Newsticker

Bayerns Innenminister Joachim Herrmann schließt erneute Grenzkontrollen nicht aus
  1. Startseite
  2. Lokales (Dillingen)
  3. Flutpolder: Fragen blieben offen

11.02.2015

Flutpolder: Fragen blieben offen

MdL Woerlein unterstützt Initiative

Der Landtagsabgeordnete Herbert Woerlein ( SPD) aus dem Landkreis Augsburg, der für seine Partei auch die Region Dillingen betreut, war als Mitglied des Umweltausschusses Teilnehmer des „Hochwasserdialogs“ in Dillingen. In einer Pressemitteilung erklärt er: Das am Dialogabend „zunehmend schwindende Vertrauen“ (O-Ton in einem Beitrag) der Bürger rühre daher, dass Professor Peter Rutschmann drei Fragen, die die vor Ort Betroffenen am meisten umtreibt, nicht beantwortet habe: Warum sind im Großraum Dillingen und Höchstädt gleich mehrere Flutpolder geplant und zwischen Ingolstadt und Regensburg nur einer? Warum sind die Flutpolder so nahe an der Wohnbebauung platziert? Wäre es nicht möglich, das zu stauende Wasser in Flächen zu leiten, die weiter von der Wohnbebauung entfernt sind?

Es sei den Landwirten und Besitzern von Wohneigentum nicht zu verdenken, dass sie angesichts solcher unhaltbarer Versprechungen und ihrer Erfahrungen bei der Entschädigung mit dem Riedstrom skeptisch blieben. Woerlein unterstützt die Initiative „Bündnis Hochwasserschutz für unsere Heimat“ nachdrücklich. (pm)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren