1. Startseite
  2. Lokales (Dillingen)
  3. Der Großteil der Räte macht weiter

Kommunalwahlen Bei der Gundelfinger CSU könnte es aber einige Veränderungen geben

03.12.2013

Der Großteil der Räte macht weiter

Copy%20of%20Wolfgang_Meindl.tif
23 Bilder
Wolfgang Meindl

Gundelfingen 47 Jahre lang sitzt Siegfried Wölz schon im Gundelfinger Stadtrat. 1966 nahm er das erste Mal für die SPD im Sitzungssaal Platz. Derzeit läuft seine achte Periode im Gremium. Und es soll nicht die letzte des SPD-Fraktionsvorsitzenden sein. Er will auch bei den Kommunalwahlen 2014 wieder antreten. „Ich mache das mit Leidenschaft und bin der Meinung, dass ich auch weiterhin noch etwas bewegen kann“, sagt Wölz, der gerne sein 50. Stadtratsjubiläum feiern möchte. Und möglicherweise sogar ein 60., wie er schelmisch lächelnd sagt.

Ein anderer Fraktionsvorsitzender sagt dem Gundelfinger Gremium dagegen im kommenden Jahr Adieu. Dieter Böck tritt nach 24 Jahren im Stadtrat nicht mehr zur Wahl an. Zwar fühle er sich derzeit noch fit, sagt Böck im Gespräch mit der Donau-Zeitung. „Aber ich bin jetzt 65 und wäre, wenn ich eine ganze Amtszeit mache, dann 71. Es reicht“, erklärt Böck seine Entscheidung. Er hoffe, dass nun jüngere ins erste Glied nachrücken. Definitiv ausgeschlossen hat auch Ulrich Steixner von der SPD eine erneute Kandidatur bei den Stadtratswahlen. Daneben wollen sich drei CSU-Stadträte zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht näher festlegen. Walter Hauf, Walter Hieber und Joshua Schirm erklärten auf Anfrage, sie hätten sich noch nicht entschieden und seien noch unentschlossen.

Definitiv wieder antreten wollen Josef Fritz, Pauline Gruber, Jürgen Hartshauser, Viktor Merenda, Vera Schweizer (alle SPD), Friedlies Hopf-Schirm, Franz Kopp, Ingo Blatter, Edelbert Reile, Werner Wittmann (Freie Wähler) Werner Lohner, Wolfgang Meindl (beide CSU) Werner Böswald und Karl Binder (beide FDP). Letzterer wünscht sich für seinen Geburtstag am 14. März von den Wählern als Geschenk besonders viele Stimmen, wie er lachend sagt.

ecsImgBannerNewsletter250x370@2x-1315723864673274678.jpg

Keine Wahl des Bürgermeisters

Der Bürgermeister wird in Gundelfingen, anders als in den meisten anderen Kommunen, nicht 2014 gewählt. Hier stehen die nächsten Wahlen um den Stuhl des Rathauschefs, auf dem derzeit Amtsinhaber Franz Kukla sitzt, turnusmäßig erst im Frühjahr 2017 an. Das Stadtoberhaupt wurde 2011 im Amt bestätigt.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren