Newsticker
Ämter melden 15.974 Corona-Neuinfektionen und 1148 neue Todesfälle in Deutschland

TV Augsburg

18.08.2020

Basketballerinnen legen los

Jetzt ist auch Passen wieder erlaubt: TVA-Trainerin Mirijam Unger bereitet die Basketballerinnen auf die neue Spielzeit vor.
Bild: Fred Schöllhorn

Frauen des Augsburger Vereins bereiten sich nach langer Zwangspause nun auf Saisonstart in der Regionalliga vor. Trainerin setzt auf den Nachwuchs

Als die Basketballerinnen des TV Augsburg nach dem Corona-Lockdown im Juli wieder im Team trainieren durften, lief noch nicht alles rund. „Die ersten Spielzüge waren noch ein bisschen wild“, erzählt die Spielertrainerin Mirijam Unger. Die Frauen des TVA bereiten sich aktuell auf den Saisonstart der Regionalliga vor. Am 3. Oktober soll es um 15 Uhr in der TVA-Halle gegen TuS Bad Aibling losgehen. Unger freut sich auf das Zusammentreffen: „Da ist schon was drin.“

Ein konstanter Trainingsaufbau war aufgrund der Kontaktbeschränkungen nicht möglich: Die Spielerinnen durften bis vor wenigen Wochen nicht innerhalb der Mannschaft trainieren. Deshalb hätten sich die Basketballerinnen in den ersten Wochen der Ausgangsbeschränkungen hauptsächlich auf das Athletiktraining fokussiert. „Weil die Turnhallen zu waren, habe ich draußen Lauftraining gemacht, mit Abstand im Wald“, erinnert sich Unger. Ab Mai durften sie immerhin wieder zu fünft in die Halle – allerdings jede Spielerin mit eigenem Ball. Passen war nicht erlaubt. „Erst seit einem Monat dürfen wir auch wieder mit Kontakt spielen.“ Seitdem sei der Spielfluss wieder besser geworden.

Bis zum ersten Punktspiel werden die Basketballerinnen noch an der Festigung der Spielsysteme arbeiten und an der Spieltaktik feilen. Allerdings kommen die Spielerinnen erst langsam wieder aus dem Urlaub oder von Familienbesuchen zurück. Ab nächster Woche soll es dann wieder richtig losgehen. Dann sei die Mannschaft wieder vollzählig, um Spielzüge einzustudieren. Unger ist deshalb recht optimistisch, ihre Mannschaft rechtzeitig in Topform zu bringen: „Das geht recht schnell, das Team spielt schon lange zusammen.“

Saisonziel: ein Platz unter den ersten Vier

Ihr Saisonziel: ein Platz unter den ersten vier. In dieser Saison gibt es nämlich einen neuen Spielmodus: Die Regionalliga Südwest wurde in Nord und Süd aufgeteilt. Für den angestrebten Einzug in die Play-offs muss das TVA-Team mindestens Platz vier erreichen. Die Spielertrainerin sieht noch einen weiteren Grund, dabei zu sein: „Wenn man unter die ersten vier kommt, hat man mit dem Abstieg nichts mehr zu tun.“

Unger, die selbst schon in der 1. Bundesliga gespielt hat, hält sich in der Rolle als Spielerin mittlerweile zurück. Ihre persönliche Spielerstatistik steht dabei nicht mehr im Fokus: „Ich muss keine 30 Punkte mehr erzielen. Ich bin eher dafür da, die Jüngeren ranzubringen, und sorge dafür, dass das Team auf dem Feld funktioniert.“ Dem TVA will sie treu bleiben. „Coachen“ macht ihr Spaß. Auch die Zusammenarbeit mit dem TSV Schwaben Augsburg bewertet sie positiv. Früher sei es eher ein Konkurrenzkampf untereinander gewesen – heute dagegen sei man „eng vernetzt“. Vor allem im Nachwuchs sei die Kooperation der beiden Vereine wichtig. „Es gibt immer noch zu wenige Mädchen in Augsburg, die Basketball spielen. Aber es kommt jetzt langsam.“

Ihre Hoffnungen setzt die 32-jährige Augsburgerin vor allem auf die beiden Youngster Sophie Kleim und Wiebke Ewers. Die 15-jährigen Nachwuchsspielerinnen würden frischen Wind in das eher ältere Stammteam bringen. Den werden die Augsburger Basketballerinnen brauchen, um sich gegen die starke und teilweise jüngere Konkurrenz zu behaupten.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren