Newsticker

Spahn: Bisher wurden rund 300 Corona-Infektionen über die App gemeldet
  1. Startseite
  2. Bayern
  3. Frankenberger als ÖDP-Chef abgewählt - Schimmer-Göresz übernimmt

Ökologisch-Demokratische Partei

16.11.2014

Frankenberger als ÖDP-Chef abgewählt - Schimmer-Göresz übernimmt

Wurde als Bundesvorsitzender der Ökologisch-Demokratischen Partei abgewählt: Sebastian Frankenberger.
Bild: Andreas Gebert, dpa (Archiv)

Gabriela Schimmer-Göresz ist die neue Bundesvorsitzende der ÖDP. Die 62-Jährige aus dem Kreis Neu-Ulm löste den zuletzt umstrittenen Parteichef Sebastian Frankenberger ab.

Die Ökologisch-Demokratische Partei (ÖDP) hat Gabriela Schimmer-Göresz zur neuen Bundesvorsitzenden gewählt. Die 62-Jährige setzte sich am Samstag auf dem ÖDP-Parteitag in Erlangen schon im ersten Wahlgang mit 50,6 Prozent gegen den bisherigen Parteichef Sebastian Frankenberger und zwei weitere Konkurrenten durch.

Schimmer-Göresz lebt in Osterberg im südlichen Landkreis Neu-Ulm. Sie war lange Jahre Vorsitzende des Vereins „Bürger gegen Fluglärm", der sich gegen den Allgäu Airport in Memmingen richtet.

Gabriela Schimmer-Göresz ist neue Bundesvorsitzende der ÖDP.
Bild: ÖDP

Frankenberger ist der Initiator des Rauchverbots in Bayern

Frankenberger bekam nur 39,5 Prozent, wie Parteisprecher Pablo Ziller sagte. Hauptkritikpunkt der Delegierten sei seine öffentliche Rücktrittsankündigung vom Sommer gewesen. Der 33-Jährige hatte über persönliche Angriffe und unüberwindbare Gräben geklagt.

Frankenberger hatte die Partei seit 2010 geführt. Bekannt wurde er als Initiator des Volksentscheids für das Rauchverbot in bayerischen Wirtshäusern. Schimmer-Göresz hatte vor den Delegierten ihr Engagement gegen das europäisch-amerikanische Freihandelsabkommen (TTIP) betont. Auch privat lebe sie nach den Grundsätzen einer nachhaltigen, nicht auf Wachstum ausgerichteten Wirtschaft. dpa

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren