Newsticker
Kassenärzte erwarten Aufhebung der Impf-Priorisierungen im Mai
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg Land)
  3. Lokalsport
  4. Pflichtsieg gegen das Schlusslicht

Handball

15.01.2020

Pflichtsieg gegen das Schlusslicht

Drei Treffer steuerte Timm Erhard (am Ball) zum 31:20-Erfolg der SG 1871 Gerst-hofen gegen den TSV Niederaunau II bei.
Foto: Tiffany Pogacias

SG 1871 Gersthofen holt ganz wichtige Punkte gegen den Abstieg

In der ersten Begegnung des Handballjahres 2020 konnte die SG 1871 Gersthofen gegen das Schlusslicht TSV Niederraunau II in der Bezirksoberliga einen Pflichtsieg einfahren. Nach einer durchwachsenen ersten Halbzeit gingen die Hausherren schließlich mit einem 31:20-Erfolg vom Parkett.

Da sich Coach Lubos Urban noch im Weihnachtsurlaub befand und sein Co-Trainer Alex Fischer auch nicht mit von der Partie sein konnte, musste der derzeit verletzte Lukas Schmölz das Taktikbrett übernehmen.

Auf dem Papier schien dieses Spiel bereits entschieden zu sein, hatten die Gäste aus Niederraunau bisher keinen einzigen Zähler eingefahren, doch dass dies auf dem Spielfeld sich oft anders gestaltet, sollten die Augsburger selbst erfahren.

So tat man gut daran, den Rückraum-Shooter der Niederraunauer Reserve aus dem Spiel zu nehmen.

Im Angriff merkte man den SGlern deutlich die mehr als dreiwöchige Winterpause an. Zu gemächlich wurde noch nach vorne gespielt und mehrere hochkarätige Möglichkeiten vergeben.

So dauerte es bis zur 17. Spielminute, ehe eine erste Vier-Tore-Führung zu Buche stand. Diese konnte jedoch nicht bis zur Pause gehalten werden, denn die Chancenverwertung war erneut mangelhaft und am eigenen Kreis fehlte die Absprache untereinander. Folglich gelang es dem Underdog drei Sekunden vor dem Pausenpfiff den Anschluss zum 14:13 herzustellen.

Der Beginn der zweiten Spielhälfte verlief turbulent. In doppelter Unterzahl musste man sich den Angriffsbemühungen der Gäste erwehren. Mit Mann und Maus verteidigte man das eigene Tor und auch die Abschlussschwäche der Gäste und die starke Torhüterleistung stellten sicher, dass sich kein Ball ins Tor verirrte. Zwischen der 41. und 50. Minute vermied man jeglichen Gegentreffer und traf nach Belieben zum sehr beruhigenden Zwischenstand von 26:15. Abgeklärt und sicher spielten die Hausherren die letzten zehn Minuten von der Uhr. Den Schlusspunkt des Abends lieferte „Bad Boy“ Maximilian Kranz, der sich seine achte Zwei-Minuten-Zeitstrafe der Saison wenige Sekunden vor Abpfiff abholte.

Die Hinrunde der Bezirksoberligasaison 2019/2020 ist mit diesem Spiel abgeschlossen und aus Sicht der Spielgemeinschaft kann man gerade im Hinblick auf die lange Verletztenliste einigermaßen zufrieden sein. Für die Rückrunde hat sich das Team dennoch einiges vorgenommen, denn das Saisonziel Mittelfeldplatz steht weiter im Fokus. Um diesem gerecht zu werden, gilt es in den nächsten Partien die nötigen Zähler, die man in der Hinrunde liegengelassen hatte einzufahren, um mit dem Abstieg alsbald möglich nichts mehr zu tun zu haben.

Die nächste Gelegenheit hierzu bietet sich bereits am kommenden Samstag, 18. Januar, um 19.30 Uhr am Meierweg, wenn der Gegner keine geringerer ist als der Landesliga-Zwangsabsteiger TSV Haunstetten II. (AL)

SG 1871 Gersthofen: Wittgen, Müller (beide Tor), M. Kranz, B. Koppe (2), Erhard (3), Reisner (3), Pauler (5), Weigl (1), Markus Walter (4/2), Scherer (4), Tomov (2), Feistle (6), Michael Walter (1), Öschay.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren