1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg Land)
  3. Polizei warnt Unternehmen vor Betrügern

Landkreis Augsburg

24.02.2016

Polizei warnt Unternehmen vor Betrügern

Die Polizei warnt vor einer Betrugsmasche, mit der in den vergangenen Wochen vor allem Unternehmen im Landkreis Augsburg hereingelegt werden sollten
Bild: Julian Leitenstorfer

Schnelles Geld mit Unternehmern wollen Betrüger machen. Ihre Masche kommt harmlos daher.

Die Polizei warnt vor einer Betrugsmasche, mit der in den vergangenen Wochen vor allem Unternehmen im Landkreis Augsburg hereingelegt werden sollten: Um schnelles Geld mit Firmen zu machen, wurden entsprechende Schreiben verschickt, die den Eindruck erwecken, dass es sich dabei um ortsansässige behördliche Anfragen handelt, wie etwa von fischach.gewerbe-meldung.de oder stadtbergen.gewerbe-meldung.de. Dabei sollte offenbar der Eindruck entstehen, dass es sich um Schreiben der jeweiligen Kommunen handelt, mit denen lediglich das jeweilige Gewerbe bestätigt werden sollte.

Das Kleingedruckte hat es aber in sich: Wer hier nicht genau liest, hat bei einer Briefkastenfirma einen drei Jahre gültigen Vertrag mit Zahlungsverpflichtungen im jeweils dreistelligen Bereich unterschrieben. In der vergangenen Woche gab die Polizei Zusmarshausen bekannt, dass es im Großraum Fischach zu mehreren solcher Fälle gekommen ist. Wie Barbara Tietböhl, die Leiterin des Stadtberger Ordnungsamtes, sagte, sind nun auch in Stadtbergen solche Schreiben aufgetaucht.

Betrüger versuchen überall, was abzugrasen

ecsImgBannerWhatsApp250x370@2x-5735210184021358959.jpg

Das Vorgehen ist dabei nahezu identisch wie in Fischach: Die Schreiben stammen von einer Leipziger Firma und wurden über eine zentrale Postverteilstelle verschickt. „Derzeit haben sich etwa fünf Firmen aus dem Stadtgebiet bei uns gemeldet“, sagt Tietböhl. Sie schätzt, dass die Schreiben noch an wesentlich mehr Unternehmen verschickt worden sind, sich viele aber nicht bei der Stadt gemeldet haben. Dass Firmen tatsächlich auf die Masche hereingefallen sind, ist bislang nicht bekannt. Hier gilt aber als wahrscheinlich: Sollte jemand auf die Masche hereingefallen sein, ist es gut möglich, dass dies noch gar nicht bemerkt wurde – und falls doch, dass diese Angelegenheit aus Scham gar nicht zur Anzeige kommt.

Laut Polizeisprecher Siegfried Hartmann versuchen die Betrüger gerade überall im Landkreis ihr Glück: „Derzeit erreichen uns immer wieder solche Meldungen. Das sind Wellenbewegungen. Die Betrüger versuchen gerade, überall etwas abzugrasen.“ Generell gelte: Im Zweifelsfall sollten Unternehmer misstrauisch werden und sich bei ihrer Kommune erkundigen, wenn ihnen ein Schreiben verdächtig vorkommt. Sachdienliche Hinweise nimmt jede Polizeidienststelle entgegen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren