1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg)
  3. Schülerzeitungswettbewerb: Die Sieger stehen fest

Preisverleihung

29.11.2012

Schülerzeitungswettbewerb: Die Sieger stehen fest

Preisträger des Schülerzeitungswettbewerbs 2012: Je ein Vertreter der Erstplatzierten von links (Reihe vorne, sitzend) Nathalie-Vanessa Klein (Private Wirtschaftsschule Frenzel, Augsburg), Bettina Schmid (Maria-Ward-Realschule Mindelheim), Diana Denzel (Gymnasium Wertingen), Lukas Reinke (Albert-Einstein-Mittelschule Augsburg), (stehend, von links:) Dominik Böck (Hellen-Keller-Schule Dinkelscherben), Helen Lage (Grundschule Kriegshaber, Augsburg), Anna-Maria Deuringer (Christophorus-Schule Königsbrunn), Daniel Oßwald (Albert-Einstein-Mittelschule Augsburg).
Bild: Fred Schöllhorn

Die vielversprechendsten Schülerzeitungen aus ganz Schwaben sind für die besten Ideen, die spannendsten Geschichten und für kreative Gestaltung prämiert worden.

Die Mischung aus Spannung und Stolz war den rund 160 Schülern und Schülerinnen sprichwörtlich ins Gesicht geschrieben. Aufgeregt warteten die Nachwuchs-Journalisten am Donnerstagnachmittag im Foyer des Medienzentrums in Lechhausen auf den Beginn der Preisverleihung. Schließlich galt es, die vielversprechendsten Schülerzeitungen aus ganz Schwaben für die besten Ideen, die spannendsten Geschichten und für kreative Gestaltung zu prämieren.

Preisträger Schülerzeitungswettbewerb
19 Bilder
Preisträger des Schülerzeitungswettbewerbs 2012
Bild: Fred Schöllhorn

73 Schülerzeitungen im Wettbewerb

Insgesamt 73 Redaktionen hatten sich – gestaffelt nach den Kategorien Grund-, Mittel-, Real, Förder-, Berufsschule und Gymnasium sowie Internet – zu dem Wettbewerb gemeldet. Dieser wurde von der Augsburger Allgemeinen, der Allgäuer Zeitung und dem Augsburger Presseclub in diesem Jahr bereits zum siebten Mal veranstaltet.

„Es war wie immer verblüffend, wie spannend und professionell die Beiträge der Zeitungen komponiert wurden.“ – Mit diesen Worten begrüßte Jürgen Marks, stellvertretender Chefredakteur der Augsburger Allgemeinen, die Preisträger. Der Jury sei es sehr schwer gefallen, die Gewinner zu ermitteln, da die Konkurrenz in diesem Jahr besonders groß war. Demnach hätten alle Redaktionen, die es in die Finalrunde geschafft haben, Grund, sich als Sieger zu fühlen. Mit journalistischem Instinkt für hintergründige Reportagen, aber ebenso mit Gespür für Unterhaltung, stürzten sich die einzelnen Schreiber gleichermaßen auf geliebte wie ungeliebte Themen des schulischen Alltags. Ihre Geschichten zeugten von Ideenreichtum und Talent, kamen mal im pfiffigen Gewand daher, aber regten andererseits auch zum Nachdenken über die Gesellschaft an.

ecsImgBannerNewsletter250x370@2x-1315723864673274678.jpg

Förderschulen: Zweimal den ersten Platz vergeben

Beliebte Inhalte, die sich wie ein roter Faden durch eine Vielzahl der prämierten Hefte zogen, waren beispielsweise die Freundschaft unter Schülern oder der Klimawandel. Andere setzten sich wiederum kritisch mit den sozialen Netzwerken, persönlichen wie allgemeinen Berufs- und Zukunftsperspektiven oder der Schuldenkrise im Euroraum auseinander.

Zu einem besonderen Ergebnis kam die Jury im Fall der Förderschulen. „Wir haben uns dazu entschieden, den ersten Platz zweimal zu vergeben, weil beide Redaktionen sehr gute Inhalte hatten und gezeigt haben, das sie selbstständig arbeiten und Themen kritisch hinterfragen können“, sagte Peter Januschke, stellvertretender Redaktionsleiter der Allgäuer Zeitung. Somit teilen sich nun „HKS-World“ von der Helen-Keller-Schule in Dinkelscherben und „King-News“ von der Christophorus-Schule in Königsbrunn gemeinsam den obersten Rang des Siegertreppchens.

Ebenso begeistert zeigten sich die Juroren von dem Heft „Die Lupe“, die Schülerzeitung der Grundschule Augsburg-Kriegshaber. „Ich war beeindruckt, mit wie viel Zuwendung und Hingabe diese Redaktion arbeitet“, sagte Dieter Bauer, Vorsitzender des Presseclubs. Überzeugt habe vor allem die enorme Vielfalt, die in zahlreichen bunten Geschichten, Beilagen, Buchtipps und Rätseln zum Ausdruck kommt.

Augsburger Albert-Einstein Mittelschule bekommt zwei Preise

Um nichts weniger als die Frage nach der Zukunft der Welt geht es beim „Echo“, dem Sieger in der Kategorie Gymnasium aus Wertingen. Auf ein packendes Titelbild, ein Globus inmitten einer Baustelle folgt eine zornige Abrechnung mit dem G8 und die Auseinandersetzung mit Ländern, in denen es die Todesstrafe für Minderjährige gibt.

Weitere Sieger waren die Schülerzeitungen „Infa(r)kt“ der Augsburger Wirtschaftsschule, der „Volltreffer“ der Albert-Einstein-Mittelschule Augsburg sowie „die Idee“ von der Maria-Ward Realschule in Mindelheim.

Der Preis für die beste Online-Zeitung ging ebenfalls an die Augsburger Albert-Einstein Mittelschule.

Die Liste der Sieger im Überblick:

Gymnasien/BOS/FOS

1. Platz: „Echo“, Gymnasium Wertingen; 2. Platz: „Kurzschluss“, Gymnasium Marktoberdorf; 3. Platz: „Wazup“, Kopernikus-Gymnasium Weißenhorn;

Realschulen

1. Platz: „die idee“, Maria-Ward-Realschule Mindelheim; 2. Platz: „Pen(n)house“, Staatliche Realschule an der Salzstraße Kempten; 3. Platz: „graffiti“, Staatliche Realschule Rain;

Mittelschulen

1. Platz: „Volltreffer“, Albert-Einstein-Mittelschule Augsburg; 2. Platz: „Mittelpunkt“, Mittelschule Gersthofen; 3. Platz: „Die Schillyschote“, Schiller-Mittelschule Augsburg;

Grundschulen

1. Platz: „Die Lupe“, Grundschule Augsburg-Kriegshaber; 2. Platz: „Wühlmäuse“, Volksschule Jettingen-Scheppach; 3. Platz: „Mangoldino“, Mangold-Volksschule Donauwörth;

Berufsschulen

1. Platz: „Infa(r)kt, Private Wirtschaftsschule Frenzel, Augsburg; 2. Platz: „Spiritus“, Staatliche Wirtschaftsschule Kempten; 3. Platz: „NEXT“, Reischlesche Wirtschaftsschule Augsburg;

Förderschulen

1. Platz: „HKS-World“, Helen-KellerSchule Dinkelscherben; 1. Platz: „King News“, Christopherus-Schule Königsbrunn; 3. Platz: „Sonnenklar“, Ludwig-Reinhard-Schule Kaufbeuren.

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren