Newsticker
WHO empfiehlt Müttern, Neugeborene nach Infektion oder Impfung weiter zu stillen
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg)
  3. Neuerscheinung: Der Friedhof als Tor zur Geschichte

Neuerscheinung
07.09.2013

Der Friedhof als Tor zur Geschichte

Der Wahl-Augsburger Yehuda Shenef hat mit „Das Haus der drei Sterne“ den zweiten Band einer Buchreihe über die jüdischen Friedhöfe in Augsburg geschrieben.
Foto: Michael Hochgemuth

Yehuda Shenefs neues Buch porträtiert den jüdischen Friedhof in Kriegshaber. Es öffnet den Blick auf das Leben der jüdischen Bevölkerung in der Region Augsburg

Eigentlich wollte Yehuda Shenef Bücher über die Geschichte der jüdischen Bevölkerung in der Region Augsburg schreiben. Dieses Projekt bestimmt schon länger das Leben des Gründers und Ersten Vorsitzenden des Jüdisch-Historischen Vereins Augsburg. Seine Maxime dabei: Er will den Alltag der Menschen darstellen, nicht einzelne Konflikte oder Vorfälle. „Ich habe schnell gemerkt, dass Friedhöfe dafür einen sehr guten Zugang bieten“, sagt er. „Man muss bedenken, dass jüdische Geschichte immer Familiengeschichte ist.“ Diese findet sich in den Grabinschriften wieder: Verwandtschaftsbeziehungen, manchmal ganze Genealogien, Ämter - und Berufsbezeichnungen.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.