Newsticker
G7 fordern Gold-Embargo - Russland schießt wieder Raketen auf Kiew
  1. Startseite
  2. Augsburg
  3. Prozess in Augsburg: Protest am Herrenbach: Wurde eine Demonstrantin zu Unrecht beschuldigt?

Prozess in Augsburg
04.02.2019

Protest am Herrenbach: Wurde eine Demonstrantin zu Unrecht beschuldigt?

Gegen die Baumfällungen am Herrenbach in Augsburg hatten zahlreiche Bürger protestiert. Ein Demonstrantin ist jetzt angeklagt, weil sie einen Wachmann angegriffen und verletzt haben soll. Doch die Vorwürfe stehen auf wackligen Beinen.
Foto: Michael Hochgemuth

Eine Frau ist angeklagt, weil sie bei Protesten gegen Baumfällungen in Augsburg einen Wachmann attackiert haben soll. Ein besonderer Pfefferspray spielt eine wichtige Rolle.

Eine Demonstrantin, die sich im vorigen Jahr an den Protesten gegen die Baumfällungen am Herrenbach beteiligt hatte, ist womöglich zu Unrecht der gefährlichen Körperverletzung beschuldigt worden. Der 39-jährigen Frau wird von der Staatsanwaltschaft vorgeworfen, sie habe den Mitarbeiter eines Sicherheitsdienstes mit Tierabwehrspray attackiert. Vor Gericht stellte sich nun aber heraus, dass dieser Vorwurf auf wackligen Beinen steht. Die Frau hat nach Stand der Dinge gute Chancen, nicht deswegen verurteilt zu werden.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.