Newsticker
Bund-Länder-Beratungen zur Corona-Krise schon am Dienstag
  1. Startseite
  2. Bayern
  3. Söder: Schulen und Kitas zu, nächtliche Ausgangssperre in Bayern

Corona-Gipfel

13.12.2020

Söder: Schulen und Kitas zu, nächtliche Ausgangssperre in Bayern

Bayern schließt Schulen und Kitas ab Mittwoch. Das gab Ministerpräsident Söder im Anschluss an den heutigen Corona-Gipfel in Berlin bekannt.
Bild: Karmann, dpa (Symbol)

Bayern setzt die Beschlüsse aus dem Corona-Gipfel "maximal" um, betont Markus Söder. Das hat klare Folgen vor allem für Schulen und Kitas.

In Bayern werden von Mittwoch (16. Dezember) an alle Schulen und Kitas geschlossen. Das kündigte Ministerpräsident Markus Söder ( CSU) am Sonntag nach telefonischen Beratungen von Bund und Ländern als "klare Regelung" an. Es werde dann Distanzunterricht und zudem Notbetreuungs-Möglichkeiten geben, und Eltern sollten bezahlten Urlaub nehmen können. Zudem kündigte Söder strikte nächtliche Ausgangsbeschränkungen für ganz Bayern an.

Bislang habe man eine Ausgangssperre von 21.00 bis 5.00 Uhr in Hotspots mit einer Inzidenz von über 200 umgesetzt - da der Freistaat nun aber insgesamt über diesem Wert liege, werde man das jetzt "für ganz Bayern machen", sagte Söder. Der Aufenthalt im öffentlichen Raum ist dann nur noch aus ganz wenigen triftigen Gründen erlaubt.

Nach Corona-Gipfel: Bayern schließt Schulen und Kitas ab Mittwoch 

Den von Bund und Länder vereinbarten harten Lockdown ab 16. Dezember in ganz Deutschland nannte Söder alternativlos. " Corona ist eine Katastrophe, die unser Leben mehr betrifft als jede Krise, die wir in den letzten 50 Jahren zuvor hatten", sagte er. "Wenn wir nicht aufpassen, wird Deutschland schnell das Sorgenkind in ganz Europa. Deswegen mussten und müssen wir handeln." Die Lage bei den Neuinfektionen sei außer Kontrolle geraten, daher müsse die Politik konsequent handeln. Daher laute das Motto ganz oder gar nicht.

Bayern werde die von Bund und Länder beschlossenen Maßnahmen "maximal umsetzen", sagte Söder. Der bisherige Teil-Lockdown habe eine Wirkung gehabt, letztlich habe die Medizin nicht ausgereicht. Man dürfe nicht aus Bequemlichkeit vor notwendiger Konsequenz zurückschrecken.  (dpa)

Alle Neuigkeiten rund um das Coronavirus lesen Sie in unserem Live-Blog.

Lesen Sie dazu auch:

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

13.12.2020

Sie vergleichen allen Ernstes Covid-19 mit Übergewicht? Da kann man nur mit dem Kopf schütteln.
Im übrigen hat Ihr zitierter Prof. Püschl seine Aussagen sehr stark revidiert nachdem verschiedene Pathologenverbände zu einer ganz anderen Einstugung gekommen sind:
„In mehr als drei Viertel der Obduktionen konnte die Covid-19-Erkrankung als wesentli­che oder alleinige zum Tode führende Erkrankung dokumentiert werden“. Und "Darüber hinaus hat die BDP-Studie erwiesen, das vorerkrankte Patienten im Schnitt zehn Jahre ihrer Lebenszeit durch Corona verloren haben. Zu einem ähnlichen Ergebnisse kam eine Studie in Glasgow."
Der angeführte Dr. Strunz verdient übrigens seinen Lebensunterhalt mit dem Schreiben von Büchern und den Verkauf von Nahrungsergänzungsmittel.

Permalink
13.12.2020

(edit/mod/Ausdrucksweise/NUB 7.2).
Einfach mal informieren.
https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/115692/COVID-19-Morbide-Adipositas-erhoeht-Sterberisiko-bei-juengeren-Maennern

Laut RKI ist das Durchschnitts-Sterbealter der an/mit Corona Verstorbenen inzwischen bei 83 Jahren.
Das "normale" Sterbealter liegt im Durschnitt in DE bei etwas über 81 Jahren.

(edit/mod/NUB 4.6)

Permalink
13.12.2020

Mehr als traurig, wenn den Regierenden nichts anderes einfällt als die Bürger wegsperren.
Bis die Chemiekeule, sprich, ein genveränderter Impfstoff verfügbar ist. Gute Lobbyarbeit der Pharma, muss man schon sagen.
Wieso hört man von den Regierenden nicht, Risikofaktoren wie zB. Übergewicht sind zu vermeiden? Sogar ein Boris Johnson erkannte dies, und empfahl Abnehmen. Geschätzt zählen 80% der Abgeordneten im Bundestag und den Landtagen zu der Risikogruppe mit Übergewicht.
Bevor man aber mit gutem Beispiel vorangeht und sein Gewicht optimiert, fährt man lieber Deutschland an die Wand.
Wieso konzentriert man sich nicht auf die 85 bis 90% der Corona-Infizierten, mit keinen bis wenig Symptomen, um von ihnen zu lernen?
Sie hatten vermutlich ein entsprechend gutes Immunsystem und das Virus konnte ihnen nichts bis wenig anhaben.
Bereits im April erwähnte Prof. Püschel aus Hamburg, dass alle seine untersuchten mit/an Corona Gestorbenen, mindestens eine bis zu mehreren Vorerkrankungen hatten, inklusive schlechtem Immunsystem.
Durchschnitts-Sterbealter der an/mit Corona Verstorbenen war übrigens bisher bei 82 Jahren - laut Robert-Koch-Institut derzeit bei 83 Jahren. Darüber berichten die Medien ja nicht.
Ob alle nötigen Nährstoffe für ein optimales Immunsystem im Körper vorhanden sind kann man im Blut übrigens messen.
Dr Strunz aus Roth bei Nürnberg liefert dazu sehr gute Arbeit zu dem Thema. 
Bayern steigt ja auch in die Raumfahrt ein - wäre besser, Söder und Merkel schießen ihre Virologen, Pharmavertreter + Berater zum Mond - oder noch besser, vorbei. 
Gute 9 Monate wurden bereits verschlafen - befürchte, es heißt wirklich bald, ruhe sanft Deutschland.

Permalink
13.12.2020

Die absolute Mehrheit will doch, daß sie weggesperrt wird - oder ist die breite Zustimmung anders zu erklären?

Permalink
Das könnte Sie auch interessieren