Newsticker
RKI: 17.419 Neuinfektionen - Sieben-Tage-Inzidenz fällt auf 103,6
  1. Startseite
  2. Lokales (Dillingen)
  3. Bilanz: Freinacht verläuft „weitestgehend friedlich“

Bilanz
03.05.2021

Freinacht verläuft „weitestgehend friedlich“

Einige Vorfälle gibt es aber dennoch – vom Faustschlag bis zu Ausgangssperre-Verstößen

Gesprengte Briefkästen, umgesägte Maibäume, Schlägereien beim Maibaumaufstellen: In den vergangenen Jahren hat es in der sogenannten Freinacht immer wieder Delikte gegeben. Die vorläufige Bilanz der Polizeiinspektion Dillingen am Samstagmorgen fällt dieses Mal anders aus, denn die Ausgangssperre hat offensichtlich zu einer friedlichen Freinacht geführt. Passiert ist aber dennoch einiges.

Grundsätzlich verlief die Freinacht im Bereich der Polizeiinspektion Dillingen „weitestgehend friedlich“. Hierfür typische Vorkommnisse, insbesondere Sachbeschädigungen, waren nach Angaben der Polizei bis zum Samstagmorgen nicht bekannt geworden. Ein gut gemeinter Rat endete allerdings in der Nacht zum Samstag in Syrgenstein mit einer Körperverletzung. Ein 33-Jähriger aus Giengen wollte nach Angaben der Polizei gegen 23.40 Uhr einem sichtlich betrunkenen 18-Jährigen, ebenfalls aus Giengen, den Fahrzeugschlüssel abnehmen, als der junge Mann sich in alkoholisiertem Zustand zu seinem Auto aufmachte. Obwohl der 18-Jährige angeblich nur zum Schlafen in das Fahrzeug einstieg, entbrannte zwischen den beiden Männern ein handfester Streit. In dessen Verlauf verpasste der 33-Jährige laut Polizei dem 18-Jährigen mit der Faust einen Schlag auf die Lippe. Letztlich stellte eine Polizeistreife dann den Autoschlüssel sicher. Der 33-Jährige muss sich nun aufgrund des Schlages wegen Körperverletzung verantworten.

Alkohol im Spiel war auch am Freitagabend bei einem Unfall im Bissinger Gemeindeteil Diemantstein. Ein aufmerksamer Nachbar beobachtete gegen 20.15 Uhr, wie ein Auto einen Gartenzaun durchbrach und danach in einem fremden Garten stand. Bis zum Eintreffen der Polizei hatte ein Verwandter des Fahrers den Wagen bereits mithilfe eines Baggers aus dem Garten gezogen. Nach polizeilichen Ermittlungen konnte schließlich der Unfallwagen und auch dessen Fahrer ausfindig gemacht werden. Ein Atemalkoholtest bei dem 23-Jährigen aus Möttingen ergab laut Polizeibericht 0,6 Promille, der junge Mann musste sich deshalb anschließend Blut nehmen lassen. Zudem wurde der Führerschein des Fahrers sichergestellt. Der 23-Jährige muss sich nun wegen Gefährdung des Straßenverkehrs und unerlaubten Entfernens vom Unfallort verantworten. Bis auf Weiteres darf der Mann nicht mehr fahren. Der verunglückte Wagen wurde stark beschädigt, auch der durchbrochene Zaun wurde teilweise zerstört. Den Gesamtschaden gibt die Polizei mit etwa 9000 Euro an.

Die Polizei stellte zudem mehrere Verstöße im Landkreis Dillingen gegen die nächtliche Ausgangssperre fest. Zwischen 22 und 5 Uhr waren es insgesamt sechs Personen in Lauingen und zwei Personen in Dillingen, die sich trotz der geltenden nächtlichen Ausgangssperre außerhalb ihrer Wohnung aufhielten und von der Polizei erwischt wurden. Gegen sie erstatteten die Beamten Ordnungswidrigkeiten-Anzeigen. (bv, pol) Foto: Ralf Lienert (Symbol)

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren