1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg)
  3. Wieder Übergriff auf eine Frau - doch sie wehrt sich mit gezieltem Tritt

Augsburg

20.12.2018

Wieder Übergriff auf eine Frau - doch sie wehrt sich mit gezieltem Tritt

Ein Mann hat am frühen Mittwochmorgen eine Frau auf dem Plärrergelände in Augsburg sexuell bedrängt.
Bild: Alexander Kaya (Symbolbild)

Ein mutmaßlicher Serientäter gilt als überführt und sitzt in Haft. Nun hat es aber erneut einen sexuellen Übergriff auf eine Frau in der Augsburger Innenstadt gegeben.

Eine 28-jährige Frau ist am frühen Mittwochmorgen auf dem Plärrergelände in Augsburg von einem ihr unbekannten Mann attackiert worden. Sie konnte sich aber befreien. Der sexuelle Übergriff spielte sich laut Polizei gegen 5.50 Uhr ab, als die Frau dort parkte. Als sie aus ihrem Auto ausstieg, wurde die 28-Jährige dort den Angaben zufolge plötzlich von einem unbekannten Mann angegangen. Er drückte sie gegen ihr Auto.

Der Mann habe die Frau „über der Kleidung im Schritt unsittlich betatscht“, so der Bericht der Polizei. Der Frau gelang es aber, sich aus der Situation zu befreien. Gleichzeitig versetzte sie dem Sexualtäter einen offenbar schmerzhaften Tritt in dessen Genitalien. Der Mann krümmte sich zunächst vor Schmerzen, dann ergriff er die Flucht in Richtung Badstraße.

Die Frau meldete sich vom Büro aus bei der Augsburger Polizei

Die Frau ging anschließend weiter zu ihrer Arbeitsstelle und verständigte von dort aus die Polizei. Der Täter wurde von ihr so beschrieben: etwa 30 Jahre alt, rund 1,80 Meter groß und dunkelhäutig. Er trug eine schwarze, hüftlange Winterjacke, dunkle Jeans, eine Wollmütze mit einem viereckigen Emblem in gelb-orange sowie Wollhandschuhe.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Unmittelbar nach dem Vorfall meldete sich laut Polizei bei der Geschädigten ein Mann, der den Vorfall selbst vermutlich nicht direkt beobachtet hat, der Frau aber einen Zettel mit seinen Kontaktdaten hinterließ. Dieser Zettel ist leider nicht mehr auffindbar. Möglicherweise habe dieser Zeuge dennoch Wahrnehmungen gemacht, die für die Ermittler durchaus von Bedeutung sein können, so die Polizei am Donnerstag. Den Zeugen beschreibt die Polizei wie folgt: rund 50 Jahre alt, lichtes Haupthaar mit Geheimratsecken, Brillenträger, bekleidet mit heller Jeans und dunkler Jacke, führte eine Umhängetasche mit. Er wird gebeten, sich bei der Kripo Augsburg unter der Telefonnummer 0821/323 3810 zu melden.

Erst am Dienstag hatten Polizei und Staatsanwaltschaft einen Bericht unserer Redaktion bestätigt, wonach einem 29-jährigen Gambier eine Serie von sexuellen Übergriffen auf Frauen in der Innenstadt zugerechnet wird . Der Mann hatte im November an der Straßenbahnhaltestelle beim Klinikum eine junge Frau durch Schläge ins Gesicht verletzt und versucht, ihr das Handy zu rauben. Er wurde noch am selben Tag festgenommen.

Mutmaßlicher Serientäter: Die Ermittler gehen auch von versuchter Vergewaltigung aus

Inzwischen gehen die Ermittler davon aus, dass sie ihm fünf weitere, sexuell motivierte Übergriff auf Frauen im Bereich der Innenstadt nachweisen können. Der 29-Jährige soll meist in den frühen Morgenstunden Frauen attackiert, festgehalten und belästigt haben.


Die Ermittler gehen auch von versuchter Vergewaltigung aus. Die Fälle ereigneten sich alle im Oktober und November Der Beschuldigte hatte erst in der Erstaufnahmeeinrichtung für Asylbewerber in Donauwörth gelebt. Seit Mitte November wohnte er in der neuen Außenstelle des Ankerzentrums im Augsburger Kobelweg.

Hinweise nimmt die Kripo Augsburg an unter der Telefonnummer 0821/323-3810.

Lesen Sie hier einen großen Report: Vergewaltigungen: Können sich Frauen bei uns noch sicher fühlen? (Plus+)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren