Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Verarbeitungszwecke:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
Newsticker
Selenskyj kritisiert beschlossenen Preisdeckel für russisches Öl als zu hoch
  1. Startseite
  2. Bayern
  3. Prozess in München: Um 500.000 Euro geprellt - Teppichhändler soll in Haft

Prozess in München
22.07.2019

Um 500.000 Euro geprellt - Teppichhändler soll in Haft

Ein 35-Jähriger aus München ist wegen massiven Betrugs zu einer Gefängnisstrafe verurteilt worden. Der Teppichhändler hatte einen alten Mann um viel Geld geprellt.

Ein Teppichhändler aus München muss wegen massiven Betrugs ins Gefängnis. Das Landgericht München I verurteilte ihn am Montag zu fünf Jahren und drei Monaten Haft. Außerdem wurde die Unterbringung in einer Erziehungsanstalt angeordnet, wie das Gericht mitteilte. Ein weiterer Angeklagter bekam wegen Beihilfe zum versuchten Betrug eine Freiheitsstrafe von einem Jahr und zehn Monaten auf Bewährung.

Teppichhändler hat alten Mann um halbe Million Euro geprellt

Der Hauptangeklagte, ein 35 Jahre alter Familienvater, hatte vor Gericht zugegeben, einen alten Mann um fast eine halbe Million Euro geprellt zu haben. Er räumte ein, dem 72-Jährigen nicht nur völlig überteuerte Teppiche verkauft, sondern ihn mit frei erfundenen Storys dazu gebracht zu haben, ihm nach und nach fast 500.000 Euro als "Darlehen" zu überlassen.

Er habe immer gehofft, das Geld irgendwann zurückzahlen zu können, beteuerte der Angeklagte. Die Staatsanwaltschaft hingegen ging in ihrer Anklage davon aus, dass dies nie das Ziel des Mannes war, der mit dem Geld nicht nur seine Lebenshaltungskosten deckte, sondern vor allem auch seine Alkohol-, Tabak- und Spielsucht finanzierte. (dpa/lby)

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um die Umfrage von Civey anzuzeigen

Hier kann mit Ihrer Einwilligung ein externer Inhalt angezeigt werden, der den redaktionellen Text ergänzt. Indem Sie den Inhalt über „Akzeptieren und anzeigen“ aktivieren, kann die Civey GmbH Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten. Die Einwilligung kann jederzeit von Ihnen über den Schieberegler wieder entzogen werden. Datenschutzerklärung

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.