Newsticker
Österreich führt eine allgemeine Impfpflicht zur Bekämpfung der Corona-Pandemie ein
  1. Startseite
  2. Augsburg
  3. Augsburg: Jugendlicher überfällt in Augsburg eine Frau – Passantinnen stellen ihn

Augsburg
10.01.2022

Jugendlicher überfällt in Augsburg eine Frau – Passantinnen stellen ihn

Ein junger Mann griff am Sonntagmorgen eine 20-jährige Frau an der Straßenbahnhaltestelle an.
Foto: Friso Gentsch, dpa (Symbolbild)

Ein junger Mann griff am Sonntagmorgen in Augsburg eine 20-jährige Frau an einer Straßenbahnhaltestelle an. Drei Frauen kamen ihr zu Hilfe.

Eine 20-jährige Frau stand am Sonntag in den frühen Morgenstunden kurz vor 5.30 Uhr an der Straßenbahnhaltestelle "Schärtlstraße" in Kriegshaber und wartete dort auf die Linie 2. Ein ihr unbekannter junger Mann streichelte ihr plötzlich mit der Hand über den Rücken. Als sie sich daraufhin zu ihm umdrehte, entriss ihr der Unbekannte das Handy, woraufhin es zu einem Gerangel kam, bei der die Frau gleichzeitig um Hilfe rief.

Auf dem Boden liegend erlitt die Frau laut Polizeibericht Schläge und Tritte gegen den Körper, außerdem wurde der Peiniger offenbar auch sexuell zudringlich und versuchte, der Geschädigten die Hose herunterzuziehen. Nachdem er hierbei an der massiven Gegenwehr der 20-Jährigen scheiterte, berührte er die Frau unsittlich über der Kleidung, ließ aber dann von ihr ab, als drei Frauen im Alter von 30, 41 und 53 Jahren der Geschädigten zu Hilfe eilten und zeitgleich auch die Straßenbahn einfuhr.

Angriff auf Frau in Augsburg: Junger Mann kam in Polizeiarrest

Die Frauen konnten den 17-Jährigen bis zum Eintreffen der mittlerweile ebenfalls zeitgleich verständigten Polizei stellen. Der jugendliche Täter ließ sich widerstandslos festnehmen. Die 20-jährige Geschädigte wurde anschließend medizinisch versorgt und stand sichtlich unter Schock, erlitt aber keine erkennbar schwerwiegenden körperlichen Verletzungen. Der jugendliche Täter kam zunächst in den Polizeiarrest, musste aber kurz darauf aufgrund seines auffälligen psychischen Zustands - dem offenbar eine Vorerkrankung zugrunde liegt - in ein darauf spezialisiertes Krankenhaus eingewiesen werden.

Die Kripo Augsburg hat die weiteren Ermittlungen in dem Fall aufgenommen. Großes Lob gebührt den Passantinnen, die der Frau zu Hilfe kamen. Ihr vorbildlicher Einsatz wird seitens des Polizeipräsidiums Schwaben Nord besonders hervorgehoben und in geeigneter Weise gewürdigt. (ziss)

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

11.01.2022

Der arme Jugendliche! Kann ja mal passieren, dass man geistig verwirrt versucht Frauen auf offener Straße zu berauben und sexuell zu belästigen (oder Schlimmeres). Dafür muss die Gesellschaft wirklich mehr Verständnis aufbringen. Ich fordere eine gute medizinische Behandlung des Jugendlichen und weitere unterstützende Hilfeleistungen an ihn.

Permalink
10.01.2022

Abkühlung- ich verstehe das nicht: Der Arme war wohl verwirrt und bedarf nun der med. Hilfe. Normale Zelle mit ständiger Überwachung wären doch ausreichen um ihn abzukühlen. Und dann dem Rechtsweg zuführen: Uhaft und Verurteilung wegen sexueller Nötigung und versuchten Raubes.

Permalink