Newsticker
Finnisches Parlament stimmt Nato-Mitgliedsantrag zu
  1. Startseite
  2. Augsburg
  3. Augsburg: 2300 Teilnehmer: Corona-Demozug durch Augsburg legt teils Verkehr lahm

Augsburg
18.12.2021

2300 Teilnehmer: Corona-Demozug durch Augsburg legt teils Verkehr lahm

An einem Demonstrationszug gegen Corona-Maßnahmen durch die Augsburger Innenstadt nahmen am Samstagabend rund 2300 Menschen teil.
Foto: Michael Hochgemuth

An einem Demonstrationszug gegen Corona-Maßnahmen durch Augsburg nehmen rund 2300 Menschen teil - und damit deutlich mehr als angekündigt. Es bleibt friedlich.

Die Augsburger Innenstadt ist am Samstag Schauplatz einer großen Demonstration gegen Corona-Maßnahmen geworden. Nach Angaben der Polizei nahmen rund 2300 Personen daran teil. Der Veranstalter hatte ursprünglich 900 Teilnehmerinnen und Teilnehmer angekündigt. Der Demonstrationszug unter dem Motto "Für Freiheit" startete um etwa 17.30 Uhr am Ulrichsplatz und führte über Moritz- und Königsplatz in die Fuggerstraße, von dort über Grottenau und Leonhardsberg in den Oberen Graben. Über Margaretenstraße und Milchberg endete die Route nach rund einer Stunde erneut am Ulrichsplatz. Nach Ende der Veranstaltung blieben viele der Demonstrierenden noch in der Innenstadt.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

20.12.2021

Nun ja, spätestens wenn eine Impfpflicht für Kinder definitiv kommen soll, gehe ich und sicherlich viele weitere mehr auf die Straße!

Permalink
20.12.2021

Daß bei den "Querdenkern" ein nicht unerheblicher Mitglieder-Teil aus dem linken / linksradikalen Milieu stammt , war immer klar .

Die "Damen und Herren" "Anti-Corona"-Politik kriechen eben bei einer solchen Gelegenheit nicht aus der Rechten Ecke hervor , sondern auch aus der direkt gegenüberliegenden Ecke !

Und wieder einmal bewahrheitet sich die - auch schon von Helmut Schmidt oft geäußerte- Erkenntnis von den "rot lackierten ...."

Permalink
20.12.2021

Dass unsere Polizei, sogar die sächsische, inzwischen so zartfühlend mit dem "linken / linksradikalen" Milieu umgeht, ist doch nur dadurch zu erklären, dass die Deutschen endlich mal Kommunisten und Sozialisten an die Regierung gewählt haben und Frau Merkel sogar die CDU auf (halb-)links gewendet hat.
Endlich eine echte Volksfront hierzulande denn die AfD marschiert im Geist In unser'n Reihen mit . . .

Permalink
19.12.2021

Traurig, dass sich hierfür soviel Leute einfinden.

Permalink
19.12.2021

Wer dabei war, kann über die offizielle Teilnehmerzahl 2300 nur lachen...................

Permalink
19.12.2021

Gefühlt mehr. Aber das wichtigste, wie im Artikel schon geschrieben alles friedlich und vernünftig. Es waren eben nicht die Chaoten, wie gerne von den Medien beschrieben, unterwegs.

Permalink
19.12.2021

>> Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer mussten eine FFP2-Maske tragen, woran sich allerdings einige nur auf mehrfache Aufforderung der Polizei oder gar nicht hielten. <<

Warum müssen eigentlich die einkaufenden Menschen in der großartigen Augsburger Innenstadt keine FFP2 Maske tragen?

Und es ist natürlich nicht so, dass es für diese ungleiche Behandlung demokratische Beschlüsse gibt. Das sind alles Verwaltungsentscheidungen - darum ist es auch von Bundesland zu Bundesland und teils auf Kreisebene unterschiedlich.

Gerade für den fußläufigen öffentlichen Außenbereich gibt es keine wissenschaftlich begründete Gefährdungssituation.

Weder im Frühjahr 2021
https://www.spiegel.de/wissenschaft/corona-virus-aerosolforscher-warnen-politik-vor-symbolischen-massnahmen-a-afdd3ff8-08e6-4bc0-b59d-66fe0abe3ebe

noch im Herbst 2021
https://www.focus.de/gesundheit/news/umstrittene-massnahme-macht-absolut-keinen-sinn-aerosol-forscher-kritisieren-absage-von-weihnachtsmaerkten_id_24455180.html

Teile diese Bewegung werden von der Politik am Laufen gehalten um von anderen Dingen ablenken zu können. Jeder hat halt so seine Methoden Inflation, Kriegstreiberei oder inkompetente Energiepolitik in der zweiten Reihe zu halten.

