Newsticker
SPD beschließt Aufnahme von Ampel-Koalitionsgesprächen im Bund
  1. Startseite
  2. Bayern
  3. Wemding: Holetschek fordert harte strafrechtliche Konsequenzen in bayerischem Impfskandal

Wemding
07.10.2021

Holetschek fordert harte strafrechtliche Konsequenzen in bayerischem Impfskandal

Für Bayerns Gesundheitsminister Klaus Holetschek muss es straf- und standesrechtliche Konsequenzen gegen den handelnden Arzt geben.
Foto: Jochen Aumann

Exklusiv Bayerns Gesundheitsminister Klaus Holetschek verurteilt den mutmaßlichen Impfbetrug in Wemding. Das müsse „mit der geballten Macht des Strafrechts geahndet“ werden.

Bayerns Gesundheitsminister Klaus Holetschek hat harte straf- und standesrechtliche Konsequenzen gefordert, falls sich die Vorwürfe Hunderter falsch ausgestellter Impfbescheinigungen einer Hausarztpraxis im Landkreis Donau-Ries bestätigen sollten.

„Die Vorwürfe gegen den Arzt sind erschütternd“, sagte der CSU-Politiker unserer Redaktion. „Ein Fall wie in Wemding, bei denen ein Arzt mutmaßlich vorsätzlich zum Schaden seiner Patienten handelt, muss aufgeklärt werden“, betonte Holetschek. „Wenn nötig wird er mit der geballten Macht des Strafrechts und des ärztlichen Berufsrechts geahndet“, sagte der CSU-Minister.

Holetschek: Ärzteschaft in Bayern darf nicht unter Generalverdacht gestellt werden

„Die Ermittlungen dazu laufen - und ich bin davon überzeugt, dass sie auch zu einem gerechten Schluss kommen werden“, sagte Holetschek. „Auf keinen Fall kann es jetzt darum gehen, die Ärzteschaft in Bayern unter einen Generalverdacht zu stellen, sie ist ein leistungsstarker und unverzichtbarer Pfeiler unserer bayerischen Impfstrategie“, betonte er.

Der Fall in Wemding werde aufgeklärt werden. „Aber er wird unser Bemühen und unsere Erfolge beim Impfen gegen das Coronavirus nicht schmälern“, sagte der bayerische Gesundheitsminister.

Lesen Sie dazu auch
Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

08.10.2021

Wo Holetschek recht hat, hat er recht; aber so etwas dürfte wie so viele andere Missstände im Gesundheitswesen gar nicht passieren und dafür trägt er aber die Verantwortung.
Die Empörung soll wohl ablenken.

Permalink
07.10.2021

Sehr geehrter Herr Gesundheitsminister,

hoffentlich werden Sie auch die verfassungsrechtliche Ausgangssperre mit der "geballten Macht des Strafrechts" ahnden.

Permalink