Augsburger Allgemeine

Karl Doemens

Korrespondent Washington

Karl Doemens schreibt als USA-Korrespondent für die Augsburger Allgemeine. Er wird 1960 in Aachen geboren und studiert Geschichte und Germanistik in Bonn. Nach dem Volontariat ist er ab 1989 als Redakteur bei der Frankfurter Rundschau angestellt. Mit dem Umzug der Bundesregierung kommt er 1999 nach Berlin und wird dort leitender Korrespondent für Wirtschaftspolitik, später Leiter des Berliner Büros. 2010 wird er Chefkorrespondent der DuMont Redaktionsgemeinschaft.

Treten Sie mit Karl Doemens in Kontakt

Per E-Mail Alle Autoren

Artikel von Karl Doemens

Copy%20of%20deutsche%20bank.tif
Finanzen

US-Präsident Trump wird für die Deutsche Bank zum Risiko

Das Frankfurter Geldhaus hat jahrelang Geschäfte mit dem heutigen US-Präsidenten gemacht. Es gibt nun den Verdacht, dass es dabei auch um Geldwäsche ging.

Trumps wahrscheinlich gefährlichster Gegenspieler: Der frühere FBI-Direktor und Sonderermittler Robert Mueller. Foto: Pete Marovich
US-Sonderermittler

Das Mueller-Geheimpapier zu Trump könnte Sprengkraft haben

Niemand weiß, was im Abschlussbericht von US-Sonderermittler Robert Mueller über Kontakte zu Moskau steht. Sicher ist, dass die Affäre weitergehen wird.

Kelly Knight Craft war bisher Botschafterin der USA in Kanada. Foto: Adrian Wyld/The Canadian Press via AP
USA

Wie Trumps dritte Wahl Kelly Knight Craft UN-Botschafterin wurde

Die neue amerikanische UN-Botschafterin Kelly Knight Craft zweifelt am Klimawandel. Durch wichtige Fürsprecher kam sie dort hin, wo sie nun steht.

Bernie Sanders hat seine Unterstützung für Hillary Clinton erklärt. Foto: Jim Lo Scalzo
USA

Bernie Sanders will bei der US-Wahl 2020 gegen Trump antreten

Der Senator Bernie Sanders will bei der US-Wahl 2020 mitmischen. Er bewirbt sich um das Präsidentenamt - und teilt gegen Trump aus.

Copy%20of%20dpa_5F9CA6007AE1773C.tif
Wahlkampf

Zurück in die Zukunft

Der 77-jährige Bernie Sanders will ins Weiße Haus

Donald Trump per Twitter: «Die USA ersuchen Großbritannien, Frankreich, Deutschland und andere europäische Verbündete, über 800 IS-Kämpfer (...) zurückzunehmen und vor Gericht zu stellen.» Foto: Evan Vucci/AP
Kommentar

Donald Trump entlarvt sich selbst

Mit der Ausrufung eines fingierten Notstands untergräbt der US-Präsident endgültig Amerikas Werteordnung. Der selbst ernannte Dealmaker steht nackt da.

USA

Trump greift durch

Der US-Präsident ruft den Notstand aus. Doch es formiert sich heftiger Widerstand

Donald Trump, Präsident der USA, will trotz weniger Termine als fleißig gelten. Foto: Evan Vucci/AP
Kommentar

Nationaler Notstand: Trump verübt Anschlag auf die Demokratie

Donald Trump will an der Grenze zu Mexiko den Notstand ausrufen. Doch die eigentliche Krise ereignet sich nicht mehr dort - sondern im Herzen der US-amerikanischen Demokratie.

Copy%20of%2029036474.tif
USA

Wie Donald Trump jetzt für seine Mauer kämpfen will

Der Kompromiss im US-Haushaltsstreit reicht nur, 88 Kilometer Grenzsicherung zu finanzieren. Schafft der Präsident es noch, sein Lieblingsprojekt zu retten?

Donald Trump während einer Kundgebung in El Paso in Texas. Foto: Susan Walsh/AP
2 Bilder
Reportage

Wie Donald Trumps Mauer Texas spaltet

In Washington wird um Geld für die Mauer gerungen, nahe Mexiko rollen die Bagger an. Trumps Pläne bringen auch Priester auf die Barrikaden.