Permalink
19.12.2021

"Warum müssen eigentlich die einkaufenden Menschen in der großartigen Augsburger Innenstadt keine FFP2 Maske tragen?"

Es könnte zu einem guten Teil daran liegen, dass die "einkaufenden Menschen in der großartigen Augsburger Innenstadt" in aller Regel Abstände einhalten, darauf verzichten, sich gegenseitig dämliche Parolen unter erheblichem Aerosol-Ausstoß ins Gesicht zu gröhlen und sich kaum von rechten Rattenfängern animieren lassen, gemeinsam die erste Strophe des Deutschlandliedes zu singen (wie dem Vernehmen nach kürzlich in einer nordschwäbischen Kleinstadt) . . .

Permalink
19.12.2021

Es bleibt nur der Nazivorwurf gegen das Resultat jahrzehntelanger Hetze bestimmter Parteien gegen die Gentechnik...

https://www.faz.net/aktuell/politik/inland/corona-proteste-querdenker-im-suedwesten-haben-linke-wurzeln-17647165.html

>> Forscher der Uni Basel haben die Unterschiede innerhalb der „Querdenker“-Szene untersucht: Im Südwesten sehen sie die Wurzeln im linksalternativen Milieu. In Sachsen hingegen seien die Proteste stärker von der extremen Rechten geprägt. <<

Permalink
19.12.2021

Es ist in einem Demonstrationszug, der geleitet wird, kaum möglich, immer die Abstände einzuhalten.
Insofern mag die Maskenpflicht für einzelne zwar ärgerlich sein, aber sie ist nachvollziehbar.

Zudem hat die Polizei ja auch darauf verzichtet, trotz einzelner "Maskenverweigerer", die Demonstration abzubrechen oder rabiat einzugreifen und Bußgelder zu verhängen.
Daher mag man sich über die vermeintliche "Schikane" ärgern, ich fand es im Ganzen aber angemessen.

Ich denke auch, daß ein erheblicher Teil des "Trotzes", der sich mitlerweile bei einem Teil der Bevölkerung breit macht, auf die Inkonsistenz der Maßnahmen, die Mangelnde Bereitschaft, Fehler einzugestehen und zu korrigieren, sowie vielleicht auch das Eingeständnis einer gewissen Ratlosigkeit der Regierenden zurückzuführen ist.
Mit einer besseren Kommunikation und Vermitteln eines vollständigen Lagebildes, welches den Entscheidungen zugrunde liegt, wäre das vermutlich vermeidbar.

Permalink
19.12.2021

Ach Herr Georg Kr.

Es ist ja schon erstaunlich, dass sich die AntiFa an die Seite der Polizei stellt und Züge der Berliner S-Bahn räumt, aber langweilt es Sie nicht langsam, auch wirklich jeden, der auch nur einen Hauch an Kritik gegenüber der Regierungspolitik äußert, zum grölende, dumpfbackigen Nazi zu erklären?

Aber ich kann es ja verstehen, wer keine Argumente hat, der versucht den Gegenüber zu diskreditieren.

Permalink
19.12.2021

@ PETER P.

"Es bleibt nur der Nazivorwurf gegen das Resultat jahrzehntelanger Hetze bestimmter Parteien gegen die Gentechnik.!

Das war ungefähr zu der Zeit, als FJS uns erzählte, Atomreaktoren und die in Wackersdorf geplante WAA seien nicht gefährlicher als eine Fahrradspeichenfabrik und seine demonstrierenden Oberpfälzer aus Hubschraubern mit dem Polizei-Kampfstoff CS besprühen ließ, was bei den Menschen zu Lungenödemen, Atemschocks und Verätzungen der Haut führte . . .

CDU/CSU-Innenminister verharmlosten den Kampfstoff als »medizinisch unbedenklich«.

Die Grünen jedenfalls haben dazugelernt . . .

Permalink
19.12.2021

Ist schon traurig, dass man bei diesen Quatschdenkern immer betonen muss, dass es friedlich verlaufen ist. Anscheinend ist das nicht selbstverständlich.

Permalink
19.12.2021

Vielleicht ist es ja auch umgekehrt: Man müßte es eigentlich gar nicht betonen. Die Tatsache, daß es aber betont wird, suggeriert jedoch dem Leser, daß eigentlich Krawall zu erwarten ist.
Aus der Sicht eines Teilnehmers kann ich Ihnen jedenfalls berichten: ALLE Beteiligten waren völlig entspannt und friedlich, sowohl die Veranstalter, die Ordner, die Protestierenden, die Polizei, usw.
Provokationen gingen lediglich von einer Handvoll "Antifaschisten" aus, sowie einem Passanten.

