Dillingen

11.03.2019

Im Auf und Ab der Gefühle

Auf ihren Ex-Mitspieler Joel Mittel trafen die Dillinger in Bad Höhenstädt.
Bild: Karl Aumiller

Tischtennis: 9:6 beim Titelkonkurrenten in Bad Höhenstadt untermauert Dillingen Hoffnungen.

Die Rückrunde in der Tischtennis-Verbandsoberliga Bayern Süd könnte kaum einen dramatischeren Verlauf nehmen als derzeit. Im Auf und Ab der Gefühle stecken dabei auch die Herren des TV Dillingen. Von Woche zu Woche stellt sich ihnen die Frage, ob sie weiter vom Aufstieg in die Oberliga träumen dürfen. Diesmal fällt die Antwort positiv aus: Die Dillinger untermauerten ihre Ambitionen durch den 9:6-Erfolg beim Titelkonkurrent DJK Bad Höhenstadt.

Eine kleine Fan-Delegation unternahm die dreistündige Auswärtsfahrt mit der Mannschaft. Gastgeber Bad Höhenstadt trat mit dem Ex-Dillinger Joel Mittel an, der in Passau studiert. Das Hinspiel war bereits eine hochklassige und dramatische Partie (8:8).

Der TVD spielte diesmal mit sieben Spielern. Während im Doppel Michael Wojnarowicz zum Einsatz kam, spielte im Einzel Matthias Jörg. Wojnarowicz agierte an der Seite von Andreas Brandt jedoch chancenlos gegen das Spitzendoppel der Gastgeber. Mohamed Azzam und Uli Foag mühten sich in den fünften Satz und behielten knapp mit 12:10 die Oberhand. Beeindrucken war die Leistung des neu formierten Doppels Benedikt Hirner/Sandro Hofmann (3:1) – 2:1 aus Dillinger Sicht.

ecsImgBannerNewsletter250x370@2x-1315723864673274678.jpg

Dillingen macht den Sack zu

Foag musste vorerst den Ausgleich gegen Gergo Timafalvi zulassen, der für dieses wichtige Spiel sogar auf eine Einladung der ungarischen Nationalmannschaft verzichtet hatte. Azzam drehte einen 1:2-Satzrückstand und gewann ebenso wie Hirner. Brandt hatte das Nachsehen in seinem ersten Einzel. Jörg revanchierte sich gegen Mittel für seine Hinspiel-Niederlage. Hofmann stellte in der Folge gar auf 6:3 aus Dillinger Sicht. Überraschend klar unterlag dann Azzam. Durch einen Erfolg über Foag gelang Bad Höhenstadt der Anschluss. In der „Mitte“ war es dann ausgeglichen: Brandt gewann, Hirner unterlag – 7:6. Hofmann und Jörg machten den Sack dann aber durch zwei 3:1-Erfolge zu.

Weiter geht es am 23. März mit einem Auswärtsspiel bei DJK Altdorf.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren