Newsticker

Große Nachfrage wegen Coronavirus: WHO warnt vor Engpässen bei Grippeimpfstoff
  1. Startseite
  2. Unsere Autoren
  3. Andrea Bogenreuther

Augsburger Allgemeine

Andrea Bogenreuther

Sport

Bild: Ulrich Wagner

Andrea Bogenreuther ist seit 1997 Sportredakteurin der Augsburger Allgemeinen. Sie berichtet themenübergreifend aus allen Bereichen des Augsburger Lokalsports, ihr Schwerpunkt liegt neben der Sportpolitik auf Sportarten wie Kanuslalom, Golf und Reiten sowie sämtlichen Ballsportarten.

Geboren 1970 in Augsburg besuchte Andrea Bogenreuther das A. B. von Stettensche Institut in ihrer Heimatstadt und schloss 1994 ihr Magisterstudium in Germanistik, Politik und Kommunikationswissenschaften an der Universität Augsburg ab. Nach dem zweijährigen Volontariat bei der Augsburger Allgemeinen wechselte sie in die Sportredaktion und hat dort nun mehr als 20 Jahre Berufserfahrung hinter sich. Zudem ist sie seit 2019 Vorsitzende des Vereins Augsburg-Allgäuer Sportpresse (VAS).

Treten Sie mit Andrea Bogenreuther in Kontakt

Per E-Mail Alle Autoren

Artikel von Andrea Bogenreuther

Lokalsport

"Ich glaube fest an eine Lösung"

Bei der Jahreshauptversammlung der DJK Augsburg-Hochzoll, bei der es um die schwierige Finanzierung der Sanierung der vereinseigenen Zwölf-Apostel-Halle ging, war kein Vertreter der Stadt anwesend. Wir fragten Sportreferent Peter Grab nach den Gründen und auch danach, wie es mit dem Verein und seinen geplanten Umbaumaßnahmen weitergeht.

Lokales (Augsburg)

Hilfe bei den Energiekosten

Einen Sportgipfel der besonderen Sorte erlebten die Vereinsvertreter, die auf Einladung des BLSV-Sportkreises Augsburg ins Vereinsheim des Post SV gekommen waren - zügig, ohne harte Nachfragen und ohne ausufernde Diskussionen waren die rund 50 Zuhörer mit jenen Fakten zufrieden, die Stadtrat und BLSV-Kreisvorsitzender Bernd Kränzle (CSU) ihnen noch vor den ersten Haushaltsberatungen der Stadt präsentierte.

Lokales (Augsburg)

Vereins-Chef rückt freiwillig ins zweite Glied

Die finanziell aufwendige Sanierung der Sporthalle der DJK Augsburg-Hochzoll ist zum Politikum geworden: Der bisherige Vorsitzende Dr. Volker Ullrich tauschte bei der Neuwahl sein Amt mit dem bisherigen 2. Vorsitzenden Rechtsanwalt Uwe Hartung, um, so Ullrichs Begründung, dem Verein in seiner Doppelrolle als Vorsitzender und CSU-Stadtrat nicht zu schaden. Einstimmig wurden beide bei der Jahreshauptversammlung in ihre neuen Ämter gewählt. Hintergrund dieses Tausches ist der Hickhack um die Zwölf-Apostel-Halle in Hochzoll.

Lokales (Augsburg)

Sportlerehrung auf dem Prüfstand

Traditionell war der erste Donnerstag im Dezember der Termin für die feierliche Sportlerehrung der Stadt Augsburg im Goldenen Saal des Rathauses. Doch auf Vorschlag der städtischen Sportverwaltung wurde der Festakt jetzt erstmals auf das nächste Jahr verlegt - auf den 29. Januar 2009. Dies sei notwendig geworden, um die Termine in der Vorweihnachtszeit zu entzerren und sportliche Leistungen aus dem Dezember noch in die Wertung einzubringen, begründet Sportamtsleiter Robert Zenner diese zeitliche Änderung.

Lokales (Augsburg)

Bahn frei für die Eishalle

Der Sportausschuss der Stadt Augsburg hat die Bahn frei gemacht für die Voll-Einhausung des Haunstetter Eisstadions. Nachdem die Fach-Politiker einstimmig den Bau einer komplett geschlossenen Systemhalle aus Stahl in Höhe von 882 360 Euro beschlossen haben, fehlt nun nur mehr die Genehmigung durch den Stadtrat am 31. Oktober.

Lokales (Augsburg)

Mehr Besucher, weniger Erlös

Ebenso durchwachsen wie der Sommer verlief die Freibadesaison 2008 in den städtischen Bädern. Sport- und Bäderamtsleiter Robert Zenner konnte im Sportausschuss zwar berichten, dass die Besucherzahlen im Vergleich zu 2007 gestiegen seien, gleichzeitig musste er aber mitteilen, dass die Einnahmen aufgrund der Bauarbeiten im Familienbad und den dadurch gesenkten Eintrittspreisen zurückgingen. 186 000 Gäste besuchten während der Freibadesaison vom 1. Mai bis 7. September die städtischen Bäder, 34 000 mehr als 2007. Zu erklären sei der Anstieg, so Zenner, vor allem durch die neuen Attraktionen im Familienbad wie das Erlebnisbecken mit Wasserstrudeln und Fontänen. Weil das Badevergnügen noch teilweise durch Bauarbeiten getrübt gewesen sei, wurde der Eintrittspreis auf 50 Cent gesenkt. Auch daher gingen die Einnahmen mit 250 000 Euro im Vergleich zum vergangenen Jahr um 10 000 Euro zurück.

Lokales (Augsburg)

Haunstetter Eishalle bleibt ein Problem

Die Überdachung des Eisstadions Haunstetten bleibt ein Problem. Als die alte Stadtregierung im Mai 2007 den Grundsatzbeschluss zu einer festen Überdachung statt der bisherigen Kunststoffhülle beschloss, war man von einer Bausumme der geplanten Holzkonstruktion von 620 000 Euro ausgegangen. "Es hat sich herausgestellt, dass dieser Betrag nicht ausreicht. Nach der Neuberechnung mit zusätzlichen Stützen beläuft sich die Holzkonstruktion auf 920 000 Euro", musste Bürgermeister und Sportreferent Peter Grab den Vertretern des Augsburger Sportbeirats in dessen Sitzung am Montag mitteilen.

Lokales (Augsburg)

Mehr Besucher, weniger Erlös

Ebenso durchwachsen wie der Sommer verlief die Freibadesaison 2008 in den städtischen Bädern.

Lokales (Augsburg)

Nach der Pause schwinden die Kräfte

Den haushohen Favoriten aus der Bundesliga im Pokalduell ein bisschen zu ärgern, hatten sich die Fußballerinnen des TSV Schwaben Augsburg für die zweite DFB-Hauptrunde vorgenommen - und eine Halbzeit lang klappte das gegen den SC Freiburg richtig gut. Erst als bei den Schwaben-Frauen die Kräfte schwanden, trat der Zwei-Klassen-Unterschied deutlicher zu Tage und der Regionalligist aus Augsburg verlor 1:5 (0:0).

Lokales (Augsburg)

Pokal-Premiere

Motivationsprobleme kennt Roland Klemmer, Trainer der Fußballerinnen des TSV Schwaben Augsburg, seit Wochen nicht: "Das ist ein absolutes Highlight. Die Mädchen sind heiß auf das Spiel und werden immer nervöser, je näher der Termin rückt", schildert der Coach die Stimmung kurz vor dem großen Pokal-Duell gegen den Bundesligisten SC Freiburg am Sonntag (14 Uhr/Ernst-Lehner-Stadion).