Permalink
19.12.2021

Lustig finde ich nur, dass diese Menschen, die für Freiheit demonstrieren, es nicht kapieren, dass sie sich bereits in einer freiheitlichen Gesellschaft befinden.

Denn in einer Diktatur gäbe es keine 2300 Demonstranten, sondern 2300 vermisste Personen.

Und ich verstehe immer noch nicht, was deren Problem ist. Sie haben immer noch die Freiheit, sich nicht impfen zu lassen. Eine allgemeine Impfpflicht gibt es immer noch nicht. :-)

In diesem Sinne

Permalink
19.12.2021

Alleine Ihre Kommentare in den letzten Wochen und Monate zeigen das es eben nicht so ist.
Die Wahrheit liegt meistens auch schon in der eigenen Meinung.
Tschuldigung, jetzt dürfen sie weiter machen allen anderen nur das Schlechteste zu wünschen.

Permalink
19.12.2021

Wer sagt denn, daß die Protestler dies nicht kapieren?

Ich gebe zu, daß auch ich die Parolen, die skandiert wurden, nicht unbedingt für intelligent hielt. So ist das aber halt oft bei einer Menschenmenge: Es muß kurz und plakativ sein. Es war aber auch hier nur eine laute "Minderheit", die meisten liefen schweigend mit.

Was "deren Problem" ist, kann ich Ihnen gerne erklären: Kaum einer zweifelt daran, daß Corona Maßnahmen erfordert. Es ist aber die Diskrepanz, die Widersprüche, die Unlogik in den Regeln, die sich mitlerweile etabliert haben, und es geht um deren Angemessenheit.

Beispiel: Die Regierung hält eine Impfpflicht für nicht erforderlich (vielleicht, weil sie vor den Verfassungsgerichten wegen mangelnder Verhältnismäßigkeit scheitern würde?), verhängt aber Maßnahmen (um nicht von Repressalien zu reden), die einem Ungeimpten u. U. die Berufsausübung und Teilnahme an einem halbwegs normalem Leben unmöglich macht? Und erstreckt diese Maßnahmen zukünftig auch auf Kinder, die nachweislich so gut wie null gefährdet sind, aber noch ein "unferiges" Immunsystem haben?
Warum ist ein getesteter Ungeimpfter gefährlicher als ein ungetesteter Geimpfter?

Wir können jetzt endlos über Details diskutieren, doch darum geht es nicht.
Es geht letztendlich über die Verhältnismäßigkeit von Risiko und Schutzmaßnahme.
Und zwei G geht, insbesondere für Kinder, auch aus meiner Sicht als Geimpfter zu weit.
Und darum geht es, meiner Erkenntnis nach, auch den meisten Protestierern: Es sind keine "Coronaleugner" oder "Covidioten" (was soll diese Schmähung?), sondern Kritiker an dem zunehmenden Druck, der auf die Zweifler an der Verhältnismäßigkeit ausgeübt wird in Form von "Ihr seid alle asoziale Deppen".

Jeder hat das Recht, die bestehenden Maßnahmen gut zu heißen, jeder hat aber auch das Recht, seinen Unmut darüber Kund zu tun. Und im Besten Fall diskutiert man dann darüber, anstatt sich anzufeinden.

Permalink
19.12.2021

@Michael K.

Ich bin ein Fan der Demokratie und ich begrüße ausdrücklich, dass jede/r gegen alles demonstrieren darf, auch wenn ich mit der Meinung nicht konform gehen muss.

Aber ich finde es wirklich amüsant, dass einige Menschen, die dort für mehr Freiheit und Demokratie demonstriert haben, vielleicht dem rechten Spektrum angehören und sich eine andere Gesellschaftsform wünschen. Wie passt dies zusammen?

Immanuel Kant hat mal tollen einen Satz formuliert:

"Die Freiheit des Einzelnen endet dort, wo die Freiheit des Anderen beginnt."

Besser kann man es eigentlich nicht sagen. Es hat immer noch jede/r die Freiheit, sich nicht impfen zu lassen, muss allerdings dann mit den daraus resultierenden Konsequenzen leben und nicht anfangen, rumzuheulen. Auch eine Demokratie funktioniert nur mit Regeln.

Und nein, ich wünsche anderen grundsätzlich nichts Schlechtes, sondern nur das Beste. Schlechte Wünsche kommen oftmals als Boomerang zu einem zurück.

