1. Startseite
  2. Lokales (Dillingen)
  3. Gut für Neubürger, Bedürftige und Höchstädt

Höchstädt

11.06.2018

Gut für Neubürger, Bedürftige und Höchstädt

Im Bild von links im BRK Gebrauchtwarenladen „Vielerlei“ in Höchstädt. Stadtrat Wolfgang Konle, Georg Schrenk von der Unterstützergruppe Asyl/Migration, Thomas Veh, Teamleiter Asyl im Landratsamt, BRK Kreisgschäftsführer Stephan Härpfer, Hausbesitzerin Gertrud Zimmermann, Projektleiter Andreas Weber, Landrat Leo Schrell, Johannes Theer vom BRK Dillingen, Nicole Weser und Gabi Willer, beide vom Jobcenter Dillingen.
Bild: Horst von Weitershausen

Der Gebrauchtwarenladen „Vielerlei“ ist eine Erfolgsgeschichte. Das hat verschiedene Gründe.

„Wir feiern heute kein großes Jubiläum aber eine Erfolgsgeschichte,“ sagte Landrat Leo Schrell im Rahmen einer Feierstunde zum einjährigen Bestehen des BRK Gebrauchtwarenladens „Vielerlei“ in Höchstädt.

Dafür gebühre besonders den Verantwortlichen des BRK Kreisverbandes, dem Jobcenter Dillingen sowie der Hausbesitzerin Gertrud Zimmermann mit ihrem Sohn Max Lipp großer Dank, denn ohne deren Engagement sei diese Erfolgsgeschichte nicht zu verwirklichen gewesen. Namentlich nannte der Landrat in diesem Zusammenhang den Projektleiter Andreas Weber, den Teamleiter Asyl im Landratsamt Thomas Veh sowie Nicole Weser und Gabi Willer vom Jobcenter Dillingen. Mit viel Professionalität hätten sie sich dieser Aufgabe gewidmet, die besonders den Neubürgern und bedürftigen Menschen im Landkreis zugutekomme.

Darüber hinaus werde elf langzeitarbeitslosen Menschen die Chance geboten, sich über die Arbeit im „Vielerlei“ an die Herausforderungen des Arbeitsmarktes heranzutasten, damit nach der Maßnahme die Bemühungen um einen Arbeitsplatz erfolgreich sein können. Projektleiter Andreas Weber sprach von einem interessanten Projekt mit viel sozialpädagogischer und arbeitsmarktanalytischer Arbeit, das sich in kurzer Zeit sehr gut entwickelt habe.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

So zähle das Haus 20 bis 30 Kundenbesuche pro Tag und 15 bis 20 Möbel- und Kleiderspenden in der Woche. Dabei müsse festgestellt werden, dass es sich hierbei häufig um Qualitätsware und sehr gute Gebrauchtmöbel handele.

Als eine gute Sache für die Stadt Höchstädt betrachtet Stadtrat Wolfgang Konle das „Vielerlei“ und Hausbesitzerin Gertrud Zimmermann zeigte sich ebenfalls erfreut, dass dieses Projekt so gut angenommen werde.

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20seehofer%20174.tif
Landkreis

Ulrich Lange: „Seehofer hat sehr viel geleistet“

ad__nl-chefredakteur@940x235.jpg

SECHS UM 6: Unser neuer Newsletter

Die sechs wichtigsten Neuigkeiten um 6 Uhr morgens sowie ein Ausblick auf den
aktuellen Tag – Montag bis Freitag von Chefredakteur Gregor Peter Schmitz.

Newsletter bestellen