Newsticker

Merkel betont Notwendigkeit weiterer Corona-Beschränkungen
  1. Startseite
  2. Lokales (Dillingen)
  3. Angeschlagenes Energiebündel

Handball

10.11.2017

Angeschlagenes Energiebündel

Ob Markus Schreitt (rechts) auch in Krumbach kräftig durchziehen kann? Der TVG-Rückraumspieler ist angeschlagen.
Bild: Karl Aumiller

Gundelfinger Männer bangen vor dem Landesliga-Derby um Markus Schreitt

TV Gundelfingen: Das Schwabenderby bei Bayernliga-Absteiger TSV Niederraunau steht für die TVG-Männer auf dem Landesliga-Spielplan. Die Gastgeber haben in dieser Saison das Pech gepachtet. Mehrere Leistungsträger fallen längerfristig verletzt aus. Jetzt sah Spielmacher Mayer auch noch eine Blaue Karte, die ihn zu mindestens einem Spiel Pause zwingt. Dass die Mannschaft um den früheren Aichacher Coach Udo Mesch dennoch stark aufspielen kann, bewies sie vergangene Woche bei der HSG Dietmannsried/Altusried. Trotz drei Matchstrafen wurde gewonnen. „Wir werden im Krumbacher Schulzentrum nicht nur gegen sieben Spieler auf dem Feld antreten, sondern auch gegen den starken achten Mann auf den Rängen“, warnt TVG-Linkshänder Tobias Hander vor den begeisterungsfähigen Heimfans. Gundelfingen muss weiterhin auf den langzeitverletzten Manuel Frieß verzichten und bangt um Rückraumgranate Markus Schreitt. Das Energiebündel verletzte sich an der Rippe und wurde die gesamte Woche über behandelt. Anspiel ist am Samstag um 19.30 Uhr.

Vergangene Saison war für die TVG-Damen gegen die SG Biessenhofen-Marktoberdorf beim Landesliga-Heimspiel nur ein Remis drin. Im Allgäu gab es sogar eine knappe 23:25-Niederlage. Diesen Sonntag (15 Uhr) in der Biessenhofener Jahnhalle will Gundelfingen aber den Sieg. Die SG rangiert aktuell auf Platz elf und damit klar hinter dem TVG, überzeugte aber beim 35:26 gegen Schleißheim. Die TVG-Schützlinge der Trainer Christof Traut und Jochen Kratzsch haben allerdings gezeigt, dass sie heuer ihre Chancen in den meisten Fällen verwerten können. (MSCH/vmö)

HSG Lauingen-Wittislingen Auf den Bezirksliga-Sechsten TSV Meitingen treffen die HSG-Männer am Samstag um 19 Uhr in Lauingen. Nach der Niederlage in Mering hofft die Joekel/Denk-Mannschaft, wieder in die Erfolgsspur zurückzufinden und weiter um den Aufstieg mitzuspielen.

Im „Vorspiel“ um 17 Uhr empfangen die Bezirksliga-Damen aus Lauingen und Wittislingen ebenfalls Gäste aus Meitingen zu einem Duell auf Augenhöhe. Nochmals zwei Stunden früher, um 15 Uhr, spielen die Damen II der HSG Lauingen-Wittislingen gegen den BHC Königsbrunn III. Die Gegnerinnen stehen in der Bezirksklasse auf dem zweiten Tabellenplatz. (JFR)

TSV Wertingen: Die BOL-Damen erwarten am Samstag um 17.30 Uhr in eigener Halle Gast Königsbrunn. Das TSV-Trainergespann Stumpf/Süßner muss voraussichtlich auf einige Spielerinnen verzichten. Definitiv nicht mit von der Partie ist Torhüterin Miri Wenninger (Schulterverletzung). Nach zwei Siegen in Folge ist Wertingen aktuell Dritter, Königsbrunn rangiert mit ausgeglichenem Punkteverhältnis im Mittelfeld.

Nach drei Niederlagen in Folge – davon zwei in eigener Halle – ist den Wertinger Herren das nötige Selbstvertrauen etwas abhandengekommen. Zusammen mit drei weiteren Teams steht man am Tabellenende (alle 4:10-Punkte). Auf 8:8-Zähler bringt es der Samstags-Gast Aichach II. TSV-Trainer Andreas Seitz muss ab 19.30 Uhr auf einige Spieler verzichten. Neben dem langzeitverletzen Fabian Munz werden Andreas Reitenauer und Torwart Matthias Bestle nicht zur Verfügung stehen. Seitz hofft, dass seine Mannen mit der Unterstützung der heimischen Fans über sich hinauswachsen. Erst am Sonntag schließt die „Zweite“ das Wertinger Heimwochenende ab: Um 16 Uhr empfangen die Bezirksklasse-Herren den TSV Dinkelscherben zu einem Spiel des hinteren Mittelfeldes. (ANSE)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren