1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg Land)
  3. Lokalsport
  4. Spitzenreiter veranstaltet ein Spektakel

Aystetten

03.11.2019

Spitzenreiter veranstaltet ein Spektakel

Nach dem spektakulären 5:2-Sieg beim BSK Olympia Neugablonz legten die Spieler des SV Cosmos Aystetten zusammen mit den Trainern Marco Löring und Aleksandar Canovic ein spontanes Tänzchen auf den Rasen.
Bild: Herbert Schmoll

SV Cosmos Aystetten verteidigt die Tabellenführung mit 5:2-Sieg in Neugablonz

Gegen die BSK Olympia Neugablonz hatte der SV Cosmos Aystetten die bisher einzige Heimniederlage der laufenden Saison hinnehmen müssen. Für dieses 0:1 wollten sich die Schützlinge von Trainer Marco Löring revanchieren. Und dieses Vorhaben ist gelungen. Mit einem 5:2-Sieg sorgte der Spitzenreiter der Fußball-Bezirksliga Süd für ein richtiges Spektakel und verteidigte seine Position.

Aystetten hatte von Anfang an viel mehr vom Spiel und ein großes Plus an Chancen. Ecken und Freistöße vom Maximilian Drechsler und Robert Markovic-Mandic sorgten immer wieder für Gefahr vor dem Heimtor. Die einzige gefährliche Situation der Heimelf passierte in der 15. Minute, als Alexander Günter Cosmos-Keeper Dzemal Abazi zu einer Parade zwang. In der 24. Minute forderten alle Neugablonzer einen Elfmeter, doch Aystettens Torhüter spielte ganz klar den Ball, und der Spieler fiel erst dann über die Hand. Ansonsten pfiff das Gespann sehr gut und ließ sich von den stetig reklamierenden Hausherren nicht beeinflussen.

Aystetten erhöhte jetzt den Druck, und nach zwei Chancen von Xhevo Berisha spielte Robert Markovic-Mandic einen klugen Pass auf Maximilian Drechsler, der den Torwart umdribbelte und zum 1:0 ins leere Tor schob. Das 2:0 von Maximilian Drechsler kann man getrost als Traumtor einstufen. In vollem Lauf schlenzte er den Ball vom rechten Strafraumeck mit dem rechten Außenrist ins linke Kreuzeck. In der 45. Minute hatte Benjamin Maier noch eine gute Konterchance, doch Dzemal Abazi war nicht zu bezwingen.

ecsImgBannerWhatsApp250x370@2x-5735210184021358959.jpg

Die zweite Halbzeit sollte noch besser werden. Zunächst zwang Daniel Michl den Torwart zu einer Parade (49.), dann parierte Dzemal Abazi einen Freistoß vom Mathias Franke (53.). Im Gegenzug traf Robert Markovic-Mandic nur den Innenpfosten, als er wunderbar von Maximilian Drechsler freigespielt wurde. Der Anschlusstreffer fiel etwas überraschend, als eine Ecke genau auf den Kopf von Drazen Jelic fiel und dieser wuchtig unter die Latte köpfte. Für kurze Zeit hatten nun die Neugablonzer Oberwasser. Benjamin Maier zwang Dzemal Abazi zu einer Glanzparade. Doch dann übernahm wieder Cosmos das Kommando und hatte hochkarätige Chancen im Zwei-Minuten-Takt. Maximilian Heckel, Maximilian Köhler und Robert Markovic-Mandic beschäftigten den Heimgoalie pausenlos. So traf dann Robert Markovic-Mandic in der 71. Minute zum 3:1 nach einem Zuspiel von Maximilian Köhler. Aystettens Druck wurde noch stärker, und nach zwei Chancen von Markovic-Mandic nutzte der eingewechselte Maximilian Köhler einen Abwehrfehler zum 4:1.

Der erneute Anschlusstreffer fiel wieder etwas überraschend, als eine Flanke auf Drazen Jelic im Strafraum traf, der mit dem Rücken zum Tor stand und im Fallen den Ball als Rückzieher am verdutzten Dzemal Abazi vorbei ins Tor schoss. Es gab noch ein kurzes Aufbäumen der Hausherren, doch außer einem Schuss aus dem Rückraum, der pariert wurde, ließen die Gäste nichts mehr zu. Den Schlusspunkt in einem kurzweiligen Spitzenspiel setzte wieder Maximilian Köhler, der von Maximilian Drechsler bedient wurde. (mb-)

BSK Olympia Neugablonz: Starowoit, Xhemajlaj, Reichert, Ümre, Süß, Henne, Roller, Franke, Maier, Jelic, Günter (46. Süß).

SV Cosmos Aystetten: Abazi, Klotz, Berisha, Heckel (80. Tuksar), Schmoll, Michl, Kratzer, Krug, Markovic-Mandic (85. Hanselka), Drechsler, Schnurrer (51. Köhler).

Tore: 0:1 Drechsler (28.), 0:2 Drechsler (39.), 1:2 Jelic (57.), 1:3 Markovic-Mandic (71.), 1:4 Köhler (76.), 2:4 Jelic (82.), 2:5 Köhler (90.). – Schiedsrichter: Erhart. – Zuschauer: 150.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren