1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg)
  3. Stimmzettel sind da: Augsburg schaut auf Europa 

Augsburg

15.04.2019

Stimmzettel sind da: Augsburg schaut auf Europa 

_WYS8892(1).jpg
3 Bilder
Annegret Wien-Grünauer von der Stadt Augsburg zeigt den Stimmzettel für die Europawahl.
Bild: Silvio Wyszengrad

Am 26. Mai ist Europawahl. Europa zeigt sich in Augsburg an mehreren Stellen. Wir waren auf Spurensuche.    

Wo begegnet uns Europa in Augsburg? Den direkten Draht gibt es im Herzen der Innenstadt. Hier sitzt das offizielle Europabüro der Stadt. Es liegt allerdings etwas versteckt an einer Ecke des Rathauses. An diesem Ort saß früher die Polizei. Ein Schild, das außen an der Eingangstüre angebracht ist, weist auf das Büro hin, dessen Leiter Markus Hodapp ist. Seine Aufgabe ist es auch, Augsburgern Lust auf Europa zu machen und bei Bedarf und Interesse über die Europäische Union (EU) und deren Wirken aufzuklären.

Diesem Punkt kommt speziell in den nächsten Wochen hohe Bedeutung bei. Am Sonntag, 26. Mai, findet in Deutschland die Europawahl statt. 190000 wahlberechtigte Augsburger sind aufgerufen, ihre Stimme auf dem überdimensional großen Stimmzettel abzugeben. Das Besondere der Wahl liegt darin, dass in anderen Ländern zu anderen Terminen gewählt wird. Die Wahl erstreckt sich von Donnerstag, 23. Mai, bis Sonntag, 26. Mai.

Die Augsburger werden mit der Wahl direkt nach Ostern konfrontiert. Denn ab diesem Zeitpunkt verschickt die Stadt die Wahlbenachrichtigungen. Es ist ein Verfahren wie auch bei Kommunal-, Landtags- und Bundestagswahlen; es besteht auch die Möglichkeit der Briefwahl. In diesem Fall müssen Briefwähler die Wahlunterlagen nach Erhalt der Wahlbenachrichtigung beantragen.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Europawahl: Rund 1200 Helfer sind in Augsburg im Einsatz  

Am Wahltag selbst haben die Wahllokale wie immer von 8 bis 18 Uhr geöffnet. Es gibt in Augsburg 144 Wahlbezirke. Bei der Europawahl im Jahr 2014 waren es dagegen noch 207. Da es nur einen Stimmzettel gibt, auf dem lediglich ein Kreuz zu machen ist, nimmt die Auszählung nicht allzu viel Zeit in Anspruch – so begründet Helmut Reith vom Bürgeramt der Stadt die Reduzierung. An den Örtlichkeiten der einzelnen Wahllokale ändert sich nichts. Rund 1200 Wahlhelfer werden in Augsburg bei der Europawahl im Einsatz sein.

Die Besonderheit einer Europawahl liegt darin, dass EU-Bürger, die in Augsburg leben, eine Wahlmöglichkeit haben. Unionsbürger aus anderen Mitgliedstaaten, die in Augsburg wohnen, können entweder in ihrem Herkunfts-Mitgliedstaat oder an ihrem Wohnsitz teilnehmen. Helmut Reith erläutert: „Natürlich darf aber jeder nur einmal wählen.“ Für die Wahlteilnahme in Deutschland müssten sich die EU-Bürger ins Augsburger Wählerverzeichnis eintragen lassen. Ein entsprechender Antrag muss eingereicht werden. EU-Bürger haben zuletzt entsprechende Info-Post von der Stadt erhalten, das Schreiben war in Deutsch und Englisch gehalten. Eine Vorgabe gibt es: Bis 5. Mai muss der Antrag eingereicht sein.

Bei der Wahl 2014 lag die Wahlbeteiligung in Augsburg bei 36,3 Prozent. Markus Hodapp tut sich schwer, zu akzeptieren, dass die Wahl auf ein derart geringes Interesse stößt: „Über 70 Prozent der Entscheidungen der EU betreffen unseren Lebensalltag“, sagt er. Auch direkt vor Ort werde das Wirken der EU deutlich. Einzelne Projekte etwa werden gefördert. Dazu gehören Integrationsklassen an Augsburger Schulen und das Naturschutzprojekt der Wildpferde im Stadtwald.

Europawahl: Die Wahlplakate hängen in Augsburg

Dass bald gewählt wird, ist nicht zu übersehen: An den Straßen hängen Wahlplakate. Kurz vor der Wahl wird in Augsburg das Thema Europa größer gespielt. Von Samstag, 4. Mai, bis Montag, 13. Mai, findet die Europawoche mit zahlreichen Veranstaltungen statt. Auftakt ist am 4. Mai mit dem Europatag: Es gibt acht Stationen im Stadtgebiet, die die Vielfalt Europas abdecken sollen. Die City-Galerie, der Bahnpark und der Königsplatz sind Schauplätze. Wer vorbeikommt, kann mit Glück eine Reise nach Brüssel gewinnen, wo sich die wichtigsten Entscheidungszentren und einige kleinere Organisationen der Europäischen Union befinden, die insgesamt 40000 EU-Beamte beschäftigen. Auch solche Zahlen hat Markus Hodapp im Kopf.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren