Schwimmen

18.01.2018

Die Schallmauer durchbrochen

Copy%20of%20Frank%20Kurmyshkin.tif
3 Bilder
Frank Kurmyshkin vom TSV Gersthofen durchbrach beim Zirbelnuss-Schwimmen über 100 Meter die Marke von einer Minute.
Bild: Markus Marb

Frank Kurmyshkin vom TSV Gersthofen knackt beim Zirbelnuss-Cup die Ein-Minuten-Marke. Stadtberger Nachwuchstalent verbessert einen 18 Jahre alten Rekord

Zu Beginn des Jahres findet traditionell das Zirbelnuss-Schwimmen in Augsburg statt. Dieses Jahr in der 33. Auflage. Insgesamt meldeten 17 Vereine 382 Aktive zu über 2000 Starts. Über zwei lange Wettkampftage wurde den Aktiven alles abverlangt.

TSG Stadtbergen

Wie auch in den Vorjahren startete die TSG Stadtbergen mit einer mittlerweile gewohnt großen Mannschaft (31 Aktive der Jahrgänge 1992 bis 2010) ins neue Jahr. Die TSG-Aktiven gingen 139-mal an den Start. Gleich drei Aktive konnten sich für das 100-Meter-Lagen-Jahrgangsfinale qualifizieren. Hier schwimmen die fünf punktbesten eines jeden Jahrgangs, die sich in einem Mehrkampf dafür qualifizieren mussten. Im Jahrgang 2008 weiblich wurde Minel Özaydin Fünfte. Clemens Goldschmidt belegte Rang vier, Franziska Kolb (beide Jahrgang 2007) gewann ihren Finallauf und konnte einen Geldpreis mit nach Hause nehmen. Insgesamt konnten sich die Aktiven der TSG 33 Mal auf dem Podest platzieren. Erfolgreichste Medailliensammlerin war Franziska Kolb mit viermal Gold, dreimal Silber und einmal Bronze. Ganz erfreulich ist auch, dass alle Aktiven ihre persönlichen Bestzeiten verbessern konnten. Jonas Vollmer schwamm über 400 Meter Freistil neue persönliche Bestzeit in 4:44 Minuten und verbesserte hier den knapp 18 Jahre alten Vereinsrekord. Auf dem Podest standen Raphael Dinslage, Clemens Goldschmidt, Jonas Jawny, Valentin Jawny, Stephan Kellner, Patricio Neuhäusler, Minel Özaydin, Alina Schösser, Julian Taylor, Rosalie Taylor und Leoni Weimann. (tk-)

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

TSV Gersthofen

Der TSV Gersthofen war mit acht Aktiven und ihren Trainern Armin Schmid und Irina Bychkova vertreten. An zwei Wettkampftagen wurde um persönliche Bestzeiten und Medaillen gefightet. Das Highlight war die Mehrkampf-Wertung. Ein fest vorgegebenes Wettkampfprogramm musste hier absolviert werden, um dann ins 100-Meter-Lagen-Jahrgangsfinale einzuziehen. Jonas Zimmermann, Frank Kurmyshkin, Anna Grimm und Jasmin Hübler erkämpften sich mit ihren Einzelleistungen den Einzug ins Finale. Jonas konnte am Ende sein Finale gewinnen und wurde mit einem Pokal und einem Geldpreis geehrt.

Das persönliche Highlight des Wettkampfes war für Frank Kurmyshkin sein Start über die 100 Meter Freistil. Er durchbrach dabei die magische Ein-Minuten-Grenze und schlug in einer Zeit von 59,53 Sekunden an. Nachdem er seine Leistung erst einmal realisiert hatte, war seine Freude riesig.

Zeitgleich gingen die jüngeren Schwimmerinnen und Schwimmer der Wettkampfmannschaft beim 8. SW-LI-Bodenseecup an den Start und fischten eine Medaille nach der anderen aus dem Wasser. Trainerin Ramona Sperling stellte ihre sechs Athleten sehr gut auf ihre Rennen ein, und so konnte jeder am Ende des Tages sehr stolz auf seine eigenen Leistungen sein. Eifrige Medaillensammler waren Lena Schweiger, Irina Kluge, Akos und Tamas Oroszlamos, Jannik Schreiber und Klara Werner. Mit persönlichen Bestzeiten und den Taschen voller Edelmetall traten sie nach einem langen Wettkampftag die Heimreise an.

Nach der Auswertung der Zeiten freute sich ein Schwimmer ganz besonders: Tamas Oroszlamos qualifizierte sich über die 50-Meter-Brust-Strecke für die bayerischen Jahrgangsmeisterschaften. (cm-)

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20Batzenhofen_FrauenFussball0016.tif
Frauenfußball

Die Punkte wurden verschenkt

WhatsappPromo.jpg

Alle News per WhatsApp

Die wichtigsten Nachrichten aus Augsburg, Schwaben
und Bayern ganz unkompliziert auf Ihr Smartphone.

Hier kostenlos anmelden