Augsburger Allgemeine

Karl Doemens

Korrespondent Washington

Karl Doemens schreibt als USA-Korrespondent für die Augsburger Allgemeine. Er wird 1960 in Aachen geboren und studiert Geschichte und Germanistik in Bonn. Nach dem Volontariat ist er ab 1989 als Redakteur bei der Frankfurter Rundschau angestellt. Mit dem Umzug der Bundesregierung kommt er 1999 nach Berlin und wird dort leitender Korrespondent für Wirtschaftspolitik, später Leiter des Berliner Büros. 2010 wird er Chefkorrespondent der DuMont Redaktionsgemeinschaft.

Treten Sie mit Karl Doemens in Kontakt

Per E-Mail Alle Autoren

Artikel von Karl Doemens

Elizabeth Warren, demokratische Bewerberin um die Präsidentschaftskandidatur, spricht während der vierten TV-Debatte der Demokraten. Foto: John Minchillo/AP/dpa
US-Wahlen

Alles wieder offen bei den Demokraten: Wer tritt gegen Trump an?

Wen wollen die Demokraten gegen Trump aufstellen? Das versuchen sie gerade herauszufinden. Bei der vierten Debatte überzeugen die Favoriten nicht.

dpa_5F9E9C0003661788.jpg
Syrien

Europa findet keine Antwort auf Türkei-Offensive

Der Rückzug der US-amerikanischen Truppen aus dem Norden Syriens hinterlässt ein machtpolitisches Vakuum. Europa kann es nicht füllen.

Wahlkampf in den USA - Trump
USA

Kundgebung in Minneapolis: Trump ist auf Krawall gebürstet

Anderthalb Stunden wüste Beschimpfungen und Beleidigungen: Der US-Präsident schaltet in der Ukraine-Affäre auf frontalen Gegenangriff. Seiner Basis gefällt es.

Donald Trump auf dem Südrasen des Weißen Hauses im Gespräch mit Journalisten. Foto: Pablo Martinez Monsivais/AP/dpa
USA

Ukraine-Affäre eskaliert: Donald Trump will den Kongress ignorieren

Das Weiße Haus verweigert jegliche Kooperation bei den Ermittlungen gegen Donald Trump. Die Demokraten sprechen von "Machtmissbrauch".

Donald Trump, hier im vergangenen Jahr, geht durch die wohl schwerste Krise seiner bisherigen Amtszeit. Foto: Evan Vucci/AP/dpa
USA

US-Truppenabzug aus Syrien: Republikaner kritisieren Trumps Plan

Der Abzug der US-Truppen in Syrien entsetzt Parteifreunde. Sie bezeichnen Donald Trumps Pläne als "katastrophalen Fehler". Der Präsident lobt sich dafür selbst.

In der Kontroverse über eine mögliche Einflussnahme auf die Ukraine will US-Präsident Donald Trump die Mitschrift eines strittigen Telefonats veröffentlichen lassen. Foto: Susan Walsh/AP
Donald Trump

Telefon-Affäre: Trump-Verbündete schielten auf Ukraine-Gas

Die Telefon-Affäre von Donald Trump erhält nach weiteren Enthüllungen eine neue wirtschaftliche Dimension. Und dem US-Präsidenten droht weiteres Unheil.

US-Präsident Donald Trump hat sich zu dem Drohnenangriff auf eine Ölraffinerie in Saudi-Arabien geäußert. Foto: Patrick Semansky/AP
USA

Tabubruch: Trump fordert China zu Ermittlungen gegen die Bidens auf

Präsident Trump kennt keine Hemmungen mehr und fordert nun auch China zu Ermittlungen gegen den Biden-Sohn auf. Die Ukraine hat er bereits weichgekocht.

Trump droht ein Amtsenthebungsverfahren, weil er den ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Selenskyj zu Ermittlungen gegen Joe Biden und seinen Sohn Hunter ermuntert hatte. Foto: Pablo Martinez Monsivais/AP/dpa
Kommentar

Bleibt Donald Trump im Amt, drohen den USA düstere Zeiten

Ein Präsident der USA, der das autoritäre Regime in Peking offen zur Einmischung in amerikanische Wahlen auffordert? Den USA stehen sehr finstere Zeiten bevor.

US-Präsident Trump
USA

Donald Trump, der Teflon-Präsident

An Trump perlen Skandale ab. Doch seit die Demokraten aber seine Amtsenthebung forcieren, steigt der Druck. Da wird selbst der mächtigste Mann der Welt nervös.