Newsticker

RKI meldet am Sonntag 14.611 neue Corona-Fälle

Gundelfingen

17.08.2017

Der Kader füllt sich

Neuzugang Maximilian Braun (am Ball) steht voraussichtlich erstmals in der Startelf, wenn der FCG den FV Illertissen II heute empfängt.
Bild: Brugger

Fußball-Landesliga Südwest: Vor dem Heimspiel am Freitag gegen den FV Illertissen II melden sich beim FC Gundelfingen vier Spieler zurück – und zwei weitere sind in der Warteschleife.

Dem Duell mit seinem Ex-Klub sieht Karlheinz Schabel gelassen entgegen. „Da sind keinerlei Emotionen drin“, erklärt der Trainer des Fußball-Landesligisten, der mit seinem Team am heutigen Freitag (18.30 Uhr) den Tabellenzweiten FV Illertissen II erwartet.

Es ist eine Aussage, die eigentlich nicht so richtig zu Schabel passt. Denn am Spielfeldrand lebt er den Fußball, arbeitet bei allen taktischen Kniffen auch viel über die Emotion. „Aber das betrifft halt nicht den Gegner“, wie der Coach betont. Stattdessen spricht er voller Hochachtung über die Illertisser: „Das ist – ähnlich wie der FC Memmingen II – ein Team mit hoher spielerischer Qualität und viel Geschwindigkeit in den Aktionen. Die werden am Ende sicher ganz vorne mit dabei sein.“

Bei seinem Team stand erst einmal die Aufarbeitung der 0:1-Niederlage bei der SpVgg Kaufbeuren und alle Begleitumstände auf dem Programm. „Das Gegentor nach einer regelrechten Fehlerkette von unserer Seite passte da nur allzu gut in den rabenschwarzen Tag“, so der Coach, dem selbst ein für ihn komplett ungewohnten Fehler unterlief. „In meiner ganzen Trainerlaufbahn habe ich noch nie einen Spieler mit falschem Namen angesprochen. Doch bei Janik Noller ist mir das gleich mehrmals passiert.“ Zur Entschuldigung des 55-Jährigen ist allerdings zu sagen, dass er Noller bis dahin weder im Training noch bei einem Spiel unter seinen Fittichen hatte und nur aus den Gesprächen mit A-Junioren-Coach Joachim Dewein wusste, dass der Mittelfeldspieler Talent mitbringt. Das er dann auf dem Platz zeigte und deshalb auch gegen Illertissen dabei ist.

Dass gegen die Regionalliga-Reserve mit Keeper André Behrens und dem verhinderten Christoph Schnelle zwei Stammkräfte ausfallen, nimmt Schabel diesmal gelassen: „Insgesamt hat sich unsere Personalsituation diese Woche endlich entspannt.“ Maximilian Braun steht für seinem ersten Punktspieleinsatz, Mehmet Levet und Stefan Winkler haben sich einsatzfähig gemeldet, Tarik Öz ist zurück – und Kapitän Fabio Kühn sowie Mario Laubmeier sind Kandidaten für die Ersatzbank. „Beide werden aber erst nach dem Aufwärmen Bescheid geben, ob es bei ihnen wirklich geht. Ich werde weder bei Kühn noch bei Laubmeier ein Risiko eingehen. Viel wichtiger ist, dass sie dann in einer Woche voll zur Verfügung stehen. Wer spielt, ist letztlich aber egal. Entscheidend ist für mich die Art und Weise unseres Auftretens. Wenn das so ist wie in Ichenhausen oder gegen Mering, werden wir punkten“, ist Schabel überzeugt. (wab)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren