1. Startseite
  2. Bayern
  3. Polizei stoppte beim Blitz-Marathon in Bayern Tausende Raser

Blitzmarathon 2015

24.04.2015

Polizei stoppte beim Blitz-Marathon in Bayern Tausende Raser

Eine Woche lang wurde in Bayern verstärkt geblitzt.
Bild: Patrick Seeger (dpa)

26.000 Geschwindigkeitsverstöße: Bayerns Polizei hat eine Woche lang verstärkt geblitzt. Spitzenreiter war ein Biker aus Mittelfranken - doch auch in der Region wurde gerast.

In einer Woche hat die Polizei in Bayern an knapp 2000 Kontrollpunkten etwa 26.000 Geschwindigkeitsverstöße festgestellt. Das ist die Bilanz des Blitz-Marathons im Freistaat, die das bayerische Innenministerium am heutigen Freitag veröffentlicht hat. Insgesamt wurden bei der Aktion 876.000 Fahrzeuge kontrolliert.

Der Verkehrsteilnehmer mit der bayernweit höchsten Geschwindigkeitsüberschreitung wurde auf der Staatsstraße 2237 bei Allersberg in Mittelfranken erwischt. "Anstatt der erlaubten 100 Stundenkilometer war er mit gemessenen 206 mehr als doppelt so schnell unterwegs," teilte das Innenministerium mit.

Doch auch in der Region waren viele Verkehrsteilnehmer zu schnell unterwegs. Die wichtigsten Fakten zum Blitz-Marathon aus der Region:

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Region Augsburg

  • An 274 Kontrollstellen waren 736 Polizisten im Einsatz.
  • 82.344 Fahrzeuge wurden kontrolliert und damit etwa 13 Prozent mehr als im vergangenen Jahr.
  • 2288 Fahrer verstießen gegen die Verkehrsvorschriften, das entspricht einem Anteil von etwa 2,77 Prozent aller Verkehrsteilnehmer - und einem Prozent mehr als im vergangenen Jahr.
  • Die höchsten Geschwindigkeitsüberschreitungen: Bundesstraße 2, Mertingen Höhe Druisheim in Fahrtrichtung Donauwörth mit 197 statt 120 Stundenkilometern und Staatsstraße bei Untermeitingen mit 171 statt 120 Stundenkilometern.

Allgäu, Günzburg und Neu-Ulm

  • An 72 Messstellen wurden 80.150 Fahrzeuge kontrolliert.
  • Bei 3100 Verkehrsteilnehmern hatte die Polizei etwas zu beanstanden - das ist eine Quote von 2,7 Prozent.
  • Höchste gemessene Geschwindigkeit: Auf der Kreisstraße bei Goldbach wurde ein Porsche mit 186 Stunden geblitzt.

Oberbayern Nord

  • An 345 Messstellen wurden 113.000 Fahrzeuge kontrolliert.
  • 4069 Verkehrsteilnehmer wurden geblitzt.
  • 956 weitere Verstöße wie Fahren ohne Fahrerlaubnis, Sicherheitsgurt nicht angelegt oder Mängel am Fahrzeug wurden festgestellt.
  • Höchste gemessene Geschwindigkeit: Ein 35-Jähriger fuhr auf der Bundesstraße 17 bei Denklingen / Epfach mit 174 statt der erlaubten 100 Stundenkilometer.

Hat der Blitz-Marathon wirklich einen Nutzen?

Zu hohe Geschwindigkeit gehört laut Angaben der Polizei weiterhin zu den Hauptunfallursachen. "Bereits eine geringe Überschreitung der Höchstgeschwindigkeit bedingt einen verlängerten Anhalteweg und kann so zu einem schwerwiegenden Verkehrsunfall führen - jeder dritte Tote auf Bayerns Straßen verlor im Jahr 2014 sein Leben durch einen Raser", so die Polizei.

Der Erfolg der Aktion ist jedoch umstritten. Bayerns Innenminister Joachim Herrmann (CSU) selbst sagte, dass das Gros der Autofahrer wegen der Kontrollen bewusst langsamer gefahren sei. Die Kontrollen könnten aber helfen, die Verkehrsteilnehmer zu sensibilisieren.

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Blitzer_Monheim_1.jpg
Donau-Ries-Kreis

In der Region blitzt es wieder

WhatsappPromo.jpg

Alle News per WhatsApp

Die wichtigsten Nachrichten aus Augsburg, Schwaben
und Bayern ganz unkompliziert auf Ihr Smartphone.

Hier kostenlos anmelden