Newsticker
Heiko Maas bringt Regel-Lockerungen für Geimpfte ins Spiel
  1. Startseite
  2. Lokales (Dillingen)
  3. Ein Ständchen für den neuen Bischof

Auftritt

05.08.2020

Ein Ständchen für den neuen Bischof

Geburtstagsständchen für Bischof Bertram Meier der Gundelfinger Nachtwächter: (von links) Hans Fischer, Rudi Mozet, Manfred Herzog. Ganz rechts der Gundelfinger Domvikar Martin Riß.
Bild: Bistum Augsburg

Gundelfinger Nachtwächter spielen zum 60. Geburtstag von Bertram Meier

Bertram Meier ist kürzlich im Rahmen einer feierlichen Liturgie im Hohen Dom zu Augsburg durch den Erzbischof und Metropoliten der Kirchenprovinz München und Freising, Reinhard Kardinal Marx, zum Bischof geweiht worden. Aufgrund der Corona-Pandemie konnte die Bischofsweihe nur unter veränderten Rahmenbedingungen stattfinden, was sich bis zu seinem 60. Geburtstag Ende Juli noch nicht geändert hatte. So nahmen auch an seinem Geburtstag nur geladene Gäste mit Mundschutz und Mindestabstand an der Feier im Bischofshaus teil.

Der gebürtige Gundelfinger Domvikar Martin Riß, der im Augsburger Bistum angestellt ist, hat die Gundelfinger Nachtwächter zum Rahmenprogramm der Geburtstagsfeier von Bischof Bertram Meier nach Augsburg eingeladen. Mit verschiedenen Musikstücken eröffneten die Nachtwächter ihr Ständchen. Manfred Herzog, der Initiator der Nachtwächterverse, hat in einigen Liedstrophen das Leben und den Charakter des neuen Bischofs beleuchtet und dabei auch nicht vergessen, was ihn in seinem neuen Amt erwartet. Der neu ernannte Dekan in Gundelfingen, Pfarrer Schaufler, wurde ebenfalls ausgiebig besungen. Über die sonstigen Gundelfinger Eigenheiten wurde Bischof Bertram Meier in Versform auch informiert. Zum legendären Schlussvers der Nachtwächter sangen sie, dass sie „um an Schnaps koin Boga macha dädad“ und man ruhig drei Schnäpsle für sie bringen könnte. Mit stimmungsvollen Blasmusikweisen beendeten die Nachtwächter ihren Beitrag zum Geburtstagsfest des Bischofs. (pm)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren