Newsticker

Deutscher Ethikrat lehnt Corona-Immunitätsnachweis ab
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg Land)
  3. Lokalsport
  4. Gersthofer Tennis-Herren bleiben weiter ungeschlagen

Gersthofen

05.08.2020

Gersthofer Tennis-Herren bleiben weiter ungeschlagen

Ungeschlagen wurden die Herren des TC Rot-Weiß Gersthofen Landesliga-Meister 2020: (von links) Mannschaftsführer und Trainer Milan Krivohlavek, Nicolas Santiago, Patrick Nystroem, Gabriel Gruber, Tom Bittner, Niklas Gesslein und Maximilian Heinzel.
Bild: TC Rot-Weiß Gersthofen

Warum der TC Rot-Weiß Gersthofen als  Meister der Landesliga auf einen freien Platz in der Bayernliga hoffen muss.

Die Tennis-Herren des TC Rot-Weiß Gersthofen haben auch im letzten Spiel der „Corona-Saison 2020“ ihre weiße Weste behalten. Mit 8:1 gegen den Tabellendritten Gauting gelang der Landesligatruppe um Kapitän Milan Krivohlavek der bisher schnellste Sieg in der Vereinsgeschichte. Damit blieben die Gersthofer auch im fünften Spiel ungeschlagen.

Zum letzten Saisonspiel gastierte der Tabellendritte beim ungeschlagenen Tabellenführer. Die Gäste waren zwar mit ihren beiden Spitzenspielern Christian Seraphim (ATP Ranking) und Denny Voitischek (Dt. RL) an den Lech gereist, jedoch konnten sie krankheitsbedingt nur mit insgesamt fünf Spielern angetreten. Das hieß, dass die Gersthofer bereits mit 2:0 in Führung lagen, bevor überhaupt der erste Ball gespielt wurde.

Aufgrund der sehr unsicheren Wetterlage entschied man einvernehmlich, mit allen Einzeln gleichzeitig zu starten. Dies stellte sich dann auch als absolut richtige Entscheidung heraus, denn 45 Minuten nach Start der Matches ging der erste kräftige Regen nieder, der die Freiplätze unbespielbar machte.

Gersthofer Tennis-Herren bleiben weiter ungeschlagen

Zum Zeitpunkt der Regenunterbrechung war bereits ein weiterer Punkt verbucht, Denny Voitischek gab bei 0:6, 0:2 gegen den haushoch überlegenen Gabriel Huber auf. Auch die Matches von Maximilian Heinzel und Niklas Gesslein waren schon fast gewonnen. Nach 6:0 im ersten Satz führten beide auch deutlich im zweiten. Da keine Wetterbesserung in Sicht war, entschied man sich, die Spiele in die vereins-eigene Halle zu verlegen.

Dort dauerte es auch keine 15 Minuten mehr, bis Heinzel und Gesslein den Deckel draufmachten. Damit war bereits nach einer Stunde und 15 Minuten der schnellste Sieg in der Vereinsgeschichte eingefahren. Auch Nicolas Santiago konnte sein Spiel nach verlorenem ersten Satz noch drehen und gewann schließlich 12:10 im Match-Tiebreak. Lediglich Patrick Nystroem musste sich im Spitzeneinzel seinem ATP-gerankten Gegner mit 3:6, 6:7 knapp geschlagen geben. Die Doppel wurden dann gar nicht mehr gespielt, Gauting gab alle drei verloren – somit Endstand 8:1 für Gersthofen.

Damit wurde man ungeschlagen souveräner Meister in der Landesliga mit 10:0 Punkten. Unter normalen Bedingungen hätte man damit den schon seit Jahren angestrebten Aufstieg in die Bayernliga feiern können, dies ist in der Corona-Saison 2020 aber nicht der Fall. „Es gibt heuer keinen Regelauf- und -abstieg. Sollte jedoch nächste Saison in den höheren Ligen ein Platz frei werden, wird das diesjährige Ergebnis sehr wohl berücksichtigt“, erklärt Sportwart Herbert Heinzel. Aus seiner Sicht stehen die Chancen hierfür nicht schlecht. „Aufgrund der finanziell für viele Tennisvereine derzeit schwierigen Situation besteht durchaus die Möglichkeit, dass der eine oder andere Verein für nächstes Jahr nicht das gewohnte Budget für den Spielbetrieb aufbringen kann oder will.“ Da der TC Rot-Weiß mit 10:0 Punkten auch der beste Erste aller Landesligen war, würde bereits ein freier Platz in einer der höheren Ligen für Gersthofen reichen, um nächstes Jahr in der Bayernliga zu spielen. (hh-, oli)

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren