Stadtbergen

11.10.2019

Volle Halle gegen die Hellenen?

Routinier Emanuel Richter von der BG Leitershofen/Stadtbergen erwartet gegen die Hellenen München ein sehr ausgeglichenes Spiel. Nach drei Siegen in Folge rechnet man bei den Kangaroos auch mit einer großen Zuschauerkulisse.
Bild: Marcus Merk

Nach drei Siegen in Folge rechnen die Basketballer der BG Leitershofen/Leitershofen mit großem Zuschauerzuspruch

Nach drei Siegen aus den ersten drei Saisonspielen wollen die Basketballer der BG Topstar Leitershofen/ Stadtbergen auf der Erfolgsspur bleiben und mit einem weiteren Erfolg am Samstagabend den aktuellen zweiten Tabellenplatz in der 1. Regionalliga Südost verteidigen. Auf die Kangaroos wartet dabei mit dem BC Hellenen München ein interessanter Gegner. Anpfiff ist um 19.30 Uhr in der Stadtberger Sporthalle.

Die Spiele gegen die Landeshauptstädter waren letztes Jahr schon wahre Krimis. Das Heimspiel gewann die BG in letzter Sekunde mit einem Buzzer-Beater. In München unterlag man dann hingegen noch in der Schlussphase. Der Gegner musste über den Sommer einige Personalwechsel vornehmen. Mit Dimitrios Linardou sitzt ein neuer Trainer auf der Bank, für Omari Knox und Bill Bessoir (Oberhaching) kamen der slowenische Aufbauspieler Alek Pikl sowie der serbische Shooting-Guard Luka Maksimovic ins Team. Ansonsten gelten die Hellenen aber als sehr eingespielte Truppe, aus der Ex-Bundesligaspieler Jermaine Lippert (20 Punkte im Durchschnitt pro Spiel) natürlich deutlich heraussticht.

BG-Routinier erwartet ein sehr ausgeglichenes Spiel

ecsImgBannerNewsletter250x370@2x-1315723864673274678.jpg

BG-Routinier Emanuel Richter, der beim letzten Heimspiel mit 39 Punkten die eigenen Fans verzückte, freut sich auf ein weiteres spannendes Match: „Die Gegner werden von Spiel zu Spiel bezüglich ihrer Klasse anspruchsvoller, unser Team aber auch. Nach einer doch schwierigen Vorbereitung, in welcher wir studien- und verletzungsbedingt kaum einmal vollzählig trainieren konnten, wächst die Mannschaft nach und nach zusammen.“ Richter erwartet gegen die Hellenen ein sehr ausgeglichenes Spiel. „Am besten wieder mit dem Glück auf unserer Seite, gerne dann auch einmal nicht so spannend wie zuletzt.“

Die Kangaroos hoffen natürlich auch auf einen großen Zuschauerzuspruch. Geschäftsführer Tom Oertel: „Wenn das Team erfolgreich ist – und das ist es ja aktuell – kommen automatisch mehr Fans. Dazu haben wir noch ein fußballfreies Wochenende, die Bundesliga pausiert. Das macht sich natürlich dann auch bemerkbar“, so Oertel.

Personell wird Nino Tomic nach seiner Erkältung wieder zum Aufgebot zählen, ob es bei Max Uhlich reicht, wird sich erst kurzfristig entschieden. Der 25-jährige klagte zu Beginn der Woche noch immer über Rückenschmerzen. Ansonsten kann das Trainerteam auf die gleiche Mannschaft wie in der Vorwoche bauen. Trainer Nenad Bekic: „Wir wollen dieses Mal über einen noch längeren Zeitraum hinweg spielerisch glänzen und gleichzeitig die Intensität über 40 Minuten hochhalten. Nach dem Doppelspieltag haben wir anfangs der Woche gut regeneriert. In ausgeruhtem Zustand erwarte ich dann auch eine bessere Wurfquote als letzten Samstag in Herzogenaurach“, gibt sich der Leitershofer Headcoach zuversichtlich hinsichtlich einer weiteren Leistungssteigerung.

Am Sonntag steigen dann erstmals die Teams der baramundi basketball akademie in den Spielbetrieb ein: die JBBL Mannschaft empfängt um 12.15 Uhr den Favoriten IBAM München, die U14-Landesliga Team dann anschließend um 14.45 Uhr die DJK SB München. (asan)

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren