Augsburger Allgemeine

Karl Doemens

Korrespondent Washington

Karl Doemens schreibt als USA-Korrespondent für die Augsburger Allgemeine. Er wird 1960 in Aachen geboren und studiert Geschichte und Germanistik in Bonn. Nach dem Volontariat ist er ab 1989 als Redakteur bei der Frankfurter Rundschau angestellt. Mit dem Umzug der Bundesregierung kommt er 1999 nach Berlin und wird dort leitender Korrespondent für Wirtschaftspolitik, später Leiter des Berliner Büros. 2010 wird er Chefkorrespondent der DuMont Redaktionsgemeinschaft.

Treten Sie mit Karl Doemens in Kontakt

Per E-Mail Alle Autoren

Artikel von Karl Doemens

dpa_5F9AE400CE58A5F1.jpg
Buch "Becoming"

Die Hoffnung heißt Michelle Obama

Sie schreibt in ihrem Buch über künstliche Befruchtung, Eheprobleme und rechnet mit Trump ab. Dafür wird Michelle Obama auf ihrer Lesereise gefeiert wie ein Popstar.

Copy%20of%20P_1AV5ZF.tif
USA

Gericht stoppt Donald Trump

Die Justiz kassiert den Ausschluss des CNN-Korrespondenten Acosta. Der Präsident darf den Zugang zum Weißen Haus nicht willkürlich beschränken

Copy%20of%20dpa_5F9AD0000EE2665E.tif
USA

Gericht: Weißes Haus muss CNN-Reporter wieder Zugang geben

CNN-Chefkorrespondent Jim Acosta war von Donald Trump aus dem Weißen Haus ausgeschlossen worden. Der Sender wehrte sich dagegen - erfolgreich.

Donald Trump, US-Präsident, spricht während einer Pressekonferenz im Ostsaal des Weißen Hauses. Foto: Manuel Balce Ceneta/AP
USA

Nach Zwischenwahlen: Demokraten deutlich stärker als gedacht

Mit Verzögerung zeigen sich spektakuläre Wahlerfolge der US-amerikanischen Zwischenwahlen. Die Verluste der Demokraten fallen geringer aus als angenommen.

Copy%20of%2086532684.tif
Nach dem US-Wahlkampf

Trump will keinen Frieden - und zeigt sich aggressiver denn je

Nach den Wahlen zeigt sich der US-Präsident aggressiver denn je. Er feuert seinen Justizminister und sperrt Journalisten aus.

Donald Trump
US-Wahl 2018

Nach Midterm-Wahlen: Werden die Gräben in den USA noch tiefer?

Die Demokraten feiern, aber ziemlich verhalten. Und abseits von Donald Trump wissen auch die Republikaner nicht wirklich, wie sie mit dem Ergebnis der Kongresswahlen umgehen sollen.

Donald Trump spricht während einer Wahlkampfveranstaltung auf dem Columbia Regional Airport. Foto: Evan Vucci/AP
Kommentar

Spaltung ist Trumps giftiges Geschäftsmodell

Der US–Präsident wurde bei den Zwischenwahlen für seine Politik belohnt. Das verheißt nichts Gutes für die kommenden Jahre.

Schon eine Mehrheit der Demokraten im Abgeordnetenhaus könnte für Trump unangenehm werden. Foto: Evan Vucci/PA Wire
Midterms in den USA

Warum die US-Frauen die Zwischenwahlen entscheiden könnten

Die Amerikaner stehen vor schicksalhaften Kongresswahlen. Für die Demokraten treten so viele weibliche Kandidaten an wie noch nie. Wird es eng für Trump?

Copy%20of%20P_1AI3I0.tif
USA

Werden die Zwischenwahlen eine Abrechnung mit Trump?

Die Zwischenwahlen sind traditionell auch eine Abrechnung mit der Politik des amerikanischen Präsidenten. Was kann Trump passieren?

Copy%20of%20P_1AD6VH.tif
Massaker in Synagoge

Blutiger Terror gegen Juden in den USA

Beim schlimmsten antisemitischen Anschlag in der Geschichte der USA sterben in Pittsburgh elf Menschen. Der rechte Terror überschattet den Wahlkampf.