1. Startseite
  2. Lokales (Dillingen)
  3. In der Natur bei sich selbst ankommen

Gundelfingen

04.01.2018

In der Natur bei sich selbst ankommen

Bäume, Flüsse, Steine: Anja Buntz nutzt die Natur im Landkreis Dillingen, so wie hier bei Gundelfingen, um ihren Klienten Lebenshilfe zu bieten. Wer von seinem Alltag gestresst ist oder etwas in seinem Leben verändern möchte, soll durch die Impulse im Freien neue Kraft schöpfen.
Bild: Andreas Schopf

Anja Buntz bietet Lebenshilfe im Landkreis Dillingen an. Das Besondere: Sie nutzt dafür Bäume, Flüsse und Steine. Für ihren Traum hat sich die 33-Jährige selbstständig gemacht

Für Anja Buntz ist ein Stein am Wegrand nicht einfach nur ein Stein am Wegrand. Er steht sinnbildlich für ein Problem, Stress in der Arbeit, Streit mit dem Partner, zu wenig Zeit für sich selbst. Je größer der Stein, desto größer das Problem. Ähnliche Metaphern sieht die 33-Jährige in Bergen, Bäumen oder Flüssen. Buntz bietet Lebenshilfe in der Natur an – neudeutsch „Naturcoaching“. Dazu hat sie im vergangenen Jahr das Unternehmen „Arriva“ in Gundelfingen gegründet. Der Begriff steht für „ankommen“. Dazu will sie ihren Klienten verhelfen. Ankommen bei sich selbst, ankommen im eigenen Leben.

Ihr Angebot richtet sich etwa an Menschen, die ihren Stress im Alltag nicht mehr bewältigen können oder die etwas in ihrem Leben verändern möchten. „Mein zentrales Thema ist Vertrauen in sich selbst fassen und Mut zur Veränderung gewinnen“, sagt die Medlingerin. Dazu eigne sich die Natur besser als jeder Besprechungsraum. Gerade für Menschen, die sonst den Großteil ihrer Zeit in einem Büro verbringen. „Man kommt raus, bewegt sich, der Stress wird weniger, Körper und Seele fahren automatisch runter.“ Im Freien finde sich für jede Thematik die passende Metapher. Der Fluss, der stetig in Bewegung ist. Der tief verwurzelte Baum, der sich im Wind hin und her wiegt. Oder der Berg, der auf den ersten Blick unbezwingbar scheint und der sich trotzdem besteigen lässt. „Es geht auch darum, wieder mehr zu reflektieren, den Fokus auf den eigenen Körper zu legen, sich selbst wieder mehr wahrzunehmen.“ Letztendlich könne sie den Klienten auf dem Weg zu sich selbst nur begleiten. Wohin es geht, entscheidet jeder selbst.

Nach einem Vorgespräch in ihren Räumlichkeiten in der Gundelfinger Innenstadt geht es in der Regel nach draußen. Mal für eine Stunde, mal den ganzen Tag. Mal als Einzelcoaching zu zweit, und mal als Gruppenwanderung. Dafür nutzt Buntz die gesamte Vielfalt der Region: den Medlinger Wald, den Donautal-Panoramaweg ins Bachtal, entlang der Donau bei Gundelfingen, durch die Natur rund um Sontheim. „Das Wegeangebot im Landkreis und in der ganzen Region ist der Wahnsinn“, sagt die Lebenshelferin. „Das müssten die Menschen viel mehr nutzen.“ Sie selbst erkunde die Landschaft vor der Haustüre regelmäßig. „Die Natur ist schon lange mein persönlicher Wegbegleiter.“ Ein Weg, der bislang geprägt ist von einigen Wendungen. Nach der Schule absolvierte Buntz eine Ausbildung zur Informatikkauffrau und arbeitete gut zehn Jahre in der IT-Branche. 2011 wechselte sie an das Uniklinikum Ulm, 2016 fing sie dort als Personalreferentin an. Auch hier hatte Buntz das Gefühl: Das ist nicht das, was ich langfristig machen möchte. „Als Angestellte konnte ich mich nicht kreativ genug ausleben“, sagt sie. Berufsbegleitend studierte sie Gesundheits- und Sozialmanagement, derzeit absolviert sie ein Masterstudium in Supervision, Organisationsberatung und Coaching.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Anfang vergangenen Jahres fasste sie den Entschluss, sich selbstständig zu machen. Zusammen mit einer Gründerberatung baute sie „Arriva“ auf. Seit Juni berät sie damit Klienten. Am Anfang galt es vor allem, auf sich aufmerksam zu machen und Menschen für sich zu gewinnen. „Gerade im ländlichen Bereich ist die Hemmschwelle groß, zu einem Coaching zu gehen“, sagt sie. „Da braucht man einen langen Atem.“ Doch sie arbeitet nicht nur mit Privatpersonen zusammen. Als Kooperationspartner bekommt sie Menschen unter anderem von Osteopathen und Heilpraktikern vermittelt. Und auch mit Firmen und Vereinen möchte sie zusammenarbeiten. Denn das klassische „Team-Building“, das viele Gruppen praktizieren, also vor allem spektakuläre Aktivitäten wie Rafting oder Klettern, ist in den Augen von Buntz nicht unbedingt zielführend. „Es fehlt im Alltag oft an einfachen Dingen, zum Beispiel das Verständnis für Kommunikation. Das lernt man aber nicht zwingend im Kletterwald.“

Neben ihrer Basis in Gundelfingen bietet sie ihr Coaching auch in Augsburg, Ulm und München an. Zu ihrem Portfolio gehören außerdem Wandercoachings im Allgäu und in Südtirol. Die Unternehmerin, die anderen Menschen dabei hilft, Stress zu verarbeiten, ist also selbst viel unterwegs. „An manchen Tagen gelingt es mir auch nicht, die Handbremse zu ziehen“, sagt sie. „Aber ich achte darauf, dass ich regelmäßig meinen Akku auflade.“

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20158ND2XSDSC_0053(1).tif
Landkreis Dillingen

Plus „Auch im Kreis Dillingen ist die Natur nicht intakt“

WhatsappPromo.jpg

Alle News per WhatsApp

Die wichtigsten Nachrichten aus Augsburg, Schwaben
und Bayern ganz unkompliziert auf Ihr Smartphone.

Hier kostenlos anmelden