Newsticker
Erstmals seit über acht Monaten weniger als 1000 Neuinfektionen
  1. Startseite
  2. Unsere Autoren
  3. Redaktion: Markus Bär

Augsburger Allgemeine

Markus Bär

Bayern und Welt

Foto: Cecilia Bär

Markus Bär, Jahrgang 1968, Studium der Politikwissenschaft, Zeitungsvolontariat 1996 bis 1998, Mitglied der Redaktion "Bayern und Welt" der Augsburger Allgemeine – unter anderem mit den Schwerpunkten Medizin und Wissenschaft.

Treten Sie mit Markus Bär in Kontakt

Per E-Mail Alle Autoren

Artikel von Markus Bär

Was soll passieren, wenn man völlig hilflos auf der Intensivstation liegt? Das ist nur eine Frage, die in einer Patientenverfügung zu klären wäre.
Ratgeber

Was soll passieren, wenn ich völlig hilflos bin? - Fragen für die Patientenverfügung

Was soll mit mir passieren, wenn ich völlig hilflos bin? Diese Frage ist mit einer Patientenverfügung zu klären. Wie eine Beratung zu dem Thema weiterhelfen kann.

Wer im Heim lebt, ist meist in großen Teilen des Alltags auf Hilfe angewiesen.
Altenhilfe

Am Ende bleiben 120 Euro Taschengeld: Warum ist ein Platz im Pflegeheim so teuer?

Viele arbeiten ihr Leben lang und sind im Alter trotzdem auf staatliche Fürsorge angewiesen. Wieso kostet ein Heimplatz so viel, dass eine Familie davon leben könnte?

In der Klinik in Friedberg sollen sich mehrere Menschen mit dem Coronavirus infiziert haben, einige sollen daran gestorben sein.
Kommentar

Corona-Besuchsregelungen sind eine Herkulesaufgabe für die Kliniken

Lockern oder nicht? Egal, wie sich Kliniken entscheiden, es wird keine optimale Lösung geben. Man muss Verständnis für das Klinikpersonal haben.

Spock und Kirk waren ziemlich schnell unterwegs: Schon Warp 6 bedeutet 216-fache Lichtgeschwindigkeit.
Reisen wie Captain Kirk

Ein Göttinger Physiker will den Warp-Antrieb möglich machen

Mit Warp-Geschwindigkeit durch das All wie bei Raumschiff Enterprise: Klingt unmöglich, sagen Sie? Der Göttinger Physiker Dr. Erik Lentz sieht das anders.

Zurück ins Büro? Oder doch lieber im Homeoffice bleiben.?
Kontra-Kommentar

Endlich raus aus dem Homeoffice? Hoffentlich nicht ganz!

Kein Gehetze, kein Gependel, keine Ablenkung: Nicht die einzigen Gründe, die nach Ansicht unseres Autors für das Arbeiten zu Hause sprechen.

Hier impft ein Kinderarzt einen Sechsfach-Kombinationsimpfstoff. Ob es bald eine Corona-Impfung für Kinder gibt, ist noch unklar.
Coronavirus

Soll ich mein Kind gegen Corona impfen lassen?

Bald werden Corona-Impfungen für Kinder möglich sein - die Frage wird für Eltern daher brisanter. Warum gerade Kinderärzte besorgt über eine mögliche "vierte Welle" sind.

Mit Hilfe der mRNA-Technik wird nicht nur ein Schutz gegen Corona aufgebaut. Auch gegen Krebs könnte schon bald eine Impfung möglich sein.
Medizin

Mittels mRNA-Technik: Besiegen wir bald den Krebs?

Die mRNA-Technik macht dem Coronavirus den Garaus. Dabei wurde diese eigentlich entwickelt, um eine ganz andere Geißel der Menschheit zu bekämpfen.

Die Lebenshilfe Ostallgäu hat eine Fotocollage von Klaus Dopfer (mit Bart) und seinem Bruder Michael erstellen lassen – um auf die Situation der Schattenkinder hinzuweisen: auf Geschwister von Kindern, die benachteiligt sind.
Familie

Geschwister von Menschen mit Handicap: "Schattenkinder"

Wenn das Geschwisterkind behindert ist, kann das schwierig für einen werden. Denn die Aufmerksamkeit gehört dem benachteiligten Kind. Wie ein Geschwisterpaar damit umgeht.

Im August 2020 wurde Klaus Holetschek (CSU) als Staatssekretär ins Gesundheitsministerium berufen, im Januar dieses Jahres übernahm der 56 Jahre alte Memminger den Ministerposten.
Interview

Holetschek: "Können bei Corona-Impfungen jederzeit hochfahren"

Gesundheitsminister Klaus Holetschek erklärt, warum die Impfungen im Freistaat unterschiedlich schnell vorankommen, wo die Probleme liegen und ob noch eine vierte Corona-Welle droht.

Fachärzte und Kliniken könnten jederzeit in die bayerische Impfstrategie einbezogen werden, sagt Gesundheitsminister Klaus Holetschek (CSU).
Corona-Pandemie

Bayern will schneller impfen: Bald Termine bei Fachärzten und in Kliniken?

Impf-Termine könnte es bald auch bei Fachärzten und in Kliniken. Noch aber fehlt es an Impfstoff. Eine Groß-Bestellung der EU soll den Bedarf langfristig decken.