In diesem Sinne

Permalink
19.12.2021

Friede, Freiheit, Demokratie? Die Mehrheit hat sich erst vor kurzem wieder in einer friedlichen und freien demokratischen Wahl für Parteien entschieden, die die aktuell geltenden Maßnahmen beschlossen haben.

Permalink
19.12.2021

Der Verkehr wird doch öfters in Augsburg durch Veranstaltungen lahm gelegt. Gabs da nicht mal z.B. eine Radlnacht, ... .

Permalink
19.12.2021

Warum skandieren und betonen diese Leutchen eigentlich bei diesen Pro-Corona-Demonstrionen eigentlich immer "Frieden" ?

Herrscht denn gegenwärtig "Krieg" ?

Permalink
19.12.2021

So ist es schade dass du es nicht verstanden hast

Permalink
20.12.2021

Das Erstaunlichste an der gegenwärtigen politischen Entwicklung ist doch die 180°-Wendung der Grünen - von der Verbots- zur (Impf-)Gebots-Partei . . .

Permalink
18.12.2021

Ich will ja nicht klüger als die AZ sein.
Aber nach der Demo habe ich einen Polizisten gefragt, wieviele Teilnehmer es waren. Er sagte: 2300.
Er sagte aber auch - "..der Zug war 750 Meter lang." Ergo sind es pro Reihe nur 3 Teilnehmer gewesen?
Kaum vorstellbar!
Wenn es ein 750 Meter langer Zug war (ich habe Zeugen für die Aussage des Polizisten) und nur 4 Personen in einer Reihe gelaufen wären, wären das schon 3.000 Teilnehmer.
Oftmals waren es aber 5-6 Teilnehmer in einer Reihe!
Das mit den 2300 kann also rein rechnerisch so nicht ganz stimmen.
750 Meter ist lt. Googlemaps die Strecke vom Ulrichsplatz bis zum Moritzplatz! Und das sollen "nur" 2300 Leute gewesen sein???
Naaahhhjahh ... ;-)

Permalink
19.12.2021

750 Meter sind nicht 750 Reihen.
Bei 1,5 bis 2 Meter Abstand sind es 400-500 Reihen.
Man sieht ja den Abstand auf dem Bild
Pro Reihe 4-5 Personen ergibt nach Adam Riese ca.2000-2500 Teilnehmer.

Permalink
18.12.2021

"Es bleibt friedlich." Das ist das wichtigste - dafür allen Beteiligten und allen Verantwortlichen Dank und Anerkennung.

Permalink
18.12.2021

Kaum Polizei zu sehen, dafür Ordner ohne Maske, viele Teilnehmer mit Maske unter dem Kinn oder der Nase.
Die Auflagen wurden massenhaft missachtet und nach eigener Beobachtung weder von den Ordnern noch von der Polizei durchgesetzt.

Permalink
19.12.2021

Vermutlich weil die da genauso wenig Sinn in dieser Auflage sehen, wie diese auch hat. Denn diese Auflage ist bei nasskaltem Wetter reine Schikane, da die FFP2 Maske da sehr schnell feucht wird und in einer Stunde zig mal ersetzt werden müsste! Noch dazu ist die Ansteckungsgefahr an der frischen Luft laut sämtlicher Wissenschaftler gegen 0. Ich lehne mich mal soweit aus dem Fenster um zu behaupten, dass nahezu alle Teilnehmer sowieso jeden Tag getestet sind und somit deutlich weniger Gefahr ausstrahlen wie aktuell die Geimpften. Und ja ich bleibe dabei dass es reine Schikane ist diese Auflage, in der Hoffnung, dann kommen weniger!

Permalink
19.12.2021

>> Ich lehne mich mal soweit aus dem Fenster um zu behaupten, dass nahezu alle Teilnehmer sowieso jeden Tag getestet sind und somit deutlich weniger Gefahr ausstrahlen wie aktuell die Geimpften. <<

Unfug - man kann negativ getestet krank sein. Und die Viruslast ist bei Geimpften auch im Erkrankungsfall regelmäßig niedriger.

Von mir aus verzichten Sie auf die Impfung - aber diese bösartige Gleichsetzung mit Geimpften ist statistisch vollkommen lächerlich.

Kapieren Sie es - es gibt da ein oben und ein unten - ich als 3-fach geimpfter bin oben - ich bin leistungsbereit und will dafür auch Rendite und Freiheit sehen. Lockdown-Taliban und Impfgegner sind meine natürlichen Feinde.

Permalink