermeister voranbringen wird.“(AL,elhö/Foto: Eva Huber)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren