Gersthofen

12.06.2019

Endstation Endspiel

Ein Duo auf Platz zwei: Nicolas Santiago (links) und Tom Bittner vom TC Rot-Weiß Gersthofen wurden bei den schwäbischen Meisterschaften erst im Endspiel gestoppt.
Bild: Bittner

TC Rot-Weiß Gersthofen holt zwei Vizemeistertitel und zwei dritten Plätzen bei der schwäbischen Meisterschaft

Mit zwei zweiten und zwei dritten Plätzen präsentierte sich der TC Rot-Weiß Gersthofen als erfolgreichster Club bei den Tennismeisterschaften des Bezirkes Schwaben auf der Anlage des TTC Bad Wörishofen.

Nicolas Santiago zeigte sich wie bereits in den letzten Punktspielen in ausgezeichneter Verfassung. Er dominierte seine beiden Erstrundenmatches in der U21-Konkurrenz gegen Karl Nikolas und Julius Lowman aus Bad Wörishofen nach Belieben und gewann jeweils klar mit 6:0 6:0 und 6:0 und 6:2. Im Halbfinale traf er dann auf Fabian Konrad vom TC Lindau. Und es entwickelte sich von Beginn an einen Kampf um jeden Zentimeter roter Asche. Santiago gewann Satz eins klar mit 6:1, konnte jedoch sein hohes Niveau nicht halten (2:6). Im Matchtiebreak besann er sich jedoch seiner Stärken und gewann diesen letztendlich klar mit 10:4 und zog ins schwäbische Finale ein. Dieses blieb seinem Mannschaftskollegen Maximilian Heinzel verwehrt. Er verlor sein Halbfinalmatch nach fast drei Stunden und großem Kampf gegen Luke Busse vom TTC Bad Wörishofen.

Busse hatte dann auch im Finale gegen Nicolas Santiago die Favoritenrolle inne, jedoch entwickelte sich auch in diesem Match ein Kampf auf Biegen und Brechen, der in einem entscheidenden Matchtiebreak seinen Höhepunkt finden musste. Der Gersthofer sah bei einer 8:5-Führung bereits wie der sichere Sieger aus, jedoch kämpfte sich Busse bravourös ins Match zurück und siegte am Ende hauchdünn mit 10:8.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Zwei Gersthofer im Halbfinale der U16

Tom Bittner, amtierender bayerischer Vizemeister der U16 gab in seinen Vorrundenpartien lediglich zwei Spiele bis zum Halbfinale ab. Hier traf er dann auf Lukas Rieber vom TC Friedberg, der zum erweiterten Favoritenkreis zählte. Bittner spielte auf einem sehr hohen Level und dominierte mit variantenreichem Spiel. Nach eineinhalb Stunden stand dann auch dieses Jahr wieder sein Finaleinzug fest.

Im anderen Halbfinale kämpfte der Gersthofer Philipp Röder vergeblich gegen Jan Skerbatis vom TC Augsburg, einen der besten bayerischen Nachwuchsspieler in der U16 Altersklasse. Somit trafen dann im Finalduell die beiden besten schwäbischen Spieler aufeinander. Es entwickelte sich ein enges Duell mit Hochgeschwindigkeitstennis und vielen sehenswerten Ballwechseln. In den entscheidenden Phasen konnte Jan Skerbatisch die wichtigen Punkte jeweils für sich entscheiden, so dass er das Match knapp mit 6:4 und 6:4 für sich entscheiden konnte. Jedoch können die beiden Vizemeisterschaft für Nicolas Santiago und Tom Bittner durchaus als Erfolg gewertet werden, so die Gersthofer Nachwuchstrainer Milan Krivohlavek und Miki Rajda. (wijo)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren